Wozu eigentlich Leben?

24 Antworten

Hallo "Taikuruk"

Du hast Recht ... das vielen Menschen das "Leben" langweilig vorkommt. Wie Du sagst ... erst Schule ... dann irgendeinen Beruf erlernen ... irgendwo dann viele Jahre arbeiten ... und irgendwann gibt der einzelne seinen "Besteckkasten" ab. Das geht sehr vielen Menschen so. Manche leben für sich allein ... auf Menschen zuzugehen ist manchmal "nervig". Die Leute im Job sind manchmal auch nicht gerade "Lebenserfrischend". Dann die "Kommunikation mit der Welt" allgemein geprägt durch "Wiederholungen" ... die von "Nachrichten-Sender" immer wieder "neu" verpackt werden. Es gibt anscheinend "nichts Neues" im täglichen Leben.

Wenn der einzelne einige Jahre in dieser von Menschen erschaffenen "künstlichen Evolution ... künstlichen Welt" lebt ... kann es wie Du sagst ... stinklangweilig werden.

Andere Menschen haben einen Beruf ... gehen "arbeiten" ... und sind mit dem "Leben" ganz zufrieden. Jetzt kann man fragen ... wie die das denn machen. Mancher Mensch ... nicht alle ... haben eine Arbeit ... einen Beruf gefunden ... in denen sie "eine Leidenschaft" ausleben können. Sie sind sprichwörtlich ... mit Leib und Seele ... dabei. Es ist in jungen Jahren des Lebens nicht einfach ... einen Beruf (nur als Beispiel) ...  zu finden ... in dem der junge Mensch ... eine mögliche "Leidenschaft" hineinbringen kann .... und dann in folgenden Jahren damit etwas "Geld" verdienen kann. Damit hat man jedoch oftmals "nicht" den "Sinn seines Lebens" gefunden. Aber der "Ansatz" ... mit der "Leidenschaft" ...ist schon ein Teil des Weges ... um etwas später seinen persönlichen Sinn im Leben zu erfahren.

Bevor ich Dir eine kleine Geschichte erzähle ... kannst Du Dir ... gerade wenn Du mal wieder in der Situation stehst ... das alles langweilig ist ... folgende Frage stellen ... wenn Du möchtest.

Gibt es irgendeine Begebenheit (Arbeit - Menschen - Schöpfung allgemein) in Deinem "persönlichen Universum" ... in Deiner "persönlichen Welt" ... für die Du ... etwas "Leidenschaft" empfindest. Mit "Leidenschaft" meine ich ... das Du nicht nur das "vorgegebene Wissen" der "künstlichen Welt" benutzt ... und überwiegend in Form von "Tätigkeiten" umsetzt ( Arbeit - Muss-Situationen etc.) ... sondern "Bewegungsmuster (Situationen - Tätigkeiten - Handlungen) erzeugst als Mensch ... die Dein "menschliches Herz" ... zum "schlagen" bringt. Dein "menschliches Herz" schlägt dann ... wenn "Gefühle" ... in Deinen Situationen .... Deinen Tätigkeiten gegenwärtig sind. Wenn Du als Bewusstsein nur allgemeines "trockenes Wissen" der "künstlichen Welt" in Situationen und Handlungen steckst ... wird aus diesen "Bewegungsmuster kein "schöpferisches Leben". Es ist ein "dahinvegetieren". Das menschliche Herz ... unzählige Gefühle ... warten darauf ... das ein möglicherweise  "gesellschaftlich programmiertes  Bewusstsein" ... sich endlich dem "Leben" stellt. Wird aber sehr oft von der "künstlichen Evolution" der Menschen "nicht gewünscht.

Jetzt aber zu meiner kleinen Geschichte. Möge sie Dir als Bewusstsein eine mögliche Richtung zeigen ... in der Du möglicherweise einen "Sinn für Dein Leben" erfassen kannst. Wie gesagt ... möglicherweise.

