Wozu führt die Einführung von Negativzinsen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Geld muss zum Sparen nicht auf der Bank sein. Man kann es auch unter dem Kopfkissen sammeln und hoffen, dass es kein Einbrecher findet...

Grund für negative Zinsen ist eigentlich nicht, den "kleinen Sparer" zu belasten, sondern Inhaber von großen Guthaben keinen Anreiz zu bieten, das Geld sinnfrei irgendwo für Zinsen zu parken, wo es niemandem hilft, also wirtschaftlich gesehen nicht direkt "arbeitet". Vielmehr soll das Geld in die Realwirtschaft investiert werden, damit dort vermehrt Investitionen getätigt und die Produktivität gesteigert werden können. Was dann Arbeitsplätze schaffen könnte - das große Mantra der Postmoderne... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das die Menschen ihr Geld ausgeben oder für die sichere Lagerung Geld bezahlen.

Die Deutschen haben 2 Billionen Euro auf der hohen Kante (Stand Juli 2015: Quelle Handelsblatt), wenn davon nur 0,5 % jährlich ausgegeben würden, wäre DAS ein Riesenkonjunkturprogramm 10 Mrd. Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Negativzinsen bedeutet nun mal, dass Du für Dein Geld auf der Bank bezahlen müsst, praktisch die Lagerung. Ist ja auch ganz toll, auf der einen Seite möchte die Regierung das Bargeld am liebsten abschaffen, und auf der anderen Seite zahlst Du dann der Bank Gebühren und kannst es nicht verhindern. Denke gerade an ein Bild wir ich, der Sparer, zwischen den Banken und dem Staat ausgedrückt werde um auch den letzten Cent zu verlieren. Und wehe meine Bank geht Pleite...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genesis82
23.02.2016, 12:29

erstens würden Negativzinsen nur hohe Geldbeträge treffen und zweitens: wenn die Bank pleite geht ist dein Vermögen durch die Einlagerungssicherung gesichert. Der "kleine" Mann muss sich also vor nichts fürchten, und die Reichen verteilen ihr Geld entweder auf mehrere Banken (was sie eh schon tun) oder legen es in Sachwerte an (Gold, Immobilien, etc.). Wirklich betroffen von Negativzinsen ist also dann wirklich nur sinnlos auf Konten gehortetes Geld und nicht das Ersparte für ein neues Auto oder "schlechte Zeiten"

0

Korrekt, du müsstest was von deinem Ersparten "abgeben" bzw. an die Bank zahlen. Durch diesen Niedringzins soll der Geldumlauf angekurbelt werden, da wir zurzeit kein stabiles Preisniveau innerhalb der Eurozone haben. Sprich: der Sparer soll dazu ermutigt werden, sein Erspartes ausgeben, damit mehr Geld im Umlauf ist und dadurch die Inflation zunimmt.

Von Preisstabilität spricht man bei einer Inflationsrate von knapp unter 2%, aktuell aber tendiert sie gegen 0.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Du zahlst fürs Geldbunkern noch drauf. das mindert natürlich Deine Spareinlagen.
Für ein Auto kann man doch auch daheim sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss gar nichts bei der Bank haben, aber da ist es sicherer.

Dein Geld wird aufgrund der Inflation sowieso weniger.

Die hoffen, dass die Leute ihr Geld ausgeben, statt es zu horten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Negativzinsen bedeutet, dann Du der Bank Geld dafür zahlen musst, das dieses das Geld für Dich anlegt/verwaltet.

Früher hat Die Bank mit den Kundengeldern durch die selbst erwirtschafteten Zinsen Geld verdient, das ist heute nicht mehr so.

Und natürlich kann man Geld auch zu hause bar liegen haben und so sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld soll ausgegeben werden um die Wirtschaft anzukurbeln. Ich glaube aber nicht, dass es Negativzinsen für den normalen Sparer geben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?