Wozu braucht ein hund gemüse zu barf?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

http://www.wolfsregion-lausitz.de/nahrungszusammensetzung

Wolf frisst unter 0,1% pflanzliche Nahrung.
Wolf frisst Mageninhalt großer Beutetiere nur, wenn er kurz vorm Verhungern ist.

Gemüse, egal ob püriert oder gegart ist niemals vergleichbar mit dem Mageninhalt eines Pflanzenfressers, es fehlen Enzyme, Mikroorganismen...

Es gibt kein Vitamin oder Spurenelement, was in Gemüse, aber nicht in Fleisch, Innereien und Knochen vorhanden ist.

Umgekehrt gibt es Nährstoffe, die Hund nur über Fleisch, Innereien und Knochen in ausreichender Menge bekommt.

Gemüse ist beim Barfen nur Ballaststoffanteil und sorgt für mehr Kotvolumen, dies bestätigte die Frau Swain sogar selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
08.06.2016, 11:12

Genau so sehe ich es auch. Dann ernähre ich meinen Hund ja eher nach Prey als nach Barf. Weil ich verfüttere wenn dann max. 10 % Gemüse mit und das wird nicht pürriert (z.B. Erdbeeren). Und Öl verfüttere ich nur der Vitamine im Öl wegen.

1
Kommentar von xAdmiralAckbarx
08.06.2016, 14:15

Dem Hund fehlen eben diese Enzyme nicht. Das ist wissenschaftlich bewiesen worden. Der Wolf wird sehr gerne von Barf-Front als Argument angebracht. Am Ende entpuppt sich genau dieses Argument dann als heiße Luft. Ähnlich wie bei Verwendung von Homöopathie. 

0
Kommentar von Einafets2808
08.06.2016, 14:25

Lieber Herr Ackermann es fehlen dem Hund Enzyme um Gemüse und Obst verwehrten zu können .

0

Braucht er nicht bzw. nicht unbedingt.

Gemüse und Obst ist hauptsächlich Balaststoff - bisschen Fruchtzucker, paar Vitamine (die die aufgenommen werden können) und natürlich Füllstoff.

Wenn jemand nach Prey füttert (ganzes Beutetier) dann füttert man kein Gemüse Obst mit dazu höchstens mal einen ungereinigten Pansen. Im Magen vom Beutetier ist meist noch ein bisschen was drin.

Beim ungereinigten Pansen sind viele Faserstoffe vom Futter des Rindes oder Schafes noch im Pansen und werden mitgefressen also auch ein pflanzlicher Anteil.

Ich Barfe mit ca. 90 /10, das heisst mein Hund bekommt nicht sehr viel Gemüse und Obst. Dafür ist das Futter für meinen Hund sehr Abwechslungsreich gestaltet.

Zu Muskelfleisch von Rind, Lamm, Ziege, Huhn, Truthahn, Kaninchen gibt es auch viel Fisch (Makrele, Sproten, Lachs usw.), von allen Tiersorten die Innereien, Knochen - besonders Hühnerhälse und Truthahnhälse.

Verschiedene Kräuter gelegentlich auch Öle nach Bedarf runden die Nährstoffversorgung ab. Hier besonders Petersilie o. Leinöl bzw. Lebertran.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
08.06.2016, 11:58

Wenn du so fütterst dann dürften Mangelerscheinungen vorprogrammiert sein. 

0
Kommentar von Einafets2808
08.06.2016, 14:50

Füttere ohne O/G dein Hund wird es dir danken.  Bei Ölen verfüttere ich ausschließlich fischöl. In pflanzlichen Ölen ist meist der Omega 6 Anteil zu hoch, was Entzündungsfördernd ist. Omega 3 Entzündungshemmend.

Deswegen ist Fischöl optimal für rohgefütterte Hunde. Pflanzenöle brauch es da überhaupt nicht. 1 x die Woche Fisch, ist ausreichend und täglich Fischöl ins Futter.

Ich kaufe immer die hier. Das Gute ist es hält lange . Weil Öl in Flaschen wird ja schnell ranzig. Kann ich bestens empfehlen.

http://m.ebay.de/itm/AniForte-Omega-3-Lachsoel-Kapseln-1000-Stk-Hund-Hunde-Katze-Fischoel-Barf-Barfen-/350901160886

0

Im Normalfall brauchen sie´s nicht, dann muss aber der Barfspeißeplan ausgewogen sein und damit meine ich, dass der Hund alles auch Häute, Mägen, Knochen, Fette, Innereien und Hufe/Klauen/Füße von Rind, Lamm, Huhn, Pute, Wild, Fisch und ggf. Pferd bekommt.

Ich füttere meinem ab und an etwas Gemüse oder Obst aus meinem Garten, weil er´s gerne mal mag. Lieber ist ihm aber was fleischiges.

Ob das was bringt? Hm, kann ich nicht sagen.

Fleisch ist jedenfalls der Hauptbestandteil der Nahrung, den der Hund erhalten muss und da kommt´s einfach auch auf die Qualität drauf an. Muss jeder selbst wissen, was er seinem Tier verfüttert. Ich hol mein Zeug beim Metzger wenn frisch geschlachtet wurde und glaube, dass das nicht ganz verkehrt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund brauch überhaupt kein Gemüse.

wieso sollte da Öl helfen, nährstoffe aufzunehmen? So wie es oft in barf Büchern steht? evtl ein paar fettlösliche vitamine wenns gemüse gut genug geschreddert wurde das die zellwände offen sind aber das wars dann auch.
da kannst auch einfach fett zu füttern, hauptsache halt fett.

vitamine sind aber auch in besserverwertbarer form im fleisch und vor allem den organen enthalten, dafür brauchs kein läppisches gemüse.
wenn hund gemüse bräuchte könnte er es so verwerten wie es aus dem boden wächst und nicht erst noch 1000x bearbeitet.

