Wozu braucht man Restriktionsenzyme bei der Impfstoffherstellung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Beispielsweise zur Herstellung von Impfstoffen gegen Viren. Dabei werden dann die Gene der Viren für ihre Oberflächenproteine in Mikroorgansimen, wie z.B. Hefen, eingebracht und diese Produzieren dann das entsprechende Protein. Die Restriktionsenzyme sind dabei nötig um Gene aus den Viren zu isolieren und auch um Gene in die "Produktionsorganismen" zu integrieren.

Die produzierten Proteine werden dann wieder extrahiert und als Impfstoff verwendet. Anhand solcher Oberflächenproteine werden die Viren vom Immunsystem erkannt, es ist also möglich gegen solche Viren zu impfen ohne dabei mit abgeschwächten oder abgetöteten ganzen Viren zu arbeiten.

https://www.vfa-bio.de/vb-de/aktuelle-themen/vb-patienten/impfen-biotech.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tennismaus13
01.02.2017, 17:58

Vielen Dank!

Also wird sozusagen ein DNA-Abschnitt aus dem  Erbgut des HPV-Virus heraus geschnitten, der den Bauplan für das Oberflächenprotein enthält?

Weißt du zufälligerweise noch, in welchem Zusammenhang die Gelelektrophorese bei dieser Impfstoffherstellung steht?? bzw. warum man die benutzt??

Mir ist das bis jetzt noch nicht klar geworden

0

Was möchtest Du wissen?