Wozu die ganze Ignoranz gegenüber Geschmäckern?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist eine gute Frage.

Ich gebe zu, ich selbst erwische mich oft dabei, wie ich denke: Och nö, oder? Solche Schuhe? Dabei bin ich selbst jemand, der auf so etwas überhaupt keinen Wert legt. Wahrscheinlich liegt es bei mir daran: Ich persönlich mag diese Art von Schuhen dann nicht und finde, sie wirken "übertrieben", falls du verstehst, was ich meine.

Wobei es bei mir Unterschiede gibt, was das angeht. Bei manchen Leuten denke ich über genau diese Schuhe dann: Ja, das passt zu ihm. Allerdings beurteile ich das bei Leuten, die ich kenne. Bei den einen habe ich das Gefühl, dass sie damit nur cool sein wollen. Bei den anderen habe ich das Gefühl, dass sie das tragen, weil es ihnen selbst total gefällt. (ich behalte diese Gedanken aber meistens bei mir und denk mir im Endeffekt dann doch immer: Was solls?)

Ich glaube, das liegt an der Gesellschaft. Es ist immer irgendwas gerade in Mode. In meiner Klasse hören die Meisten zum Beispiel nur die Musik, die gerade in ist. Genau so ist das mit der Mode, den Haaren und allem. 

Man will cool sein, man will im Trend sein und es gibt die Leute, die das eben für sich selbst tun können und es gibt auch die, die sich dann quasi mit anderen vergleichen. Ich meine damit jetzt einmal übertrieben gesagt: "Guck mal, der trägt ja pinke Schuhe, das geht ja gar nicht!" Und im Unterton ein "Ich trag sowas natürlich nicht, ich bin ja echt cool!"

Ich hoffe, meine Gedanken werden nicht zu wirr ;)

Wie gesagt, es liegt denke ich an der Gesellschaft. Außerdem neigen wir dazu, Leute in eine bestimmte Schublade zu packen. Wir wollen Leute immer einschätzen und ungefähr wissen, wie sie so ticken. Und wenn dann einer in Rockerklammoten und Punkfriesur kommt, kann es passieren, dass wir denken: Man, der hält sich echt für zu cool, oder?

Natürlich ist das anders. Natürlich gibt es Leute, die sich so wohl fühlen und die auch total freundlich und aufgeschlossen sind, obwohl sie sich so kleiden, obwohl sie nur Heavy Metal hören usw. Wir sind einfach geprägt von Vorurteilen und wenn wir so ein vorurteil haben, meinen wir, die Menschen zu kennen und sagen natürlich dann, dass wir besser sind und dass der andere sich dann bitte zu ändern hat.

So. Ich hoffe, ich bin nicht allzuwet vom Thema abgekommen und du konntest mir soweit folgen, ich weiß, das ganze ist etwas wirrer geworten als geplant. XD

Liebe Grüße

sweety

PS: Was hörst du besonders für Bands? o:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SgtPxxl
15.09.2016, 16:01

Bring me the Horizon, A Day To Remember, Bullet for My Valentine, Eskimo Callboy, I See Stars, Hands Like Houses, Asking Alexandria und noch paar andere

0

Das ist wohl ganz einfach ein rein gesellschaftliches Problem, welches sich in den meinetwegen letzten knapp 10 Jahren erst richtig dolle herauskristallisiert hat.

Diese ganze Vermischung von Musik/Kleidung/Stilen etc. usw. macht wohl vor Allem vielleicht vorerst den Konservativen das Leben schwer. Und am Ende aber Denen, die einfach sich nur so bewegen wollen, wie Sie es ursprünglich gern möchten (wollen/tun).

Durch gewisse Fernseh-Formate wurde das wmgl. "gehypt"! 

PR-Strategien haben sowas sicherlich auch gefördert. Ohne zu bedenken oder zu beachten/ betrachten oder ohne Gewissen gehandelt, was am Ende dabei im gesamt zu betrachtenden Bild zum Vorschein kommen könnte.

Während Homosexualität ein mittlerweile fast weltoffenes Thema, mit kaum noch vorhandener Angriffsfläche ist, muß nun nach anderen Aspekten gesucht werden, die schräg und "verschrieen" sind.

Bis vor vielen Jahren sind Leute erschrocken zur Seite gesprungen, wenn ein "Gothik" über die Straße lief. Die Wenigsten wollten begreifen wollen, daß dies ein Mensch ist, der sich so kleidet, wie es ihm gefällt und vor allem aber - dieser Mensch sich so wohlfühlt.