Ein mögliches Märchen ... eine mögliche Utopie ...

Es gibt einen Ort im "Sein" ... an dem unzählige kleine "Flüsse aus träumen" zu Hause sind (keine träumenden Flüsse). Alle kleinen Flüsse zusammen ergeben einen "gewaltigen Ozean". Es ist jener "Ozean" ... den wir Menschen als "Sein" betiteln können ... wenn der einzelne es möchte. Jeder noch so kleiner Fluss aus träumen ... im unglaublichen Ozean ist jenes ... was wir Menschen "als ein Bewusstsein" betiteln.

Alleine auf unseren Planeten gibt es ca. 7,2 Milliarden Bewusstseine ... also 7,2 Milliarden "Flüsse aus träumen" ... die einen "fleischigen Körper" bewohnen. Dann gibt es noch diverse Billiarden anderer "Bewusstseine" ... die andere Körper bewohnen ... als einen menschlichen Körper ... hier auf der Erde.

Jetzt nehmen wir einmal einen kleinen "Fluss aus träumen" der da so lustig durch den Ozean fließt. Einen Ort .... der unglaublich weit entfernt ist vom täglichen Leben hier auf der Realitätswelt. Denn an dem Ort im Sein ... gibt es keine Körper ... die einen "Menschen" (Körper - Geist - Seele) darstellen.

Dort gibt es nur "Geist" (Bewusstseine).  Der "Ozean" sagte zum "kleinen Fluss". Du musst auf eine "Reise" gehen ... mein kleiner Fluss. Der Fluss fragte: "Wohin geht denn meine Reise? Der Ozean antwortete: "Du wirst zu einen "Spielplatz der Schöpfung" reisen. Du wirst auf diesen "Spielplatz der Schöpfung" einen "Körper aus Sein" erhalten. Andere Bewusstseine ... die dort bereits "spielen" ... werden Dich "Mensch" nennen. So machte sich der "kleine Fluss aus träumen" auf den Weg ... und reiste zum "Spielplatz".

In der "Realitätswelt" wird ein "Kind" geboren.

Der "kleine Fluss hatte seinen kleinen Körper bekommen ... und spielte einige Jahre ... auf diesem Planeten ... genannt "Erde". Zuerst ... weil der "kleine Fluss" es nicht wusste (es war ja alles anders ... als zu Hause ... im großen Ozean) ... haben viele andere Bewusstseine ihm beim "Versuch des spielen" geholfen. Nach einigen Jahren spielte der kleine Fluss dann überwiegend alleine. Er traf sich mit anderen Bewusstseine ... und er verwirklichte viele "kleine Ziele". Doch alle Ziele ... die er als kleines Bewusstsein auf dem "Spielplatz" realisierte ... brachten ihm ... dem kleinen Fluss" ... keine Erfüllung. Darauf hin reiste der "kleine Fluss" nach Hause ... ging zum "Ozean" ... und fragte: Sag mal "großer Ozean" ... Ich spiele dort oben ... ganz weit von hier entfernt ... so viel ... das alles langweilig ist. So viele "Spiele" habe ich gespielt. Ja ... Du hast viel "gespielt" ... doch "keines Deiner Spiele" hat  Dein "menschliches Herz" berührt. Du hast gespielt ... ohne in den "Spielen" Dein menschliches Herz ... Dich selbst ... mitzunehmen. Du benutzt das "Wissen der Materie" dort oben auf dem Spielplatz ... und das "Wissen Deines Herzens" ... verkümmert. Was ist denn überhaupt ... der "Sinn meines Tuns" ... dort auf dem Spielplatz. Du bist als "kleiner Fluss" nur aus einen Grund auf dem "Spielplatz". Und der wäre? Die Ernte Deines "spielen auf dem Spielplatz" sind "Erfahrungen und Erkenntnisse" Sie sind die "Ernte Deines Lebens" ... Deines "spielen". Und eines Tages ... nicht Heute ... mein kleiner fragender Fluss aus träumen ... wirst Du hier wieder zurückkehren ... mit allen Erfahrungen und Erkenntnissen ... die Du auf der "Erde" ... in Deinem "Leben" geerntet hast. Und dann ... was macht das denn für einen "Sinn" ... dort auf der Erde Erfahrungen und  Erkenntnisse zu sammeln? Weil sie Dich, kleiner Fluss wachsen lassen ... je nach Größe der Erkenntnisse ... die Du ernten wirst ... entscheidet es sich ... ob Du irgendwann ein "träumender See" ... oder ein "träumendes Meer" geworden bist. Darauf fragte der kleine Fluss ... den großen Ozean? Sag mal ... kann ich auch ein großer Ozean ... wie Du werden? Darauf hin legte der "Ozean" seine "geistige Hand" an das "Gesicht des kleinen Flusses" ... und einen Augenblick später ... sagte der kleine Fluss: "Ich verstehe".

