Wovon hängen kulturelle Schwerpunkte ab?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was Du ansprichst, werter anonymous,

beschreibt der Kulturforscher Geert Hofstede https://de.wikipedia.org/wiki/Geert_Hofstede

Unterschiedliche Kulturen reagieren unterschiedlich darauf, dass das "Leben immer lebensgefährlich" ist - Das nennt Hofstede "Unsicherheitsvermeidung":

Einige finden das normal, sogar gut, dass es Risiken gibt (s. USA: Spruch "No Risk - no Fun")

Andere - wie die Deutschen finden das nicht gut und versuchen, Risiken zu reduzieren, indem sie

  • viel vorausplanen
  • jede Menge Versicherungspolicen abschließen
  • sich streng an Regeln halten (denn wenn das alle tun, kann ich SICHER sein, wie sich andere verhalten werden: Hier in D kannst Du als Fußgänger über einen Zebrastreifen gehen und brauchst noch nicht mal schauen, ob ein Auto kommt: Es wird bestimmt anhalten - Versuch`das mal in Moskau oder Mexiko-City:(

Was Du weiter beschrieben hast, sind "nicht-deutsche" Weisen, Unsicherheit zu vermeiden.

Anderes Beispiel: Nimm hier auf GF die nervtötenden "Ist-das-haram-"-Fragen vieler Muslime:
Ist damit zu erklären, dass die meisten arabischen Kulturen eine ähnlich hohe - oft höhere Unsicherheitsvermeidung haben als wir Deutsche - Doch die gehen anders damit um: Die erfinden eben islamische, d.h. religiöse REGELN, die, wenn man sie GENAUESTENS befolgt einem eine gewisse Sicherheit vor dem Risiko, in die Hölle zu kommen, bieten...:)

Weitere Schwerpunkte (man nennt diese "Kulturstandards" - d.h. Werthalgungen und Verhaltensneigungen in denen sich Kulturen unterscheiden haben Kulturforscher wie Richard Lewis, Fons Trompenaars und E.A. Hall beschrieben - kannst Du alle "googeln":)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal vermuten, dass das in "unseren" Breiten vor allem mit dem Klima zu tun hat: Relativ kurze Vegetationsphasen, lange Winter (die der Mensch ohne Kleidung und/oder Obdach nicht überleben würde), und die mögliche Vernichtung einer Jahresernte durch einzelne Unwetter.

Wer da überleben will, muss vorausschauend planen und handeln, außerdem ist es wichtig, dass jeder seinen Teil dazu beiträgt und gleichzeitig die Vorräte im Winter geschützt bleiben.

In anderen Gegenden gab es andere Schwierigkeiten und Möglichkeiten. Wüstennomaden beispielsweise hatten wohl eine ähnliche Problematik mit den Vorräten, allerdings naturgemäß keine festen Häuser, nicht immer die selben Nachbarn etc. Da bilden sich dann andere Gepflogenheiten heraus (beispielsweise die Gastfreundschaft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich anonymos987654!

Sowohl das Eine als auch das Andere stehen gleichwertig nebeneinander. Abgesehen von einer mitunter auftretenden Überbürokratisierung sind diese Regeln dazu da, Gerechtigkeit walten zu lassen und niemanden zu übervorteilen. Natürlich ist dieses Regelwerk nicht perfekt und oft gibt es auch Merkwürdigkeiten diesbezüglich. Politik ist dazu da, dies im gesamtgesellschaftlichen Konsenz zu verbessern. Es gibt immer was zu tun! Ingesamt gesehen ist aber das rechtliche und soziale Regelwerk so gut wie das Beste in der Welt, für das uns andere Länder sehr beneiden.

Was die Werte angeht, die ja nicht von Gesetzen getrennt zu sehen sind, denn sie fußen klar auf diesen Werten, so könnte natürlich der Umgang miteinander deutlich verbessert werden. Gerade auch jetzt, wo die Integration von Flüchtlingen voranschreitet ist das von besonderer Bedeutung. Dies nicht nur in Bezug auf Flüchtlinge, sondern auch auf die politischen Aktivitäten konservativer und rechter Kreise.

Werte und Gesetze haben klar politischen Einfluss. Jeder Einzelne ist aufgerufen, sozusagen das deutsche Betriebsklima in positivem Sinne zu beeinflussen. Und dies nicht nur bei sich selbst sondern auch bei Politikern, die wir ja wählen.