Mich hat das Prey Model begeistert, mein Hund bekommt ganze Tiere wie Kaninchen, Hasen, Hühner Eintagsküken, Futteratten.

Der frisst das mit Begeisterung mit Fell und Federn. Bekommt große fleischige Knochen und große Fleischstücke, dazu Innereien und Organe und das meine ich ist eine artgerechte Ernährung. Auch dieser Pansen Aberglaube. Pansen ist gut für eine Darn

Beim barfen wird mir alles zu viel püriert, die Sachen sind gewolft und so klein, das der Hund überhaupt keine richtige Zahnpflege erhält. Wenn man commerzielle fertig barf betrachtet.

Füttere den Hund ohne Gemüse Obst dafür mehr Fleisch. Der freut sich 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CengizAtsiz
08.06.2016, 08:24

wo kriegst du die toten Tiere denn her ??

0
Kommentar von Einafets2808
08.06.2016, 09:43

***Weil im Verdauungstrakt der von Dir genannten Pflanzenfresser (vor-) verdautes Grünzeug enthalten is****

Ja du schriebst es ja selber es ist verdaut :-)

Heißt, da ist fast bis überhaupt nichts zu mehr zu Holen.

Und weißt du wie oft der Darm Inhalt von meinem liegen gelassen wird?

Immer :-) der weiß was er brauch und was nicht.

Vom Kaninchen hat er mal angeknabbert und vom Huhn nicht mal mit dem Allerwertesten angeguckt. 😊

3
Kommentar von Einafets2808
08.06.2016, 09:51

Ups vergessen, ebenso der Mageninhalt  wird liegen gelassen.

***Weil im Verdauungstrakt der von Dir genannten Pflanzenfresser (vor-) verdautes Grünzeug enthalten ist. ***

Und im Darm befindet sich Kot , es wurde als schon verwehrtet, was soll das da noch zu holen geben?

Und dann noch 30 % ist alles unlogisch. Fragt man Frau Swain selbst mal, füttert sie selber kein Obst und Gemüse  :-)

Auch die Behauptung das wenn man Öl in die Gemüsepampe macht, das der Hund dann die Nährstoffe ziehen kann.

Fragt man auch dies Frau Swain, hat sie keine plausible Antwort warum Öl so ein Wundermittel ist, das der Hund dadurch Nährstoffe ziehen oder heraus Spalten kann.

Dazu müssen Zellwände gebrochen werden, und da hilft auch nicht klein Schreddern. Würde der Hund wirklich das Obst verwehrten, dann würde er das Futter direkt aus dem Boden fressen.

3
Kommentar von xAdmiralAckbarx
08.06.2016, 11:59

Wenn man auf diese Weise den Hund füttert, dann dürften die Mangelerscheinungen vorprammiert sein. Die Folgen sind nicht absehbar. Ich würde meinen Hund niemals so füttern!

0

Wenn dein Hund auf dem Land aufwächst wirst du ihn genauso wie die Katze dabei ertappen hier und da mal Gras zu Kauen. 

Hast du eine Wohnungstier mußt du diesen Bedarf anderweitig decken. Bei Katzen mit Katzengras bei Hunden eben mit Gemüse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Hund ist es wichtig dass er auch noch etwas obst/gemüse dazu bekommt weil Hunde allesfresser sind.:)
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sinn und Zweck des Gemüses ist das zuführen von Ballaststoffen. Diese wiederum fördern eine gute darmflora. man braucht es nicht, aber mich nervt es z.B. Wenn mein Hund beim gassigehservice gehn erstmal weidet wie ne Kuh, wenn ich zu wenig faser fütter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
08.06.2016, 11:27

Grasen tun auch die, denen man das Gemüse im Futter mit gibt.

Das Grasen hat noch andere Vorteile und Wirkungen.

2

Hunde essen auch Gras, wenn du einen Garten mit Wiese hast, wirst du deinen Hund wohl schon mal beim Gras fressen erwischt haben. (Der Grund auch, das sie manchmal davon erbrechen. Ist aber ganz normal!)

Bei Katzen deckt man das zum Beispiel mit Katzengras, bei Wohnungshunden mit Gemüse. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
07.06.2016, 22:52

Quatsch, das grasfresser dient nur eines, schwerverdauliche man leichter auszuscheiden.

Die Grashalme legen sich um die schwer verwertbare Nahrung wie z.B Knochen. Dann kann es besser Durch den Darm flutschen.

Das Gras kommt genauso wieder raus wie es rein bekommen ist.

3
Kommentar von friesennarr
08.06.2016, 11:18

Gras wird nicht verdaut - weil es kommt hinten so wieder raus, wie es vorne hineingewandert ist.

Gras hat 3 Hauptfunktionen.

1. Balaststoff

2. Vomit indusing - damit der Magen leergemacht werden kann

3. Darmreiniger - damit Knochenreste leichter aus dem Darm geleitet werden können - hierbei wickeln sich tatsächlich Gräßer um die Knochen und diese können leichter ausgeschieden werden.

Auch ist der eine oder andere Bitterstoff im Gräßern enthalten. Grasen beim Hund ist also Selbstmediktion. Je nach Magen - Darmproblematik sieht man Hunde auch an bestimmten Rinden und Kräutern nagen.

2

Also meiner frisst weder Obst noch Gemüse und ist top fitt ansonsten holt er das was er brauch durch Grass fressen gebe ihm auch öfter Fisch und Quark

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und welche Mangelerscheinungen sind das?
Wie kommen die Salmonellen denn lebend durch den Hundemagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?