Worum geht es im Judo?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Judo ist weniger ein Kampfsport, aber mehr eine Lehre der Beherrschung von geist und Körper. Natürlich lernst du, wie du dich zu verteidigen hast, aber vor allem lernst du wann du es ohne den Einsatz von Gewalt lösen kannst. Judo bedeutet übersetzt so viel wie "der sanfte Weg". Im Sinne der Selbstverteidigung lernst du hauptsächlich die Kraft deines Gegners auszunutzen und ihn zu Fall oder zum Aufgeben zu zwingen!!! Am besten ist aber, wenn du mal zu einem Schnuppertraining in deiner Umgebung gehst, Judo-Klubs gibt es in Deutschland sehr viele und beim ausprobieren wirst du schon merken worum es geht. LG und viel Glück ;)

Judo ist eine Japanische Kampfkunst und wird auch als der "sanfte Weg" übersetzt.

Ich habe selbst lange Zeit Judo gemacht und für mich war es eine gute Mischung aus körperlicher Ertüchtigung, Lernen von Vertrauen und Rücksicht sowie Spaß beim Training. Eine Sache die ich sehr geschätzt habe am Judo und heute manchmal vermisse, ist, dass man beim Randori (Übungskampf) viel oder alle Kraft einsetzen konnte ohne dass es wirklich eine Gefahr gab sich oder den anderen ernsthaft zu verletzten.

Aber geh zum Probetraining und mach deine eigenen Erfahrungen :)

judo muss mman nicht können, weil es aus dem bauch kommt.du kannst nie wissen wie dein gegner reagieren wird nd musst ihn führen oder kontern.

es geht um die selbstverteidigung und solltest es nicht nur als kampfsport sehen ,darfst du auch nicht und nicht ausnutzen ,oder damit angeben und ist falsch dabei . das bekommt man auch erklärt und ist mehr als sport anzusehen ,aus meiner sicht und hoffe es hilft dir.

cobalt82 20.11.2012, 23:07

nein es ist KEINE SV und wird es auch nie werden und es war auch nicht im Sinne Kanos als er Judo aus JJ entwickelte.

0

man muss den gegner auf dem Rücken liegend (ich glaube 10 sek oder so) unter Kontrolle halten :D

Was möchtest Du wissen?