Der kleine Fluss reiste zurück auf die Erde ... bewegte seinen "verletzbaren Körper" ... und reiste durch sein Leben ... auf der "Suche nach Erfahrungen ... und Erkenntnissen.

Und mit jeder "Erfahrung" ... mit jeder "Erkenntnis" wuchs der "kleine Fluss" weiter ... kehrte dann am Ende seiner Tage zurück nach Hause und sagte zum Ozean: "Hallo ... ich bin wieder da". So ... ich habe viele ... ganz viele Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt. Was mache ich jetzt damit?  Schau einmal in den "Herz" ... in Deine "Seele"? Der kleine Fluss schaute in sein "Herz" ... und in seine "Seele" ... und dort waren unglaublich viele "kleine Flüsse" aus "träumen".

Er erkannte den "Sinn seiner Reise" ... von "Menschen" Leben genannt. Er erkannte ... das Er... das ehemalige kleine Bewusstsein ... so gewaltig gewachsen war ... das er durch seine "Erfahrungen und Erkenntnisse" ein "Universum aus träumenden Flüssen" erschaffen hat. Und als großes Bewusstsein half es anderen "kleinen Bewusstseine ... Flüsse aus träumen" an die "Orte im Sein" zu gelangen ... wo die "Erfahrungen und Erkenntnisse" des Seins "wohnten". Er half "kleinen Flüssen aus träumen" ... zu wachsen ... damit sie so groß werden mögen ... wie er Selbst als Bewusstsein.  

Er ... der "kleine Fluss" ... ist zu einem "Ozean im Ozean" geworden

mfg ..."minority000"

DerSinn des Lebens teil 1

Was ist eigentlich derSinn des Lebens? Diese Frage wird sich schon jeder einmal im Lebengestellt haben. Doch gibt es überhaupt einen Sinn des Lebens?

Ich denke viele Menschenzweifeln an dem Sinn des Lebens oder zerbrechen sich den Kopfdarüber. Ich selbst habe mir zu diesem Thema viele Gedanken gemachtund schließlich habe ich eine Antwort für mich gefunden allerdingserst nach 27 Jahren, so alt wie ich jetzt bin. Ich bin froh, dass ichdas für mich geschafft habe. Andere werden ihr Leben lang den Sinndes Lebens nicht finden und das finde ich sehr schade.

Mit diesem Text möchteich versuchen anderen Menschen Anregungen und Verständnis über denSinn des Lebens zu geben. Dies ist jedoch nicht einfach, da jederMensch unterschiedlich ist und es für jeden einen anderen Sinn desLebens geben kann. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig für sichselbst einen Sinn des Lebens zu finden, so lebt man unbeschwerter,glücklicher und bestimmt auch gesünder. Mit gesünder meine ichnicht dass man sich gesünder ernährt sondern dass man gesund bleibtund weniger krank wird. Damit meine ich nicht unbedingt diekörperlichen Krankheiten, denn wen man Krebs hat und dann den Sinndes Lebens findet glaube ich nicht, dass man damit dann den Krebsheilen kann aber bei psychischen Krankheiten wie Depressionen oderPsychosen glaube ich sehr wohl, dass wenn man für sich den Sinn desLebens gefunden hat, dass man dann viel zufriedener lebt und wenigerKrankheitsepisoden hat.

