WOZU BRAUCHEN WIR EINEN WELTETHOS IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die letzten Jahrtausende Zivilisation haben bewiesen ,dass es tödlich oder existenzgefährdend ausgeht wenn jeder"Volksstamm"sein eigenes Süppchen kocht.Die UN sind ein bescheidener Anfang für ein gleichberechtigtes Zusammenleben,aber auf Dauer zu wenig.Für ein dauerhaftes Überleben der Spezies Mensch kommen wir(meine private Auffassung)ohne einen"Weltethos"nicht mehr dauerhaft weiter.Schau Dir die Entwicklung der Weltbevölkerung an und beziehe wenigstens den sich vortsetzenden Klimawandel mit ein,dann verstehst du unter Umständen was ich damit meine. Grüsse und einen schönen Tag noch

Oh Weh au Weia, da liegt abe r viel im Argen!

Weltehtos ist die Ethik hinter den wirtschaftlichen Bestrebungen,..

Die aktuelle Globalisierung ist die Globalisierung der Märkte und der herrschenden Macht-Eliten die alles noch biliger produzieren lassen, um es weltweit zu verkaufen,

die Ethik dahinter wäre dafür zu sorgen, das wieder mehr die humanen, menschlichen Interessen beachtet werden und nicht nur die Profit Interessen der Kapiatalisten und Manager!??

Die Bemühungen von Herrn Küng in allen Ehren. Noch ist es ja sein Projekt, dem sich sonst noch niemand verbindlich angeschlossen hat. Frage: Was hat in den 2000 Jahren nach Christus der christlichen Ethos gebracht? Jeder konnte den anderen bezichtigen, ihn verletzt zu haben. Es hat weder die Hexenverbrennung verhindert, keinen einzigen Krieg, nicht die Brutalität der Bauernkriege, nicht die Atombombe (die Amis sind doch Christen - oder?). Weniger Ethos und etwas mehr Realität über uns selbst wäre vielleicht hilfreicher.

Was möchtest Du wissen?