Wozu dient Wechselspannung?

4 Antworten

Wechselspannung ist einfach das, was Elektrogeneratoren naturgemäß abgeben.

Es gab (und gibt) keinen Grund, diese Spannung nicht so, wie sie erzeugt wurde, auch an den Kunden auszuliefern.

Wechselspannung hat folgende Vorteile gegenüber Gleichspannung:

- Man kann sie mit einfachen Mitteln transformieren (Das ist auch besonders wichtig für die Übertragung per Hochspannung)

- Man kann sie relativ einfacher nachträglich in Gleichspannung umwandeln (Die umgekehrte Wandlung ist viel schwieriger)

- Die Polarität spielt keine Rolle für die angeschlossenen Verbraucher

Früher gab es mal Gleichspannung aus der Steckdose. Aber man hat schnell gemerkt, dass das doch nicht so dolle ist.

(Eigentlich wird Drehstrom erzeugt und meistens auch in die Häuser geliefert, aber das lasse ich jetzt mal weg)

der eigendliche gewinn liegt darin, dass sich wechselspannung im gegensatz zur gleichspannung a.) besser rauf und runter transformieren lässt und b.) besser für den antrieb von elektromotoren geeignet ist. letzters gilt insbesondere für 3phasenwechselstrom, auch als Drehstrom oder kraftstrom bekannt. starkstrom ist was anderes.

lg, Anna

die kann man sehr einfach transformieren, was für verlustarme Fernleitung sehr wichtig ist.

Außerdem vermindert Wechselspannung elektochemische Oxidation. Eine nette Eigenschaft bei widrigen Umgebungsbedingungen.

Ja, wenn man in der Schule nur die Gefahren für PC´s und deren Netzteile lernt, dann hinterfragt man das. 

0

Was möchtest Du wissen?