Ich selbst habe auch einepsychische Erkrankung, bin aber seit über einem Jahr symptomfrei undnehme zwar noch regelmäßig Medikamente, doch ich glaube nicht dassich so schnell nochmal einen Rückfall bekomme. Auszuschließen istes jedoch nicht aber das finde ich auch nicht schlimm. Ich habe keineAngst davor dass ich nochmal krank werde, schließlich gehört dieseErkrankung zu meinem leben dazu und ich habe gelernt sie anzunehmenund nicht dagegen anzukämpfen. So lässt es sich auch viel leichterdamit leben.

Für mich ist der Sinndes Lebens glücklich und zufrieden zu werden und zu sein und zubleiben. Ich hab es geschafft glücklich zu werden und zu sein, obich es auch schaffe zu bleiben kann ich nicht beantworten aber icharbeite daran, dass ich es weiterhin schaffen werde.

Doch was ist überhauptGlück und wie wird man glücklich? Wenn man im Duden nach dem WortGlück sucht kommt man unter anderem zu folgenden Ergebnissen:

etwas,was Ergebnis des Zusammentreffens besonders günstiger Umständeist;

besonders günstiger Zufall,

günstigeFügung des Schicksals

angenehmeund freudige Gemütsverfassung, in der man sich befindet, wenn manin den Besitz oder Genuss von etwas kommt, was man sich gewünschthat;

Zustandder inneren Befriedigung und Hochstimmung

Fürmich ist Glück nicht im Lotto zu gewinnen sondern eher zufrieden undausgeglichen mit mir selbst zu sein oder mit meiner Seele im „reinen“zu sein. Ich finde das sehr wichtig, da man sich erst selbst liebenmuss und mit sich zufrieden zu sein sollte bevor man andere liebenkann und für andere zu Sorgen.

Undwie wird man nun glücklich? Als ich meinem Freund von meiner Ansichtüber den Sinn des Lebens erzählte fragte er mich, wie ich dasgeschafft hätte so glücklich und zufrieden zu werden. Darauf konnteich ihm keine Antwort direkt geben und musste erstmal darübernachdenken. Ich glaube ich habe das geschafft, weil ich mich sehrviel mit mir selbst beschäftigt habe. Ich habe mir viele Gedankenüber das Leben gemacht sogar das Leben auch in Frage gestellt, weilich den Sinn des Lebens noch nicht gefunden hatte und mir die Fragegestellt habe warum Lebe ich eigentlich, wenn es doch keinen Sinngibt.

Desweiteren habe ich viel gebastelt, ich hab ein Projekt nach demanderen gemacht und das hat mir sehr gut getan. Wichtig ist es Dingezu tun die einem gefallen und in denen man sich selbst verwirklichenkann. Es gibt so viele schöne Dinge auf der Welt die man machen kannob alleine, zu zweit oder in einer Gruppe. Meiner Meinung nach ist dafür jeden was dabei und es sind der Kreativität kaum Grenzengesetzt.

