Wovon mir gestern träumte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, das konnte man sagen. In einem Gedicht kann man das sicher auch heute noch so sagen - dichterische Freiheit. 

Heinrich Heine zum Beispiel schrieb:

"Es träumte mir in einer Sommernacht ..." 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArnoldBentheim
01.03.2016, 16:45

Sehr richtig!

Rettet dem Dativ!!!  :-))

1
Kommentar von earnest
26.06.2016, 10:51

Danke für den Stern!

0

http://www.duden.de/rechtschreibung/traeumen

Beispiele: ich träumte von meinem Bruder; mir träumte von ihm; es träumte mir (gehoben); das hätte ich mir nicht träumen lassen (umgangssprachlich für hätte ich nie geglaubt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht falsch, aber es klingt sehr altmodisch.
Ich habe extra mal gegoogelt und fand ein Gedicht von Heine:

"Mir träumte: traurig schaute der Mond,
Und traurig schienen die Sterne;
Es trug mich zur Stadt, wo Liebchen wohnt,
Viel hundert Meilen ferne."

In der heutigen Umgangssprache würde man sagen: "wovon ich gestern geträumt habe/hatte."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?