Worum gehts in dem gedicht 'Mailied' von Goethe?

5 Antworten

Das ist doch ganz offensichtlich, Goethe beklagt hier die Ungerechtigkeit der Welt, die Not des Krieges und, daß Frühling, Mädchen und Liebe nur noch im Herbst und zwar im Keller stattfinden ... Kannst Du dem staunenden Publikum 'mal erzählen, was Deine Frage soll? Wer des Lesens mächtig ist - und das scheinst Du ja immerhin zu sein - liest das Gedicht und erfährt, was Goethe empfunden hatt. Solltest Du selbst 'mal einen Frühling, einen netten Menschen des von Dir bevorzugten Geschlechts (Junge oder Mädchen) angehimmelt haben (oder auch nur in die Liebe als solcher verliebt gewesen sein)bist Du begeistert, wie Goethe Deine, seine, unsere Gefühlswelt beschreiben konnte.

Oh weiser Literarius- wo hast Du hier den Keller und all`das Elend gelesen? Ich lese nur das Gedicht eines völlig verzückten Goethe - und das gefällt mir. Unabhängig von Jahreszeit und anderen traurigen Tatsachen!

0

Wie traurig, wenn Du das nicht merkst. Liebe - oder Verliebtsein ;und damit das, was man heute als "Schmetterlinge im Bauch" bezeichnet. Und das damit verbundene Gefühl, daß es trotz Novemberwetter Frühling ist. Übrigens wünsche ich Dir, daß Du doch mit Goethe fühlst - und es für Dich Grund zu "Frühlingsgefühlen" gibt.!

Frühlingserwachen und das Erwachen und Bewußtwerden junger Liebe gehen zwar ineinander über, aber letzten Endes ist das Frühlingsgeschehen ein Abbild junger Liebe.

Was möchtest Du wissen?