Dochwas ist mit Menschen denen der eigene Antrieb, sich selbst zuverwirklichen, fehlt? Ich finde wenn es einem sehr schlecht geht undman sich von der Außenwelt zurückzieht, dann ist es wichtig sichHilfe zu holen. Das kann bei einer Psychologin, Psychiater oder auchbei Angehörigen und Vertrauten Personen sein. Man kann und mussnicht immer alles alleine Schaffen. Es ist auch ganz normal dass manFehler macht, man sollte davor keine Angst haben denn aus Fehlernlernt man im Leben dazu. Wichtig ist auch dass man wenn man im Lebenschlechte Erfahrungen gemacht hat lernt zu verzeihen. Das heißtnicht dass man sich alles gefallen lassen muss aber wir alle sind nunmal nur Menschen und keiner ist perfekt aber man kann nur an sichselbst arbeiten und nicht die anderen. Deswegen macht es auch keinenSinn andere Menschen verändern zu wollen.  geht gleich weiter

Das Ziel ist leben, Du hast es schon erreicht. Du atmest und bewegst Dich. Das war es. Ab jetzt bist Du frei zu tun was Du willst. Du kannst Dich auch umbringen, aber ich meine, da Du nun schon mal lebst, kannst Du Dich auch ein bisschen umsehen. Denn der Tod ist das einzigste, dessen Du Dir gewiss sein kannst. 

Leben um zu arbeiten oder arbeiten um zu leben. Es gibt beide Formen auf dieser Welt. Ich leb in einem Land, dort wird das zweite praktiziert. Deswegen haben die Leute hier nicht so viel Materielles, was nicht heißt, dass sie nicht zufrieden sind. 

Wenn man davon ausgeht, wie bedeutungslos unser kleines Ich schon vom Weltraum aus ist, dann sollte man doch davon ausgehen, dass man sein Leben nicht nur im Hamsterrad verbringt. Die meisten Menschen leben, als hätten sie noch Ewigkeiten vor sich. Sie versichern und versichern sich, um länger zu leben (scheinbar), sie wissen vom Tod, aber sie glauben nicht an ihn. Man denkt immer, an der nächsten Ecke, beim nächsten Partner, nächstes Jahr und plötzlich, peng, ist die Zeit weg. 

Ja, es gibt ein Leben vor der Rente. Noch gibt es ein paar Plätzchen auf der Erde, wo man anders leben kann. Aber viele gibt es davon nicht. Das hat seinen Preis, aber auch seinen Reiz. Wenn man schon vor der Rente gelebt hat, wenn man ganz oben und ganz unten war, dann gibt es nur noch Wiederholungen, dann ist der Tod willkommen.

Liebe Grüße

Das Ziel ist leben, Du hast es schon erreicht. Du atmest und bewegst Dich. Das war es.

Das soll interessant sein?? Tolle beschäftigung Atmen...

Ab jetzt bist Du frei zu tun was Du willst.

Unsinn du bist überhaupt nicht frei du musst ich an gesellschaftliche Normen halten musst Arbeiten usw. Es sei denn du willst als Spinner nagesehen werden..

Leben um zu arbeiten oder arbeiten um zu leben. Es gibt beide Formen auf dieser Welt. Ich leb in einem Land, dort wird das zweite praktiziert. Deswegen haben die Leute hier nicht so viel Materielles, was nicht heißt, dass sie nicht zufrieden sind.

Nenn mir einen Grund warum ich glücklich sein sollte? Ich kann es nicht...

Wenn man davon ausgeht, wie bedeutungslos unser kleines Ich schon vom Weltraum aus ist, dann sollte man doch davon ausgehen, dass man sein Leben nicht nur im Hamsterrad verbringt. Die meisten Menschen leben, als hätten sie noch Ewigkeiten vor sich. Sie versichern und versichern sich, um länger zu leben (scheinbar), sie wissen vom Tod, aber sie glauben nicht an ihn. Man denkt immer, an der nächsten Ecke, beim nächsten Partner, nächstes Jahr und plötzlich, peng, ist die Zeit weg.

Eben es ist so Sinnlos...

0

Wozu Leben wenn man sowieso bald wieder stirbt?

Das Leben ist doch sehr kurz, und bald stirbt man sowieso. Was bringt also dieses sinnlose Leben? Mal abgesehen davon ist das Leben sowieso meist ziemlich trostlos und sinnlos, eintönig und immer das selbe. Was bringt also dieses Leben? Warum soll ich Jahrzehntelang dahinvegetieren für nichts? Wozu das ganze? Nur um immer älter und kränker zu werden? Um irgendwann schliesslich ganz zu verrecken? Wozu das ganze?

