Wozu dient der Katechismus?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Welchen Zweck erfüllt der Katechismus der katholischen Kirche

Der fasst die ganzen Dogmen und Glaubensvorschriften zusammen, die sich die Katholiken in den vergangenen Jahrhunderten so ausgedacht haben. Im Prinzip ist das eine Art Verfassung bzw. Grundgesetz der katholischen Kirche.

Außerdem sollte doch die Bibel reichen, um Fragen über Gott zu beantworten.

Das war die Position Luthers, wegen der er von der kathlischen Kirche verfolgt wurde und die von der katholischen Kirche nach wie vor abgelehnt und bekämpft wird.

Katechismus ist mehr oder weniger eine schriftliche Verfassung der katholischen Lehren. Natürlich verwenden die Katholiken dazu die Bibel, um Verse zu zitieren welche die ein und anderen Regeln unterstützen.

Es ist nicht verkehrt seine Glaubensansichten nieder zu schreiben, und diese auch anhand von Bibelversen zu erklären. Doch eine Glaubens Niederschreibung bedeutet nicht automatisch dass sie richtig ist. Man muss alles prüfen.

Außerdem sollte doch die Bibel reichen, um Fragen über Gott zu beantworten.

Der Name „Wachtturm Verlag“ erklärt selbst deine Frage ob die „Bibel alleine“ ausreichen sollte. Für viele Christen heutzutage nicht. Würden die Menschen mehr die Bibel lesen, hätten sie mehr Erkenntnisse über Gott. Wer aber ständig sich die Bibel auslegen lässt, der wird immer die selbe Meinung des Auslegers haben.

( dabei will ich gar nicht sagen dass es falsch ist biblische Auslegung zu lesen, ist sogar sehr förderlich, doch es darf nie eine Auslegung an erster Stelle stehen und dann erst an zweiter Stelle die Bibel. Jede Auslegung muss mit der Bibel geprüft werden. Am besten mehrere Auslegungen angucken, vergleichen, beten und sich vom heiligen Geist führen lassen um die richtige Entscheidung zu treffen.)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gott belehrt uns und nur Ihm gehört die ganze Ehre🙏

"Wer aber ständig sich die Bibel auslegen lässt, der wird immer die selbe Meinung des Auslegers haben."

Der Meinung bin ich auch. Denn schließlich werden im Katechismus der kath. Kirche, die Lehren der kath. Kirche genauer erklärt.

Es geht also, für die kath. Kirche gar nicht darum, Bibelauthentisch zu sein, sondern darum Traditionstreu zu bleiben.

Deshalb kann ich dir zustimmen.

1
Außerdem sollte doch die Bibel reichen, um Fragen über Gott zu beantworten.

Die Bibel ist völlig unzureichend, um theologische und gesellschaftliche Fragen der Gegenwart zu beantworten.

Christen sind sich nicht mal in den grundlegendsten Dingen einig, wie zB bei der Taufe: wer wird errettet? ist die Taufe heilsentscheidend? muss man untertauchen? sollen Kinder getauft werden?

Zur Kindertaufe bzw zur Taufe sagt die Bibel nicht viel:

Im Neuen Testament fehlt eine ausgeführte Lehre von der Taufe. Deshalb wird auch nirgendwo die Frage erörtert, ob Kinder getauft werden sollen oder nicht. Außerdem wird die Taufe eines Kindes nicht ausdrücklich erwähnt; es ist vielmehr eindeutig zu sagen: Berichte über den Vollzug der Kindertaufe liegen nicht vor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindertaufe#Neutestamentliche_Texte_und_deren_kontroverse_Auslegung

erfüllt der Katechismus der katholischen Kirche

Auch andere Denominationen haben Katechismen, auch wenn das nicht immer so genannt wird. ZB die Literatur der Zeugen Jehovas kann auch als Katechismus bezeichnet werden, da sie verpflichtend vorschreibt, was ein Zeuge zu glauben und zu tun hat.

