Wortbildung - Ableitungen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Partner liegt richtig, aber das Wort "Schwellung" hast Du auch korrekt gelöst. Das "-en" bei "beschützen" ist eine Nachsilbe, da Du sie durch eine andere Nachsilbe austauschen kannst (z.B. "Beschütz-er", so wird das Wort zum Nomen und ist kein Verb mehr). Nur der Wortstamm eines Wortes ist bei der Ableitung unveränderlich. So wäre also: - vortragen: vor-trag-en - gründlich: gründ-lich - gerichtlich: gericht-lich (hier ist "ge-" keine Vorsilbe, da "gerichtlich" ein Adjektiv und kein Verb ist. Der Stamm ist quasi "gericht" - ge-lern-t - ver-knot-et - zu-ge-schnür-t

Falls Du Dir trotzdem nicht sicher sein solltest, kannst du die Wörter auch in einem Wörterbuch suchen, da sind in der Regel die Wortbestandteile durch Striche voneinander abgegrenzt, oder auf http://de.wiktionary.org/wiki/Wiktionary:Hauptseite, dort findest Du auch zu jedem Wort die Informationen, die Du benötigst (unter "Herkunft").

Viele Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich gibt es auch Wörter ohne Vor- bzw. Nachsilbe oder auch solche mit zwei Vorsilben.

Für das letzte ist zu-ge-schnürt ein Beispiel.

-ung und -lich sind Nachsilben.

be- und ge- sind Vorsilben.

-t bzw. -et sind aber nur Endunngen, auch -en.

Und heraus schreibt man mit einem r.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ellicom
04.09.2013, 14:15

Also ist es so richtig wie ich es mir dachte und nicht mein Partner.? "en" oder "et" können also keine Nachsilben sein!?

Danke

0

Was möchtest Du wissen?