Wozu dient eine Lebensversicherung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Genau, eine Lebensversicherung soll dafür sorgen, dass deine Angehörigen im Todesfall nicht plötzlich einen Haufen Schulden haben.

Beispielsweise beim Hauskauf ist das sehr sinnvoll - mein Partner und ich haben gegenseitig Lebensversicherungen auf uns abgeschlossen, stirbt einer von uns, wird dem anderen genug ausbezahlt um das Haus halten zu können.

Kapital-Lebensversicherungen können darüber hinaus auch frühzeitig gekündigt und ausgezahlt werden, ohne dass der Todesfall eintritt.

Hi LadyOrient,

ganz grundsätzlich dient eine Lebensversicherung dazu, dass finanzielle Risiko, das mit dem Tod von einem Menschen für Angehörige einhergeht, abzusichern.

Stell Dir folgende stereotype Situation vor: der Ehemann ist der Geldverdiener, sie ist daheim und kümmert sich um Haushalt und die zwei Kinder. WEil die Wohnung zu knapp wurde, hat man sich im Umland ein Haus gekauft. Das Haus ist mit 80% finanziert. Nun stirbt der Mann in einem Autounfall. Nicht nur, dass die Frau mit dem Trauma des Verlusts kämpfen muss, nein, der Gehaltsbringer fällt weg. Nach wenigen Wochen sind die Reserven aufgebraucht und die Bank zwingt die Mutter aus dem Haus.

So, jetzt stell Dir vor, der Mann hatte eine Lebensversicherung. Diese Lebensversicherung kann den Mann zwar nicht wieder lebendig machen, aber sie kann die Frau finanziell absichern. Mit dem Tod des Mannes erhält der Berechtigte der Versicherung die Versicherungssumme ausbezahlt. Das ist in aller Regel die Ehefrau, ein nahestehender Verwandeter, kann aber auch jemand anderes sein.

Wichtig ist noch: Es gibt, grob gesprochen, zwei Arten von Lebensversicherungen. Die sogenannte Kapitalgedeckte und die Risikolebensversicherung. Bei der Kapitalgedeckten LV zahlst Du höhere Beiträge als bei der Risiko-LV. Bei ersterer sparst Du aber auch noch Geld an, dass Du bei erreichen eines bestimmten Alters ausgezahlt bekommst. Die kapitalgedeckte LV ist sozusagen eine Risiko-LV mit angehängtem Sparbuch.

Hallo LadyOrient,

das was du beschreibst sind die Ziele, die ein Versicherungsnehmer mit dem Abschluss einer Lebensversicherung verfolgt. Die sachliche Antwort auf deine Frage gestaltet sich etwas anders.

Eine Lebensversicherung versichert den Tod eines Menschen, falls dieser vor Ablauf des abgeschlossenen Versicherungsvertrages stirbt. Es handelt sich in erster Linie um eine Versicherung, die den Todesfall eines Menschen versichert. Jetzt stellt sich die Frage, wofür braucht jemand eine solche Versicherung?

Diese Frage hast du dir schon zum Teil selbst beantwortet. Menschen schließen eine Lebensversicherung ab, um ihre Angehörigen oder andere ihnen wichtige Dinge finanziell zu unterstützen, sobald sie sterben. Diese Absicherung kann zum Beispiel zur Abzahlung eines noch laufenden Kredits genutzt werden oder für die Beerdigungskosten. Die Summe, die Laufzeit und der Zweck sind völlig unterschiedlich.

Aus diesem Grund unterscheidet die Versicherungswirtschaft zwischen verschiedenen Formen der Lebensversicherung. Eine Sterbegeldversicherung wird zum Beispiel für die Absicherung der Beerdigungskosten verwendet. Die Risikolebensversicherung soll vor finanziellen Risiken nach dem Tod eines Menschen schützen (z.B. ein Kredit abzahlen). Eine oft zitierte Kapitallebensversicherung ist eine Mischform aus Todesfallschutz und Geldanlage, welche den Menschen Absicherung und Sparen in einem ermöglichen soll.

