Wo/Wie kann ich die Grundakkorde auf Klavier lernen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Ger....

Auf deinem Bild sind die häufigsten Drei- und Vierklänge, die du wahrscheinlich als "Grundakkorde" bezeichnest. Allerdings sind die meisten schon als Umkehrung gezeichnet und für dich nicht so einfach zu überblicken.

Beispiel C- Dur Dreiklang = c e g ( im Bild g c e ... und alternativ ein x auf dem tieferen e)

Diese Schreibweise ist für Anfänger nicht übersichtlich, hat aber den Vorteil, dass du von Anfang an ein praktischen Fingersatz kennen lernst. Beim praktischen Spielen legt man die Akkorde möglichst so übereinander, dass man mit der linken Hand keine grossen Sprünge machen muss. Allerdings soll die Höhe der Akkorde der Melodie jeweils angepasst werden. Das kann in verschiedenen Liedern recht unterschiedlich sein. Man kann die Töne auch gebrochen wie bei einem Wasserfall, rhythmisch geteilt oder gleichzeitig anschlagen.

Als Grundlage für die "Grundakkorde" nimmst du von jeder Tonlage die** Tonika, Subdominante und Dominante** und dazu drei oder beim 7er vier Töne.

Beispiel C Dur: C = c e g . F = f a c . G = g h d . C7 = c e g b usw.

Hier ein Link für fast alle Akkordsymbole : http://www.8notes.com/piano_chord_chart/

Am Beispiel C kannst du den Grundakkord und die Umkehrungen sehen und hören (anklicken) ... und alle anderen Symbole in den oberen und seitlichen leisten finden.

Üblicherweise spielt man die Akkorde zur Begleitung mit der linken Hand im Bassbereich. Du kannst da aber verschiedene Höhen, mehr oder weniger Töne oder Umkehrungen der Akkorde nehmen. Für jede Tonlage brauchst du verschiedene Akkorde. Die häufigsten bei Pop, Blues, Volkslied und Rock sind:

C-Dur ... Akkorde C F G

G-Dur .... Akkorde G C D ( 1# = fis statt f)

F-Dur .... Akkorde F Bb C ( 1 b = Bb statt h)

A-moll .... Akkorde A Dm E

Such dir deinen persönlichen praktischen Fingersatz. Zum Anfang den 5. (kleiner Finger, linke Hand) auf dem h liegen lassen, dann kannst du die Akkorde und die Umkehrungen fast im gleichen Tastenumfang spielen und deine Hand muss nicht hin und her springen, was dir zu einem ruhigerem Spiel verhilft. Mach dir neben den Noten Notizen welchen Akkord du mit welchen Fingern und in welcher Höhe spielst, damit du nicht immer neu suchen musst.

Beispiel : Ausgangslage für die Linke Hand - mit dem linken kleinen Finger (=5) aufs h ! Dann kannst du mit folgenden Fingern (siehe Zahl) diese (und weitere) Akkorde spielen:

C = 4c 2e 1g ,

D = 3d 2fis 1a ,

G = 5h 3d 1g ,

F = 4c 2f 1a.

A moll = 4c 2e 1a

D moll = 3d 2f 1a

Em7 = 5h 3d 2e 1 g

usw. (Zeigefinger = 2, Daumen =1)

Natürlich kann es sein, dass dir eine andere Kombination einfacher in der Hand liegt. Dann sollst du das selbstverständlich an deine persönliche Vorliebe anpassen. Mehr Infos...

http://www.gutefrage.net/frage/hilfe-bei-musik-fach-in-der-7-klasse

Wenn du Fragen hast schreib mir... ;)

Viel Erfolg und lieben Gruss mary

0

Ich glaube sowas wie 'Grundakkorde' gibt es beim Klavierspielen garnicht. Häufige Akkorde, ja, das schon

Ich meine ja nicht Grundakkorde biem Klavier sonder Grundakkorde AUF Klavier. Es gibt ja Grundakkorde auf der Gitarre? Und die kann man ja auf dem Klavier auch spielen. Aber ich weiß nicht wie viele Akkorde es gibt und aus welchen Tönen sie bestehen. Sprich wenn beim Lied über der Melodie ein F für steht hab ich keine Ahnung welchen Akkord/welche Töne ich auf dem Klavier spielen muss.

0

Dann musst du bei Dur den Grundton auswählen (wie das C bei C-Dur-Akkorden) eine Terz und eine Quint drüber und schonhast du's. bei moll akkorden musst du vom grundton aus eine verminderte terz nehmen (normale terz- vier halbtonschritte, verm. terz - drei) und dann eine quint.

so bildet man's

0

Was möchtest Du wissen?