Worum geht es bei den Tarifverhandlungen mit den Fluggesellschaften?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es geht um: 

- Geld: Höhere Grundgehälter, höheres Tagegeld etc. 

- Arbeitszeiten: Weniger Stunden (die EU lässt 900 Flugstunden pro Jahr zu) 

- Pausenzeiten: Die EU sagt, mind. 12 Stunden (und regelt Dienst- und Pausenzeiten in der EU-OPS 1). Natürlich will die Flightcrew es besser haben. 

- Sicherheit: Arbeitsplatzgarantien sind in einem sehr unsicheren (kundenabhängig, aber auch weltpolitisch) und schnell wechselnden Markt nicht möglich oder schwierig umzusetzen. 

- Vergleich Mutter mit den Tochtergesellschaften: Oft steht im Arbeitsvertrag, dass ein Mitarbeiter auch an die Tochter ausgeliehen oder gar versetzt werden kann. Wenn dann keine "grandfather-rights" für die langjährigen Beschäftigten vereinbart wurden, können die theoretisch zur Tochter abkommandiert werden - evtl. sogar unter finanziellen oder arbeitszeitmäßig schlechteren Konditionen. 

- Kerosinpreise: Mit oder ohne Steuer, vom Staat noch subventioniert oder nicht. 

- Abhängigkeit lösen: Es gibt noch genug Airlines, die als "flag carrier" von ihren Staaten unterstützt werden. Da könnte der Vorstand eines Unternehmens natürlich sagen: "Seht her, die anderen sind nur gut, weil sie Steuergelder bekommen. Wir müssen alles selbst erarbeiten." Ob das immer eingesehen wird, ist dann die Frage. 

- Konkurrenz: Ist ja nicht auf Deutschland beschränkt. Wir reden hier von weltweiter Konkurrenz, s. heutige Meldung, das Ryanair von FRA aus fliegen will, also direkt LH auf ihrer Heimatbasis angreift. 

- Preise: Die Passagiere wollen am liebsten für lau eine Fernreise in der Business machen. 

Kostet ein Ticket bei einer Gesellschaft auch nur 5 Euro weniger, wird dorthin gewechselt, ohne sich Gedanken über Sicherheit, Service (nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden), Unterstützung bei Reisen mit Kindern oder von Behinderten zu machen. 

Der Pax selbst sorgt also für die Konkurrenz, die er dann verteufelt. 

Im Endeffekt ist es aber so wie überall auf der Welt und bei Dir und mir auch: Warum soll ich etwas aufgeben, was ich mir u. U. hart erarbeitet - oder manchmal auch geschenkt bekommen habe? Wer verzichtet schon gerne auf ein, sagen wir mal, sechsstelliges Jahresgehalt, auch wenn es dem Unternehmen schlecht geht? 

Ganz so einfach ist es eben nicht. 

Oh mein Gott, über so ein Thema in der Schule würde ich mich mega Freuen!

Naja zu deiner Frage:

In den Verhandlungen geht es darum das die Airlines Kosten drücken wollen!

Genau das ist nämlich das Problem der Billigfliegerrei.

z.B werden die Gehälter gesenkt und die Arbeitszeiten erhöht!

es geht auch noch um viel mehr und das findest du hier

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/eurowings-und-lufthansa-der-wahre-hintergrund-des-streiks-a-1118719.html

Was möchtest Du wissen?