Workaholic = typisch deutsch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gerne zur Arbeit zu gehen und Workaholic zu sein, sind zwei sehr verschiedene Sachen.

Wenn du gerne zur Arbeit gehst, ist das wirklich schön für dich, denn du verbringst ja einen wesentlichen Teil deiner Lebenszeit auf Arbeit. Wenn dieser Teil deiner Lebenszeit Spaß macht, dann kannst du echt zufrieden sein.

Den Workaholic zeichnet aus, dass seine Gedanken nur noch um die Arbeit kreisen und dass er es nicht mehr schafft, die Tür hinter sich zuzumachen, seine Freizeit zu genießen, Kontakte mit Menschen außerhalb seiner Arbeitswelt zu haben und sich zu erholen.

Das ist nichts typisch deutsches, sondern kommt in allen modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaften vor.

Es gibt sicherlich auch viele Deutsche, die nicht gern zur Arbeit gehen und sicherlich viele Amerikaner, Franzosen, Japaner und Inder, die man zu den Workaholics rechnen muss.

Absolut nicht. Typisch Deutsch ist, pünktlich Feierabend zu machen und diesen sehr ernst zu nehmen. Freitags früher Feierabend zu machen. An Tagen zwischen Feiertagen und Wochenende wie selbstverständlich nicht arbeiten.

Deutsche sind von außen gesehen nicht gerade Leute, die sich zu Tode arbeiten.

The word itself is a portmanteau word composed of work and alcoholic. Its first known appearance, according to the Oxford English Dictionary, came in Canada in the Toronto Daily Star of 5 April 1947, page 6, with a punning allusion to Alcoholics Anonymous

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Workaholic

Das lässt nicht gerade auf eine typische deutsche Herkunft schließen.

 

Du hast von dem Klischee, die Deutschen seien fleißig und pünktlich noch nichts gehört? Dass meinte Dein Freund wohl. Direkt als worcaholic sind wir pauschal noch nicht aufgefallen. Dieses Attribut würde ich eher den Japanern anheften.

nur weil du gern zur Arbeit gehts bist du kein Workaholic

Totaler Blödsinn. Was hat Ehrgeiz oder gerne arbeiten mit der Nationalität zu tun? Gar nichts

Was möchtest Du wissen?