Das ganze ist ein dauernder demokratischer Prozess, der uns alle angeht und an dem auch alle mitwirken sollten. Ich erinnere daran, das ein neuer Bundestagspräsident gesucht wird, der das Vorbild Lammert ersetzen kann. Er ist zuständig für die Einhaltung bürokratischer parlamentarischer Formalien, für die Wahrung der Würde im Parlament und für die gedeihliche Kommunikation zwischen dessen Mitglieder. Oft ist das ein Balanceakt.

Da dies öffentlich geschieht ist diese Funktion von entscheidender Bedeutung und erfüllt eine deutliche gesellschaftliche Vorbildfunktion. Dieser Posten ist nicht ohne, denn er repräsentiert das Parlament. Nicht umsonst ist der Posten des Bundestagspräsidenten der zweithöchste nach dem Bundespräsidenten.

Der Bundespräsident repräsentiert das Volk, allerdings mit geringem politischen Einfluss. Er kann aber mit seinen Taten und Reden gesellschaftliche und politische Strömungen fördern und Trends setzen.  Danach kommt erst die Kanzlerin Deutschland, die die alleinige politische Richtlinienkompetenz besitzt, um etwas (mit den Ministern) praktisch umzusetzen, in Verbindung mit dem Bundesrat.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vonGizycki 07.10.2017, 12:05

Nachtrag

Danach kommt erst die Kanzlerin Deutschlands

Natürlich erst nach dem Bundestagspräsidenten, um das nochmal klarzustellen.

0

- Religion als Zentrum vs. säkularer Staat und Religion als Privatsache
- Familie, Clan, Stamm, ein Kollektiv als Zentrum vs. Individuum als Zentrum
- Ehe als Liebesbund vs. Ehe als Vertrag zur Fortpflanzung und Versorgung
- Natur als emotionaler Erlebnisraum vs. Natur als ausbeutbare, rein  materielle Ressource
- Ehre = äußeres Ansehen vs. Ehre = sittliches Verhalten
- Mann und Frau als Partner vs. Mann besitzt und schützt Frau
- Konfliktlösung durch Gewalt vs. Konfliktlösung durch Kompromiss/Handel

Wovon das abhängt? Von jahrjundertelangen sozialen, geschichtlichen und religiösen Prägungen. 

Beispiel: Schon bei den alten Griechen, Römern, Germanen, Kelten und Indern gab es weise Frauen, Seherinnen, Priesterinnen, Göttinnen. Diese Hochschätzung der Frau ließ sich zwar auch immer wieder unterdrücken, aber nicht auf Dauer. Dies ist in anderen Kulturen anders. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht zuerst um die  Wertvorstellungen der Gesellschaft, die sie primär kulturell prägen.

Also geht es immer um Werte und Menschenrechte, erst danach um Einhaltung der Regeln oder Vorschriften (Justiz, Gesetze und Bürokratie... )

Die UN-Menschenrechtskonvention gibt diese Werte vor. 

Wenn viele religiös islamisch geprägte Länder ganz andere Wertvorstellungen von Menschenrechten haben (Kairoer Erklärung von 1990), so sind sie nicht mit den unsrigen kompatibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letztlich liegt das an der geschichtlichen Entwicklung und welche Einflüsse diese bestimmt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
anonymos987654 07.10.2017, 14:20

natürlich hängt es damit zusammen, mich hätte aber schon konkret interessiert, mit welchen Ursachen welche Folgen zusammenhängen

0
Hamburger02 07.10.2017, 14:50
@anonymos987654

Die gesellschaftliche Entwicklung stellt eine dissipative Struktur dar, in der es keine linearen Ursache-Wirkungszusammenhänge mehr gibt. Stattdessen wirkt dort nicht selten der sogenannte Schmetterlingseffekt. Gegenseitige Wechselwirkungen verschiedener Einflüsse machen die ganze Entwicklung zusätzlich komplex, sodass ein momentaner Zustand irreduzibel wird, er kann also nicht mehr auf einzelne Ursachen zurückgeführt werden.

1

In DE gibt es schon seit Bismarck die gesetzliche Unfallversicherung. Ein Teil deiner Frage ist damit beantwortet. Zahlen müssen alle Betriebe und zwar nur der Arbeitgeber, nicht der Arbeitnehmer. Das ist eine Pflichtversicherung. Wenn etwas passiert zahlt dann die Unfallversicherung, z.B. die jeweilige Berufsgenossenschaft. Diese dürfen aber zur Verhütung von Unfällen auch Regeln und Vorschriften erlassen.Wenn man sich nicht daran hält, setzen die dann die Prämien hoch. Beispiel wäre auch bei Privatleuten, die ein KFZ besitzen und schuldhaft Unfälle verursachen. Da steigt dann auch die Versicherungsprämie..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?