Das von Dir beschriebene Problem - deine Frage/ Fragetext bringt mich zu der Aussage, daß es sich hierbei nicht zwangsläufig um Ignoranz dreht, wie von Dir geschrieben. Und auch nicht um fehlende Toleranz. Keinesfalls.

Womöglich könnte oder sollte man das eher mit dem Begriff/ Ausdruck "fehlendes Einfühlungsvermögen" rüberbringen. Ich hatte eben noch einen anderen Ausdruck auf der Zunge, der mir plötzlich entfallen ist. Verschluckt sozusagen. Ärgerlich.

........ich höre an dieser Stelle erstmal auf und schreibe womöglich, vielleicht später noch mal was dazu. Bin aber eben unfreiwillig völlig abgelenkt worden und bin daher nicht mehr bei der Sache.

Sollte Dir das trotzdem ein klein wenig hilfreich sein, dann gern geschehen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles Geschmacksache. Bestimmte Musikrichtungen oder Kleidung mag ich auch nicht - an mir! Was die anderen hören oder tragen, ist mir so egal.

Ich versuche niemandem meinen Geschmack aufzuzwingen oder ihnen deren Geschmack auszureden.

Wer sich von anderen diesbezüglich beeinflussen lässt, ist selbst schuld.

Außerdem machen die Vielseitigkeit und die Gegensätze andere Menschen doch erst interessant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gab es schon immer. In den '80ern oder '90ern warst Du als Metaller eben die Beat-Sau oder der langhaarige Bombenleger. Popper konnte sowieso niemand leiden. Grufties waren ewig flötschende Gedichteschreiber. Und Rap fanden all diejenigen beknackt, die es nicht hörten.

In den '80ern haben sich Jugendkulturen sogar gegenseitig aufgeklatscht. Punks gegen Popper, Skins gegen Punks usw. Die Gefahr, von einem Skinhead was auf's Maul zu bekommen, war um ein Vielfaches größer als heute.

Klamotten"mobbing" ist auch schon uralt. Innerhalb einer Jugendkultur hatte es aber einen Vorteil: Modesünden wurden mehr oder weniger ausgesiebt. Unter den Heavies (Metallern) gab es zum Beispiel Mullet-Träger (Vokuhila). Damit hättest Du in einer Gruftie-Szene keine Chance gehabt. Das war ein No-Go.

Übrigens findet sich das auch in der Musik. In den '80ern gab es z.B. kaum eine Band, die auf die Idee gekommen wäre, Gothic/Dark Wave mit Metal zu kreuzen. Einen ersten Versuch dieser Art unternahmen wahrscheinlich Celtic Frost, die damals mit The Vyllies zusammenarbeiteten. Into The Pandemonium wurde anno '87 sogar den Grufties, insbesondere den Christian-Death-Fans, schmackhaft gemacht. Wen wundert's. Mesmerized hätte glatt von denen stammen können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ich zum Beispiel habe einen viel besseren Musikgeschmack als du. Das bedeutet, dass ich dir nicht mit Ignoranz entgegne, sondern mit Arroganz.

Dessen ungeachtet habe ich noch nie erlebt, das jemand einen anderen wegen seines Musikgeschmacks - abseits des Internets - bloßgestellt hat. Deine Frage liest man so oder so ähnlich jede Woche. Und sie hat immer den Beigeschmack der Selbstprofilierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChloeSLaurent
15.09.2016, 01:47

Hochwertig ausgedrückt. Trotzdem schwierig (aus meinem Blickwinkel)

Setze aber bitte mal den Begriff "Selbstprofilierung" von Dir in diesem Fall, gegen das womöglich gemeinte "Unverständnis" der Fragestellerin.

Ich selbst hab das schon erleben "dürfen", daß ich mit meinem Hang/Hobby/Neigung zur (elektronisch)instrumentalen Musik so verachtet und angefeindet wurde, weil ich lediglich gesagt hab, daß ich "mit HeavyMetal nicht soviel anfangen kann". Ich höre das aber gern mal auch. Die Leute haben mich aber nicht verstanden, sondern nur meinen Satz. Nur diesen Satz, diese Aussage von mir haben die dermaßen ernst genommen, daß ich beschimpft und ausgegrenzt wurde. Grenzdenken. Setz das mal in aktuelles Weltgeschehen um, und schon platzt Dir der Kopf und widmest Dich womöglich lieber wieder nur den Dingen, die nur für Dich relevant sind. 

