Work and Travel , Ganz einfach oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe ein halbes Jahr in Neuseeland und dann in Australien eine Work & Travel Auszeit genommen. Ich würde dir schon raten etwas vorzuplanen.

Visum und Arbeitserlaubnis brauchst du sowieso. Kommt auf den Zeitraum an den du dort bleiben willst.

Im Internet gibt es viele Seite wo du Kontakt aufnehmen kannst und Erfahrungen austauschen bzw. sammeln kannst. 

Wenn du nicht unbedingt arbeiten willst oder musst, dann reicht es auch wenn du dich mit ein paar couchsurfern austauscht oder dir Plätze raussuchst die du als zwischen Ziele anpeilst. Einfach um zu wissen das du dann in einem Hostel oder eben eigener Wohnung (couchsurfen), fließend Wasser hast, mal einen bequemen Schlafplatze und was gutes Essen kannst. So ein Trip ist nicht ohne und nicht jeder Tag ist romantisch & abenteuerlich. 

Die Leute sind zu 90% alle sehr nett und Zelten ist fast überall möglich, aber es ist auch überladen von Touristen und Backpackern. Da haben die Einheimischen nicht immer gute Erfahrungen gemacht und sind auch überladen. Heißt um gute Angebote muss man spontan schon kämpfen.

Das vermeidest du mit ein bisschen Vorplanung.

Such dir einen ersten Job oder wenn du den nicht brauchst, einen ersten Kontakt wo du nach dem Flug ein paar Tage bleibst. Oft haben die Leute dann Freunde und Verwandte die sie dir dann vorstellen und du mit denen fahren kannst, dort pennen oder arbeiten kannst. Zumindest für Essen & Schlafplätze.

So erhältst du oft auch gute Geheimtipps, günstigere Preise (weil dich jemand mit nimmt und du Bus, Boot etc. sparst) und erweiterst dein Netzwerk.

Ich wünsche Dir viel Spaß und tolle Eindrücke. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Florian951
22.11.2016, 23:49

Nehmen wir an, ich habe mein Visum und die Arbeitserlaubnis. 

So jetzt flieg ich z.B. nach Neuseeland und steh als "nackter" Mann in dem Land. Hab vielleicht für die ersten 3 Tage ein Hotel noch gebucht. Nach den 3 Tagen, "lauf" ich los.

Ich möchte ja "ein Abenteuer", aber ich bin die Art von Mensch die eh immer schwierige Situation sucht. "Der Weg ist das Ziel", also ich bin abgehärtet und viele Dinge machen mir nichts aus.

Was denkst du denn davon? Nach den 3 Tagen im Hotel, loszulaufen. Während dessen, bei den Leuten nach Arbeit fragen? Oder vielleicht treffe ich ja andere Backpacker und kann mit denen ein paar Tage mit laufen ? Oder ist das unwahrscheinlich 

0

Hi,

ja klar geht es "ganz einfach". Holst dir online das working holiday Visum, vllt noch eine Auslandsreiseversicherung (ISIC ist da sehr günstig) und denk an den Geldnachweis. Weiß nicht wie viel die aktuell sehen wollen. Es wird stichprobenartig immer mal geprüft, ob du mit genug Geld ins Land kommst. Und vergiss nicht einen Rückflug bzw. Rausflug aus NZ gleich mit vorzuweisen, sonst wird das nix ;) Steuernummer kannst du online auch einfach beantragen, dauert dann 1-2 Wochen bis die da ist. Die kann man m.E. auch telefonisch erfragen.

Du kannst dir vor Ort ja einfach ein Zeit holen oder sowas; check dann wo es Campingplätze gibt (DOC). Oder eben couchsurfing oder wwoofing. Wenn du in größeren Städten bist, solltest du jetzt zur Hauptsaison vllt doch schauen, dass du dich ein paar Tage vorher um 'ne Couch o.ä. kümmerst.

LG aus NZ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Geld musst du ja erstmal haben um ein Visum zu bekommen. Und das bedeutet wenigstens Sicherheit im worst-case.

