Wovon leben die ganzen Randalierer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also wenn ich mir die Berliner "Szene" so anschaue, dann handelt es sich um einen Mischmasch aus kindischer Glorifizierung von Kommunismus und Kollektivismus, kombiniert mit einer deutlichen Ablehnung "des Systems" ganz allgemein (ohne das immer allzu fundiert begründen zu können).

Im Kontext z. B. Rigaer Str. (ein Brennpunkt in Berlin) sind in diesen Kreisen sehr häufig Leute unterwegs, die entweder als "Überzeugungstäter" versuchen, möglichst komplett ohne Geld auszukommen. Und teilweise eben auch Transferleistungsempfänger.

Das heißt aber nicht, dass jetzt alle sich nur durchschmarotzen würden. Es gibt auch einige, die zumindest bis zu einem gewissen Maß geregelter Arbeit nachgehen. Dann aber häufig mit der Maxime, keinen Handschlag mehr zu tun, als genau zum Leben erforderlich.

Beispiel: im besetzten Haus oder auf dem Wagenplatz wohnen, jung und noch über die Eltern krankenversichert, wegen "(fast) keine Miete" auch mit wenig Geld auskommen, und dann reichen ein paar wenige hundert Euro natürlich zum Leben.

An diesem Beispiel (ich habe mehrere Leute kennen gelernt, die so leben oder gelebt haben) sieht man auch den Logikfehler sehr deutlich. Aus der Tatsache, dass sie selbst vielleicht in ihrer konkreten Situation mit nur wenigen hundert Euro pro Monat klarkommen, schließen sie dann, dass alle Menschen so leben können müssten, und postulieren, dass niemand große Mengen an "Reichtümern" brauchen würde.

Dass bereits ein normaler Angestellter rein aufgrund der ganzen Sozialausgaben schon sehr viel Geld ranschaffen muss, um es gleich wieder anderswo abzuliefern, kommt diesen Naivlingen gar nicht in den Sinn.

Viele der G20 Mitglieder (wenn nicht alle) sind mit schuldig am Leid anderer Länder..

Durch Waffenexporte, Ausbeutung anderer Länder etc.

Und laut denen ist das so, weil diese Ländern eben kapitalistisch sind. Dabei ist China eigentlich kommunistisch.

Und die Randalierer sind wütend darauf, dass die Regierungen nichts gegen das Leid der Welt tun würden und der Gipfel außer Ausgaben im Millionenbereich nichts bringe.

Beziehungsweise glaube ich, dass die meisten von denen einfach generell unzufrieden sind und dann einfach den Gipfel als "Rechtfertigung" nehmen, sich zu prügeln und zu randalieren.

Ich finde es echt schrecklich, wenn Menschen nichts als Gewalt im Kopf haben und dann noch behaupten, sie würden die Welt verändern und ein Zeichen für Politiker setzen...

Erst einmal muessen normale Demonstranten von den Randalierern getrennt werden. Da sie auf so einer Veranstaltung nicht gleich separiert werden koennen, liegt daran, sie mischen sich unter das VOLK.

Viele von diesen Typen sind schlichte Gemueter, sie leben von der Stuetze, zocken ihre Gewaltspiele am Computer den ganzen Tag und warten schliesslich auf solche Gelegenheiten, einmal die SAU herauszulassenn.

An den Pluenderungen kann man schon erkennen, ein gesitteter Buerger macht soetwas nicht.

Die andere Seite allerdings der Medaille ist, wie kann man solche Gewaltausbrueche von vornherein unterschaetzen.

Als normal denkender Buerger wusste ich das vorher wie das enden wird, denn die Beispiele aus der Vergangenheit muessten eigentlich eine Lehre sein.

Kreuzfahrschiffe oder Insel? Wer das ablehnte, der wollte diese Veranstaltung als Test benutzen. Das es Dummheit war, soweit will ich nicht gehen, denn das waere eine Beleidigung unserer Administration und das ist von mir nicht gewollt.

Und ob es hierzulande und in etlichen G-20 Staaten erhebliche Klassenunterschiede gibt, bezeih dich doch nur mal auf die extrem ungleiche Vermögensverteilung auch hier zulande. So haben z.B. in D. die unteren 50% der Bevölkerung nur etwa 1% des privaten Gesamtvermögens !!!

Nun aber zu deiner Hauptfrage, nämlich wovon die Randalierer eigentlich leben. Nun, das wüßt ich auch ganz gern, daher fordere ich eine soziologische analyse, wo dies umfassend dargestellt ist, also Schule, arbeitsstelle, arbeitslos, Art der Tätigkeit, Elternhaus usw. All das bleibt im Dunklen, was ich erschreckend finde, denn so bleiben diese Leute vom Schwatzen Block bloße Phantome, gesichtslos und ziemlich undurchschaubar. Eine wirklich demokratische Gesellschaft hingegen würde umfassend aufklären.

Dann geh schon einmal mit Kamera und Mikro los und interview diese Leute. Viel Spass.


Dass der Schwarze Block ohne Ideologie sei, ist auch falsch, denn ein
Teil des Anarchismus plädiert für Gewalt, worauf sich die Linksautonomen
beziehen.

Na bitte, da haben wir es doch schon......

0
@lesterb42

Interviews: "the taste of the pudding you will know by eating" - unterschätze nie die menschliche Eitelkeit, auch Linksautonome erfreuen sich der Wichtigtuerei, glaub mir das.

1

Die wollen in erster Linie ihre gewaltbereiten Bedürfnisse befriedigen. Die haben so ein kindliches funkeln in den Augen, wenn sie ihre Zerstörungswut ausleben dürfen. Verstehst du das ? 

haben sie ein kindliches Funkel nin den Augen, dann warst du sicher vor Ort der Randale, sonst wüßtest du das garnicht

0
@voayager

Nein, war selbst nicht dort. Weiß aber, wie solche Leute ticken. 

1
@Kizzmyass

Die haben so ein kindliches funkeln in den Augen,

Das kommt vom masssiven Drogenmissbrauch.

2
@lesterb42

Ich glaube, diesmal haste einfach recht - 1-2-3 die grinsende Kifferei!

1
@Kizzmyass

na-ja, das ist also die berühmte weibliche Intuition, die mit Vorsicht zu genießen ist

0

Randalierern geht es nicht um Ideologien, sondern um randalieren. Sie leben von dem was sie verdienen. Als Bauarbeiter, oder was auch immer. Selten sind es Akademiker.

Nee, das scheint eher falsch zu sein, denn ich denke, es sind auch Studenten dabei. S oweit ich das persönlich so überschauen kann, haben viele von ihnen keine Prollgesichter.

2
@voayager

Studenten wären eher Demonstranten, zum Teil auch mit einer gewissen Gewaltbereitschaft.

1
@Nube4618

Falsch, man merkt dass du nie Student warst und wenn doch dann an einer TH, sonst wüßtest du, dass Linksautonome auch an bestimmten Unis sind. Dass der Schwarze Block ohne Ideologie sei, ist auch falsch, denn ein Teil des Anarchismus plädiert für Gewalt, worauf sich die Linksautonomen beziehen. Also mach dich erst mal schlau, bevor du in die Tasten greifst.

0
@voayager

Ich habe auch mal studiert, und präsentiere nur meine persönliche Meinung. Ein Grund mich massregeln zu wollem?

0

Was möchtest Du wissen?