Liste von Katechismen verschiedener Denominationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Katechismus#Konfessionskatechismen_der_Neuzeit

Die Bibel ist völlig unzureichend, um theologische und gesellschaftliche Fragen der Gegenwart zu beantworten.

Das kann nur jemand sagen, der die Bibel nicht verstanden hat und auch nicht täglich darin liest.

3
@Tommyleinchen59
der die Bibel nicht verstanden hat

dann haben tausende Denominationen nicht die Bibel verstanden, denn sie kommen zu unterschiedlichen und sogar zu widersprüchlichen Wahrheiten.

1
@wilmaed

Das Problem von uns Menschen ist die leider weit verbreitete Religiosität. Es ist wie ein Krebsgeschwür. Der wahre Glauben an Jesus Christus spricht aber da eine völlig andere Sprache. Alles, was nicht (echte!) Freiheit und (wahre!) Liebe bedingt, hat mit Gott nichts zu tun.

Mir gefällt sehr gut, was der Sänger Bono von U2 mal äußerte: „Religion ist das, was übrig bleibt, wenn der heilige Geist den Raum verlassen hat.“

1
@Tommyleinchen59

Das von DIR, Tommileinchen, betrachte ich als eine Mischung von Arroganz und Frechheit.

0
@Tommyleinchen59

Was ist "der wahre Glaube"?

Ich vermute mal, damit meinst du deinen Fanatismus.

0
@Tommyleinchen59

Och Tommyleinchen, da tust du wilmaed aber Unrecht. Er sagt ja:

Die Bibel ist völlig unzureichend, um theologische ... Fragen der Gegenwart zu beantworten.

Und das stimmt, denn Theologie und die Aussagen der Bibel müssen nicht unbedingt übereinstimmen. Der Theologie zu Folge müsste die Bibel neu geschrieben/interpretiert werden. So, wie das schon immer mit der Bibel gemacht wurde.

Die Theologie muss sich nicht der Bibel anpassen, sondern die Bibel muss sich der Theologie anpassen. So verstehe ich wilmaed.

0
@naaman
Fragen der Gegenwart zu beantworten.

Zb künstliche Befruchtung oder Verhütungsmittel. Oder zB Sterbehilfe: man kann Menschen über Jahre künstlich am Leben erhalten. Sogar im Komma.

1
@wilmaed

Warum sollten sich Kirchen mit soziologischen Themen befassen. Haben die Kirchen wirklich sonst keine anderen Probleme. Die kriegen ja noch nicht einmal die biblischen Lehren auf die Reihe.

Jeder vernünftige Mensch hätte zu einer Organisation, die Kinderschänder deckt, kein Vertrauen, auch bei anderen Themen.

0
@naaman
Warum sollten sich Kirchen mit soziologischen Themen befassen

Das macht jede Kirche.

Und auch die Bibel, denn zB die Ehe ist ein soziales Konstrukt.

0
@wilmaed

Wenn Themen die auch die Bibel erwähnt behandelt werden, und wenn dann auch noch theologische Ideologien mit der Bibel in Deckung zu bringen sind, , halte ich das auch für sinnvoll.

Wenn es denn Themen gibt, zu denen die Bibel nichts direkt sagt, zB Sterbehilfe, dann sollte man zumindest versuchen eine Antwort aus der Bibel zu finden. Erst, wenn es überhaupt nicht möglich ist, ein biblische Antwort zu finden, könnte man zumindest im Sinne der Bibel argumentieren.

So sollte man vorgehen, wenn es um Themen geht, die nicht eindeutig genug aus der Bibel hervorgehen.

Beispiel Verhütung: Klar ist, das Verhütung in der Bibel betrieben wurde. Oftmals werden Familienverhältnisse beschrieben. Wäre nicht verhüttet worden, hätten viele Familien viel mehr Kinder als in der Bibel beschrieben wird. Denn Abtreibungen gab es nicht unter Gottes Volk.

Von einer Verhütung wurde sogar in der Bibel berichtet. Zwar hatte diese nicht JHWH's Wohlwollen, zeigt doch aber die Möglichkeit.