...zur Frage

Jeder Mensch hat bestimmte Ziele im Leben, was sind eure oder bzw. euer größte Ziel?

Also ich habe mehrere Ziele:
Führerschein machen mit ein Auto kaufen, meine Ausbildung beenden und Kinder haben👑😊

...zur Frage

Leben schon vorprogrammiert, Sinn und Ziel des Lebens?

Ich bin erst 17, und weiß jetzt schon wie mein Leben gewissermaßen verläuft. Mein Vater ist schon 55, hat Wohnung, Kinder und alles drum und dran, normal halt. Ich komme immer öfter in solche Situationen, wo ich schon meinen Vater gesehen habe, zum Beispiel einen alten Klassenkameraden treffen, oder mit Freunden auf ein Bier gehen. Es ist nicht so, dass ich das schlecht finde. Gibt es nicht mehr, dass es sich zum Leben lohnt? Ich überlege mir manchmal ernsthaft, ob ich so ein Leben will. Ich meine, nach der Schule arbeiten, Beziehung erstellen, Familie treffen, Familie gründen, alt werden, sterben, das wars. Ich bin von Natur aus sehr sensibel und emotional(habe ich sogar schon mal hier um Rat gefragt deswegen) und weiß jetzt schon, dass hinter all dem was ich aufgezählt habe, so viel Leid, Schmerz und Trauer steckt. Mit 15 hatte ich sogar mal eine leichte Depression von einem Jahr, jetzt passts wieder. Aber ich bin hundertpro überzeugt, dass ich in sowas wieder reinrutsche, wenn ein enger Freund, oder Familienmitglied stirbt, oder eine Beziehung endet. Ich weiß auch, dass ich Krebs kriege, mein Vater, Onkel und Opa hatten auch Krebs (Sogar ein Tumor wurde mir schonmal wegoperiert). Bestimmte Teile meines Körpers hasse ich auch... Kennt wer das? Weiß wer einen Rat, der meine Sorgen ein wenig lindern kann?

...zur Frage

Wozu lebt man denn überhaupt?

Welchen Sinn hat das Leben eigentlich? Wirklich viel Sinn macht das ganze ja nicht, und irgendwann stirbt man sowieso. Ich jedenfalls sehe keinen Sinn daran noch weiter zu leben, oder besser gesagt zu vegetieren. Ausserdem wird die Welt immer kranker und verrückter. Also wozu das ganze? Wozu vegetiert man? Ehrlich gesagt will ich nur noch sterben da ich keine andere Lösung mehr sehe, denn nichts macht mehr Sinn. Also was soll ich tun? Wozu dieses unsinnige Leben? Man ist am Schluss sowieso nur ein Sklave des Systems. Und es wird ja immer extremer bald wird ja die neue Weltordnung installiert werden, das bedeutet totale Versklavung. Also was hat das ganze noch für einen Sinn? Was bringt es Sklave des Systems zu sein um den Reichen zu dienen? Was soll das?

...zur Frage

Was bedeutet "subjektiv" und "objektiv" eigentlich?

Was ist der Unterschied?

Wenn man sagt dass man einen Menschen subjektiv und objektiv betrachtet, was heißt des dann im Einzelnen ? DiV gruß

...zur Frage

Wozu soll man eigentlich Leben?

Was ist eigentlich der Sinn im Leben? Gibt es überhaupt einen? Ich glaube irgendwie nicht.. Ausserdem stirbt man so oder so. Ich sehe irgendwie überhaupt keinen Sinn im Leben, weiss nicht was das alles bringen soll, man stirbt am Ende ja doch. Gibt es denn überhaupt einen Sinn? Oder was soll das ganze eigentlich? Wozu das alles eigentlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?