Ansonsten finde ich auch, wenn dann sollte man sowas richtig machen. Vllt für die erste Zeit eine Unterkunft buchen für 1-2 Tage und dann gehts los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mittlerweile machen das fast alle auf eigene Faust, ist meiner Ansicht nach auch Sinn der Sache. Mal ganz abgesehen davon dass sich diese Organisatoren zumeist einen Dreck um dich scheren. Wünsche dir viel Erfolg und Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich war ein Jahr in Neuseeland und ein Jahr in Australien.

Für den Anfang würde ich mir schon mal ein paar Nächte im Hostel buchen, damit du ankommen kannst! Wie du schon schreibst, ich würde nicht über eine Orga gehen, bzw. ich habe mich  erkundigt und beraten lassen. Das war Gold wert, denn die haben mir Tipps gegeben wie ich alles angehen soll, die Beratung ist kostenlos, frag mal hier nach, australien-reisen.tips .

Ich habe dann zunächst mal Jobs for Accommodation gemacht um einfach nichts für die Unterkunft zu bezahlen und für Essen. Daraus entwickelten sich bezahlte Jobs vom Service über Au Pair bis zum anheuern auf dem Boot.

Ganz ungeplant würde ich persönlich nicht losziehen, bzw. bin ich nicht losgezogen, weil ich mich nach dem Klima und dem Wetter gerichtet habe. Bei dem og. Büro hat man mir auch entscheidende Tips zu Jobs, Klima und Reisemöglichkeiten gegeben.

Jeder hat eine andere Erwartungshaltung und Vorstellungen, deshalb frage einfach nach was in deinem Fall optimal wäre.

Hab viel Spaß in NZ und viel Glück bei allem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach mal hinfliegen und loslaufen, war mal. Heute ist NZ sehr beliebt als Ziel für Backpacker und working holiday. Da muss man zumindest den Start vorplanen. Gute Infos findest Du hier. www.working-holiday-visum.de/neuseeland/working-holiday-visum-neuseeland.html und/oder hier: www.immigration.govt.nz/new-zealand-visas/options/work Die Tipps von Prada1710 sind sehr gut. Zur Vorbereitungslektüre empfehle ich Dir außerdem das 360° Neuseeland-Magazin. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Florian951
26.11.2016, 01:41

Mal schauen , vielleicht wird es nicht Neuseeland. Ich möchte mich entdecken, ich möchte die Welt erkunden. Ihr gebt mir hier Ratschläge wie ich nach bestem Gewissen das machen kann, was ihr bzw. andere Backpacker auch schon erlebt haben. Ich möchte in der Gegenwart leben. Einfach hinfliegen und selber herausfinden was gut und was schlecht ist. Aber da ich schon merke, es gibt viele Backpacker in Neuseeland werd ich mir vielleicht ein anderes Land raussuchen. Ich möchte FREI sein und nicht an einem Plan angekettet. Ich möchte Fehler machen, ich möchte Leute kennen lernen auf meiner Reise und nicht Working Holiday Ziele. Ich muss ja auch nicht immer für Geld arbeiten. Wenn er mich in ner Scheune übernachten lässt oder ich Abend essen darf, würde ich bei der Person mithelfen. 

Sowas suche ich. Sowas Christopher McCandless ähnliches.

0

Bedenke nur, du bist nicht der/die einzigste Backpacker/in vor Ort. Es gibt viele Zielorte, welche dir je nach Saison mal mehr und mal weniger Jobs bieten. Ein wenig Planung kann da nicht schaden. Auch die vorbereiteten Bewerbungsunterlagen sind für einige Jobs von Vorteil.
Es ist nicht unbedingt rausgeschmissenes Geld, sich von Leuten unterstützen zu lassen, die täglich damit arbeiten und das richtige Know-how haben, um Problemen im nur beschränkten Reisezeitraum zu umgehen.
Auch spart man sich eine Menge Lehrgeld, wenn es um finazielle Sachen wie Bankkonten, Versicherungen, Kindergeld etc. geht.
Auf travelacademy.de gibt es ein super W&T Programm mit dem Support für deine ganze Reisezeit, oder aber auch die Möglichkeit mit den richtigen Tipps seine Reise selber zu planen. Ich denke nicht jede Organisation ist immer gleich schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?