World of Warcraft Account verkaufen und zurückholen - Rechtliche Folgen?

7 Antworten

Da das ganze illegal ist, kann der "Käufer" nicht viel ausrichten. Trotzdem hat der "Verkäufer" einen vorsätzlichen Betrug begangen und kann strafrechtlich verfolgt werden. Damit hat der andere zwar sein Geld nicht zurück. Der Verkäufer bekommt aber eine empfindliche Strafe.

überweisungen kann man nicht zurück holen...und ja Person B wäre dann der dumme....wobei ich Person A auch nicht für klüger halte wenn er sowas notwendig hat. rechtlich ist es allerdings vorsätzlicher Betrug, auch wenn der Verkauf ansich illegal ist. Person B kriegt sein Geld nicht wieder, kann aber Anzeige erstatten

Und wie soll ich nachweisen, dass Person A schuldig ist, wenn ich Anzeige erstatte?

0
@BoiledFrog

oben hast du geschrieben das Geld überwisen sein würde, somit muss Person B ja die Daten von Person A haben. Wo also ist hier das Problem?

0

Da hat Person B gelitten weil er nicht die Daten direkt nach erhalt konsequenterweise geändert hat.

Bei Blizzard anschwärzen würde bedeuten, dass der Account unbrauchbar wird, sofern der verkauf nachweisbar ist. Rechtliche Konsequenzen hats nicht, da man das Spiel nach deutschem recht sehr wohl verkaufen darf.

Den Account (d.h. die arbeitszeit die man in die charaktere investiert hat) darf man auf jeden Fall verkaufen, denn diese Arbeitszeit, kommt ja von Person A (oder weiteren vorbesitzern) in diesem Fall und nicht von Person B oder Blizzard.

World of Warcraft Account verkaufen und zurückholen ; Rechtliche Folgen?

Hallo,

folgene Situation: Person A verkauft ihren World of Warcraft Account (nicht über Ebay), wechselt hierzu mit Person B einige Mails aus, bis diese den fälligen Betrag auf das Bankkonto von Person A überweist. Person B erhält den Accountname, Email, Name, Geheimfrage/antwort + Passort zugeschickt. Nach einiger Zeit (6 Monaten) holt sich Person A durch Blizzard (Vorlage des Personalausweises) (diesen hat Person B nicht erhalten) den Account wieder zurück.

Was kann Person B nun tun?

Welche rechtlichen Folge hat das für Person A? Keine? Laut Blizzard sind Accountverkäufe ja sowieso verboten und in der Accountverwaltung steht immer noch der Name von Person A, weil man den Besitzernamen des Accounts nicht ändern kann.

Kurzzusammenfassung: Kann Person A irgendwas passieren, wenn sie einen verkauften Account nach ca. einem halben Jahr wieder zurückholt? Oder kommt sie völlig gesund davon und Person B ist die Dumme?

Dazu einige Verweise aus der E-Bay Auktion: "Sollte dem Käufer nach Erwerb durch ein Versäumnis der Sicherheit ein Login nicht mehr möglich sein, so liegt es im Interesse des Verkäufers ihm diesen wieder zu ermöglichen, dem Käufer steht aber kein Recht auf abermale Abgabe der äquivalent intakten Daten zu."

"Alle World of Warcraft Items und Charaktere sind das geistige Eigentum von Blizzard Entertainment. Ich erhebe keinen Anspruch auf das virtuelle Eigentum der hier gehandelten Gegenstände. Der Käufer zahlt nur für die Zeit und die Arbeit, die aufgewendet wurden, um den oben aufgeführten Spielstand der Charaktere zu erreichen. Der Account, die Charaktere und die Gegenstände selbst bleiben deshalb Eigentum von Blizzard Entertainment! Der Käufer stellt zudem den Verkäufer mit dem Kauf dieses Artikels von sämtlichen Ansprüchen seitens Blizzard frei. Darüber hinaus verpflichtet sich der Käufer unmittelbar nach Erhalt der Login-Daten sämtliche Accountdaten wie e-Mail, Kontodaten, Adresse, usw. zu ändern! Sollte dem Verkäufer durch Versäumnis des Käufers Nachteile entstehen, fallen diese zu Lasten des Käufers. Mit Gebot auf diese Auktion geben sie ihr Einverständnis zu dieser Erklärung. Als Privatperson biete ich keine Garantie oder Gewährleistung an."

Desweiteren wurde ja lediglich ein Dienstleistungsvertrag eingegangen und außerdem wussten beide Parteien von der Nicht-AGB-Konfirmität.

Bitte nur qualifizierte Antworten!

...zur Frage

Kann ich (Lastschrift-) Abbuchungen für World of Warcraft playtime zurückholen?

Hallo,

Ich hatte ein einmonatiges Abonnement (welches sich automatisch verlängert). Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass ich obwohl ich seit einem Jahr nicht mehr spiele vergaß, dieses Abonnement zu kündigen. Ich habe mich in diesen 12 Monaten nicht einmal eingeloggt und dementsprechend keine Leistung beansprucht oder erhalten.

Kann ich diese per Lastschrift abgebuchten Beträge zurückbuchen lassen? Wie lange ist das nachträglich möglich?

Ob ich von Blizzard "gebannt" werde ist mir egal, sollte das die einzige Konsequenz sein.

...zur Frage

Wenn man auf instagram ein chat abgelehnt hat,kann man ihn zurückholen?

Hab mich verklickt und hatte den namen nicht richtig gelesen,finde die person nicht mehr, kann man das machen das man den abgelehnten chat zurückholt?

...zur Frage

World Of Warcraft kompletter neubeginn?

hi, ich hatte überlegt wieder mit WoW anzufangen (neues addon). Meine frage wäre, kann ich irgendwie alles an meinem Account so ändern, dass ich keine alten kontakte mehr drin habe und auch keiner meiner alten kontakte weiß das ich wieder da bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?