Fragen/ Argumente - .......sehr gern.

LG ChloeSLaurent

0

Stimmt, ist jedem sein Ding was er mag und macht. Solange man damit niemamden belästigt oder gegen gesellschaftliche Werte verstößt.

Nimm mal die Musik: Die kannst du hören solange du möchtest. Da das aber gar nicht mein Stil ist will ich nicht das du - wenn du neben mir wohnst -  - meinen Garten laut mitbeschallst.

Oder Anziehen: In deiner Freizeit kannst du tragen was du willst. Gehst du aber zu einem Gesellschaftlichen Anlass, wo man sich gemeinhin halt anders kleidet, solltest du auf solche "Extreme" verzichten um andere nicht zu brüskieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde deine Einsttelung, sehr gut.

Niemand, sollte aufgrund von Kleidung verurteilt werden, und auch das man nur diesen und jenen Stil zu der und der "Gruppierung" tragen darf, finde ich schwachsinnig. Leider, engen sich die kollektivdenkenden Menschen, welche sich mit sowas gegenseitig aufpushen, total ein. Person X hört das, aber trägt das: Oh, Gott, wie kann dies, nur gehen. Einfach, totaler Blödsinn. Ich finde, man sollte das tragen, was einem gefällt. Ausnahmen sehe ich hier allerdings im Job, wo man sich schon je nach Beruf, anpassen sollte. Die jeweilige Firma je nach Branche, benöitgit dort auch eben seriösität, welche dadurch gewährleistet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir ist der Geschmack von anderen egal. :)
Ich trage auch hauptsächlich schwarz - meistens H&M-Klamotten und eine meiner Metal-Kutten drüber. Musik höre ich Metal, Jazz, Filmmusik und sonst auch einzelne Öieder aus Sparten, die mir gefallen, sei es Rap, Metalcore, Pop etc..
Auf Intoleranz bin ich allerdings bis jetzt fast nie gestoßen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe auch nicht, warum manche Menschen immer einen dummen Kommentar abgeben müssen. Jeder hat eben seinen eigenen Geschmack und das ist auch gut so. Ich denke einige sind auch nur neidisch und trauen sich selber nicht zu bestimmten Dingen zu stehen, deshalb reden sie es einfach schlecht. Wieder andere denken sie sind die ganz Tollen und ihre Meinung ist die einzig richtige. Such dir lieber Menschen, die dich so akzeptieren wie du bist :-) Ist dein Leben und nur du entscheidest was du damit machst. Ich versuche mich möglichst nicht darum zu kümmern was andere von mir halten, ich mische mich auch nicht in die Geschmäcker von anderen ein. Wenn jemand anfängt mich zu kritisieren, suche ich auch erwas her um ihn zu kritisieren, nur damit er merkt, dass mich sein Kommentar stört. Schließlich ist niemand perfekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die vielen Antworten, aber ich glaube ich habe ein paar Sachen unverständlich ausgedrückt. Ich werde von niemandem fertig gemacht, ich höre auch selbst wenig Kommentare zu meinem äußeren die negativ gemeint sind.

Ich frage mich nur, warum es Leute gibt, die aufgrund solcher Oberflächlichkeiten andere verurteilen. Ich sehe oft genug Leute, die sich in meinen Augen extrem unschön anziehen. Ich finde beispielsweise rote Shirts auf orangene Hosen sehr hässlich, weil es sich in meinen Augen beißt. Aber deswegen mache ich doch niemanden fertig? Warum kann man denn nicht einfach seine Schnauze halten? :D

PS Bin ein Junge haha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Metalcore und Rap sind mit die größten "Submainstream"-Spielrichtungen im Moment.

Was ist denn dein Problem? Dass das jemand nicht gut findet? Wirst du auf der Straße angepöbelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ganz einfach: wer etwas abwertet, will sich selbst erheben.

Leute mit gesundem Selbstwertgefühl haben es nicht nötig, sich über die Geschmäcker anderer Leute zu mokieren.

Ich bin Metal-/Hardrockfan, und bringe es auch in meiner Kleidung zum Ausdruck. Blöde Bemerkungen gabs immer nur in der Verwandtschaft (die man sich bekanntlich nicht aussuchen kann), nie im Freundeskreis.

Und ich werde abseits des Schickmickimodegedöns bleiben, bis ich in die Grube fahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?