Wozu braucht man Kletterbrillen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eigentlich sind Kletterbrillen eher Sicherungsbrillen.

Es handelt sich, wie du auf den Bildern sehen kannst, um Prismenbrillen. Die nutzt man, um einen Blickwinkel zu ändern.

Ein uraltes Anwendungsgebiet sind z.B. Krankenhäuser, hier ist das Prisma anders rum. Jemand der ans Bett gefesselt ist, kann so liegend lesen. Auch finden sich solche Prismen in Spiegelreflexkameras um das Bild vom Spiegel in den Sucher zu lenken.

Bei Kletterbrillen kannst du halt hochgucken ohne hochzugucken. Das heißt durch das Prisma stehen deine Augen geradeaus, aber dein Blickfeld ist nach oben und du kannst den Kletterer sehen.

Ich persönlich halte das für überbewertet. Klar Leute die ständig auf den Kletterer gucken, vermeiden so Nackenschmerzen durchs ständige Hochgucken. Aber beim guten Sichern ist es garnicht erforderlich, ständig den Blick nach oben zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als sicherer ist eine Kletterbrille oft fein weil man nicht die ganze Zeit nach oben schauen musst und somit der Nacken nachher nicht schmerzt .  :  )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo kletterst du denn? Ich habe beim Klettern noch keinen einzign Kletterer mit so einer peinlichen Brille gesehen. Ein nuzloses Gimmick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit einem keine kleinen Stein oder Staub ins Auge fällt. Man kann sich ja nicht einfach das Auge reiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?