Auch die Annahme den GV nur dann durchzuführen, wenn auch ein Kinderwunsch besteht, ist nur von der Kirche mal so generiert worden und nicht biblisch.

0
@naaman
Von einer Verhütung wurde sogar in der Bibel berichtet.

Wo?

0
@wilmaed

. . .Ọnan war jedoch klar, dass die Nachkommen nicht als seine eigenen gelten würden. Deshalb ließ er seinen Samen auf die Erde fließen, wenn er mit der Frau seines Bruders Beziehungen hatte, damit sein Bruder keine Nachkommen bekam. (1. Mose 38:9).

0
@naaman

Onans ältester Bruder (Er) stirbt kinderlos, sodass sein Vater Juda ihn auffordert, mit seiner Schwägerin Tamar die Leviratsehe einzugehen. Bei der Leviratsehe wird durch die Zeugung von Nachkommen der Fortbestand der Familie des Verstorbenen gesichert.

Da wird also jemand zu einer Ehe gezwungen. Und zu Sex gezwungen. Und aus dieser Verweigerung bastelst du dir Verhütung in einer normalen Ehe?

Wenn das die Logik ist, dann ist die Leviratsehe auch heute noch gültig und man darf Menschen zu einer Ehe zwingen.

0
@wilmaed

Ähm.

In dieser Bibelstelle werden zwei verschiedene Punkte angesprochen. Einmal geht es um das Gesetzt die Schwagerehe oder auch Leviratsehe durchzuführen. Jeder Israelit war dazu verpflichtet, wenn es sein musste.

Und zum zweiten geht es darum, das Onan diesem Gesetzt Gottes nicht nachkommen wollte, und der deshalb seinen Samen zur Erde verschwendete. Es lag also ein Coitus interruptus vor.

 Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Coitus_interruptus

Hierzu erklärt Wiki:

Coitus interruptus bei der der Geschlechtsverkehr vor der Ejakulation so unterbrochen wird, dass die Ejakulation des Mannes außerhalb der Vagina und Vulva erfolgt.

0
@naaman
Es lag also ein Coitus interruptus vor.

Onan wurde bestraft, weil er keine Kinder aus einer Zwangsheirat wollte. Nicht wegen Coitus interruptus an sich.

JHWH hat sich über die Zwangsehe gefreut und das Nichterfüllen bestraft. Darum ist die Zwangsehe auch heute noch biblisch.

0
@wilmaed

"Onan wurde bestraft, weil er keine Kinder aus einer Zwangsheirat wollte. Nicht wegen Coitus interruptus an sich."

Hab ich auch nicht behauptet.

0

Der Katechismus legt das fest, was die katholische Kirche darüber denkt. Mit der Bibel stimmt es nicht immer überein.

0

Die Bibel reicht völlig um Fragen zu Gott zu beantworten.

Der Katechismus zeigt auf, was und wie ein Person glauben muss. Dabei werden auch Dinge gelehrt, welche mit der Bibel nicht übereinstimmen.

Was ist der Ablaß?
 „Der Ablaß ist Erlaß einer zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich der Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der Christgläubige, der recht bereitet ist, unter genau bestimmten Bedingungen durch die Hilfe der Kirche, die als Dienerin der Erlösung den Schatz der Genugtuungen Christi und der Heiligen autoritativ austeilt und zuwendet."
 „Der Ablaß ist Teilablaß oder vollkommener Ablaß, je nachdem er von der zeitlichen Sündenstrafe teilweise oder ganz freimacht." Ablässe können den Lebenden und den Verstorbenen zugewendet werden (Paul VI., Ap. Konst. „Indulgentiarum doctrina" normæ 1-3).
 https://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P4M.HTM

Die Bibel reicht ganz klar nicht, weil die Bibel keine systematische Abhandlung ist. Es ist ein Buch mit hohem Interpretationsspielraum. Katechismen schaffen Klarheit, gerade was die Ausführung religiöser Handlungen angeht.

Nein, Katechismen verteidigen nur die Lehren der Kirchen.

0

Was möchtest Du wissen?