Wozu eigentlich WinRar?

5 Antworten

Weil sie sonst jede Datei einzeln hochladen, bzw. alle Downloader jede einzeln runterladen müssten ;) Und gegenüber anderen Formaten hat das .rar Format eine immerhin recht große Kompressionsrate und lässt sich sowohl leicht in mehrere kleine Archive aufteilen (wichtig für Downloads bei Filehostern wie Rapidshare) und auch recht sicher mit einem Passwort schützen.

Mit WinRAR lassen sich große Dateien automatisch in viele kleine Archive aufteilen und mit Passwort schützen. Das hat den Vorteil, dass man diese kleinen Archive dann bei Dateihostern wie Rapidshare hochladen kann, denn da gibt es ja meistens ein Limit. Das Passwort dient dann noch dazu, dass Rapidshare nicht gleich mitbekommt dass in den gerade hochgeladenen Archiven der aktuelle Kino-Blockbuster enthalten ist - dann wären die Teile wohl noch schneller weg.

Allerdings finde ich das Format persönlich auch eher suboptimal, da gibt es Freie oder Open-Source-Lösungen, die effektiver komprimieren und zudem auch Splitarchive und Passwortschutz beherrschen - WinRAR ist kommerziell und ... ach egal, wer Warez vertreibt kauft sich wohl auch für sein WinRAR keine Lizenz, vergiss das wieder....

Ich hab das mit der Lizenz von WinRar eh nie verstanden. Man lädt sich das Programm hoch und kann es 30 Tage nutzen. Danach läuft das Programm aber eh nicht ab und bleibt weiterhin bestehen. Es kommt nur manchmal eine Nachricht das man sich doch die Lizenz kaufen solle aber die Nachricht können sie sich doch auch schenken. Ich kenn keinen der für das Programm auch nur einen Cent berappelt hätte.

0
@peter678

Man kann auch seine Software bei Maediamarkt klauen, bei rot über die Ampel brettern, bei der Steuererklärung bescheißen etc.

Die Hemmschwelle für illegale Handlungen ist halt bei jedem anders ausgeprägt.

0

Zudem kann man die Dateien auch noch mit einem Passwort versehen...und illegale Dateien sind kaum aufzuspüren wenn sie in Parts aufgeteilt und mit kryptischen Namen versehen sind.

Was möchtest Du wissen?