Du siehst, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Ziel einer Absicherung des Todesfalls ist von Mensch zu Mensch völlig unterschiedlich. Eines hat aber jede Lebensversicherung gemein: Sie sichert den Todesfall ab.

Eine Lebensversicherung dient in erster Linie der Absicherung Deiner Angehörigen, wenn Dir was passiert. Hier gibt es aber Einschränkungen, etwa bei Suizid.

Weiterhin gibt es "Lebensversicherungen" zu Gunsten der Bank, die im Todesfall die Restschuld des Kredites übernehmen. 

DieKatzeMitHut 15.09.2015, 09:20

Auch Suizid wird von einer Lebensversicherung abgedeckt.

0
Assekuranzen 15.09.2015, 09:25
@DieKatzeMitHut

Bei einer ab 2008 abgeschlossenen LV stimmt das. Bei einer vor 2008 abgeschlossenen nur mit Einschränkungen.

MfG, Jan Moudry, Versicherungsmakler, 38159 Vechelde

1

Der Artikel bei Wikipedia ist nicht sonderlich verständlich geschrieben. Ist aber auch nicht einfach in ein paar Worte zu fassen, daher ganz knapp: 

Es gibt zwei wesentliche Arten der Lebensversicherung:

1. Risikolebensversicherung: Im Todesfall zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe an die Bezugsberechtigten aus (Ehepartner oder Kinder - wird beim Vertragsabschluss vereinbart). Damit sichert man die Angehörigen finanziell ab bzw. die Rückzahlung von Darlehen.

2. Kapitallebensversicherung: Die reine Kapitalleben dient v.a. der Altersvorsorge, zu einem definierten Zeitpunkt zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe aus. In der Regel wird eine Kapitalleben mit einer Risikoleben zusammenabgeschlossen, dann ist quasi Todesfall und Altersversorgung in einer Versicherung abgedeckt.

Innerhalb der Kapitallebensversicherungen gibt es noch Varianten wie Rentenversicherung (regelmäßige Zahlungen bis Lebensende statt einer Einmalzahlung), fondsgebundene LV. Auch die von Dir genannte Sterbegeldversicherung (die im wesentlichen die Kosten der Beerdigung abdecken soll) gehört zur Kapitalleben.

Es gibt die Kapital LV auf die zahlst neben der normalen Prämie einen gewissen Sparbetrag ein und bekommst zusätzlich eine Gewinnbeteiligung. Stirbst du früher als zum vereinbarten Zeitpunkt der Fälligkeit (ca. 20 Jahre) bekommen deine Erben die Versicherungssumme. Sonst du selbst.

Bei der Risiko Versicherung, zahlst du viel weniger Beitrag und nur im Todesfall erhalten die Erben die Versicherungssumme. Stirbst du bis zum Ablauf der Vers. nicht--- gibt es nichts.

DieKatzeMitHut 15.09.2015, 09:23

Bis zum Ablauf der Versicherung? Eine Risikolebensversicherung hat doch gar kein normales Ablaufdatum, sie ist lediglich kündbar.

0
lohne 15.09.2015, 09:25
@DieKatzeMitHut

Das ist nicht ganz richtig, man kann ein Enddatum vereinbaren.

0
Ninombre 15.09.2015, 09:38
@lohne

Ohne Ablaufdatum würde die Versicherung ja immer zahlen müssen, da der Tod zwangsläufig irgendwann mal ansteht. Im Gegenteil, je länger die Laufzeit ist (also Alter der versicherten Person) desto teurer wird das.

0

Wenn du stirbst werden deine Schulden bezahlt damit deine Frau usw nicht mit Schulden dasteht da die meistens ein Haus abbezahlen müssen und Rest ist für die Familie

Ninombre 15.09.2015, 13:54

Die Versicherung bezahlt nicht die Schulden. Die zahlt die Versicherungssumme aus - damit kann man dann mögliche Schulden tilgen oder was auch immer man möchte tun.

0

Was möchtest Du wissen?