Wozu gibt es in Deutschland einen Bundespräsidenten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als Staatsoberhaupt.

Ich nehme an, das Modell ist inspiriert von der konstitutionellen Monarchie (z.B. UK), wo es den Monarchen zwar als Staatsoberhaupt gibt, aber man hat ihm nach und nach alle Rechte entzogen, und statt dessen dem Parlament / Kabinett / Premierminister übergeben.

Und jetzt das gleiche als Republik ist das Modell, das in Deutschland und anderen Ländern umgesetzt wird, mit einem schwachen Präsidenten als "graue Eminenz" und "Repräsentanten des Staates", alias Grüssonkel.

In den USA hat man den König von England einfach rausgeschmissen und nicht ersetzt, bzw. durch den Präsidenten ersetzt, dort gibt es die Funktion des "Kanzlers" de facto nicht, d.h. der Präsident fungiert als Regierungschef.

In Frankreich ist es so eine Mischung, dort ist der Präsident der Chef und der Premierminister sein Untergebener, wenn sie von derselben Partei sind, aber der Präsident nicht die Mehrheit im Parlament hat, dann sind sie etwa gleich stark und müssen sich einigen.

In der Schweiz ist das Staatsoberhaupt keine Person, sondern der ganze Bundesrat, also die ganze Regierung, und die wählt jeweils für ein Jahr einen Präsidenten, der dann Primus inter Paris ist...

In Kanada und Australien ist die Queen Elizabeth Staatsoberhaupt, aber das kümmert die kaum, die ist dann halt auf den Münzen zu sehen und kommt alle paar Jahre mal vorbei. Geht auch...

Jedes Schloß braucht ein Schloßgespenst.

So, ernsthafter:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sident_(Deutschland)

Dort steht, welche Augaben er wahrnimmt. Insbesondere vertritt er auch das völkerrechtliche Subjekt Bundesrepublik in allen Belangen. Dadurch, daß er sich weitgehend aus dem Tagesgeschäft heraushält, wird er oft nicht als so präsent wahrgenommen, er arbeitet weitgehend im Hintergrund.

Der Bundespräsident ist das gewählte Staatsoberhaupt. Er repräsentiert unser Land nach außen.

Manche Länder haben noch Königshäuser, die ihr Land vertreten. Diese werden allerdings nicht demokratisch gewählt.


Er repräsentiert die Bundesrepublik Deutschland.

Der Präsident soll das Land, den Staat nach außen vertreten und nicht die Politik einer bestimmten Partei bzw. Regierung. Er hat auch die Kontrollaufgabe, die er wahrnehmen muss ohne Parteipolitik zu betreiben.

Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt, sprich ohne würde was fehlen ...

iN FAST Allen Staaten der Welt ist das so.

Naja zu einem ist das unnötig, aber die Deutsche Regierung haben ihre Tradition vor Hitlers Regierung beibehalten, man trennt Staatsoberhaupt und Regierungschef. Unser Staatsoberhaupt (Bundespräsident) kann Gesetze ernennen und verabschieden, kann auf Wunsch des Regierungschefs (Bundeskanzler) das Bundeskabinett neu aufsetzen und ist der Repräsentant des Volkes.

LG

Damit einer mehr was zu babbeln hat...

Was möchtest Du wissen?