Worin unterscheiden sich von der grundsätzlichen Lehre die Zeugen Jehovas und der Islam

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hauptunterschiede:

1)Zeugen Jehovas akzeptieren: dass die Lehre von 'Isa (Jesus Friede sei mit ihm)durch Menschen, die keine Propheten sind, abgeändert und nach ihrem Gutdünken ausgelegt wird.

Übrigens: es gibt keine "inspirierten" Bücher: entweder Offenbarung an einen Propheten durch den Engel Djibril (Gabriel a.s.), oder eine Erfindung die nicht von ALLAH/GOTT kommt. Der Name "Jahwe/ Jehova" ist wohl aus "Oh ER" (arab.: "Ya HUA"; in Umschrift auch geschrieben "Ya HUWA" entstanden, also eine Anrufungsform von ALLAH.

Es gibt nur einen einzigen GOTT, der die Universen (Himmel und Erden etc.) erschaffen hat, Sein Gesetz gilt überall.

2)Zeugen Jehovas akzeptieren dabei nicht, dass die Lehre von 'Isa (a.s.) nur durch den letzten Propheten Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm), der in den alten Schriften angekündigt und von Juden und Urchristen sehnlichst erwartet wurde, abgelöst und vervollständigt werden kann - obwohl er mit den vollständigen Beweisen und eingetroffenen Prophezeiungen kam;

wohingegen die Leitung der Zeugen Jehovas sich wiederholt in ihren Prophezeiungen geirrt hat, und auch die Kirchenleitungen, die ihre Lehren übrigens alle paar Jahrhunderte umstellen und umformulieren ...

"O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von ALLAH nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte ALLAHs und Sein Wort, das Er Maria entboten hat, und von Seinem Geist.

Darum glaubt an ALLAH und Seine Gesandten, und sagt nicht: 'Drei' - lasset (davon) ab - (das) ist besser für euch.

ALLAH ist nur ein einziger GOTT. Es liegt Seiner Herrlichkeit fern, Ihm ein Kind zuzuschreiben. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und ALLAH genügt als Anwalt"[Sura 4:171]

Und da sagte Jesus, der Sohn der Maria: 'O ihr Kinder Israels, ich bin ALLAHs Gesandter zu euch, der Bestätiger dessen, was von der Thora vor mir gewesen ist, und Bringer der frohen Botschaft eines Gesandten, der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmad sein' Und als er zu ihnen mit den Beweisen kam, sagten sie: 'Das ist ein offenkundiger Zauber' " [Sura 61:6]

Und folgendem Hadith:

Ğubair Ibn Mutim, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Ich bin Muhammad, ich bin Ahmad, ich bin Al-Mahy , der den Unglauben auslöscht, ich bin Al-Haschar (der Sammler), nach dem die Menschen versammelt werden, und ich bin Al-Aqib (der Letzte), nach dem (Al-`Aqib) kein Prophet kommen wird.“ [Sahih Muslim Nr. 4342], aus:

http://islamische-datenbank.de/option,com_bayan/action,search/?text=Ahmad

3) ZJ akzeptieren eine Vermischung von Mensch und Engel (Behauptung, 'Isa a.s. wäre der Engel Michael im Jenseits ... - davon hat 'Isa/ Jesus a.s. selber nie gesprochen, und auch kein Prophet vorher und nachher!!!),

was niemals sein kann: Engel sind aus Licht erschaffen und essen nicht!!!

Entweder GOTT, oder Engel, oder Mensch - 3 grundverschiedene Dinge, die nicht untereinander vermischt werden können!!!

4)Übereinstimmend mit dem Barnabas-Evangelium bestreitet ALLAH die Kreuzigung von 'Isa/ Jesus (a.s.):

"und wegen ihrer Rede: 'Wir haben den al-Masih ("Messias"), Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet', während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht;

und jene, die in dieser Sache uneins sind, sind wahrlich im Zweifel darüber; sie haben keine Kenntnis davon, sondern folgen nur einer Vermutung; und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet"[Sura 4:157]

Das Barnabas-Evangelium macht klar, dass 'Isa/Jesus (a.s.) gerettet und Judas gekreuzigt wurde: indem ALLAH das Aussehen von 'Isa (a.s.) auf Judas warf, als Strafe (weil er gegen Geld die Häscher zu 'Isa/ Jesus a.s. geführt hat; doch 'Isa a.s. entkam, und die restlichen Apostel auch).

5) ZJ lehrt man leider viele völlig aus dem Gesamtzusammenhang gerissene Bruchstücke des Islam. Der Islam hat aber als Hauptquellen den gesamten Qur'an sowie die Sunna, und das sollte man als wahrheitsliebender Mensch beachten!

(Sunna: steht in umfangreiche Hadith-Büchern; man sollte sich als wissender Muslim auf gut belegte Hadithe stützen wie Sahih Buchari und Sahih Muslim; Shia und Sufis ziehen gerne schwach belegte Hadithe heran, in Mißachtung der gut belegten, was keinen Sinn macht).

6) ZJ benutzen ein Bibelbuch, das unzählige Übersetzungen durchgemacht hat, Original: unbekannt (hebräisch/ aramäisch in latein/ griechisch, dann englisch, dann deutsch ...).

Der Qur'an wurde auf arabisch offenbart, und so liegt er auch noch vor. In nur 1 Version.

Wenn die Ahmadiyya-Sekte in ihren Qur'anexemplaren eine jeweils um 1 Vers abweichende Verszählung hat, dann nur weil sie den "Einleitungssatz" "bismillahi-rahmani-rahim" (im Namen ALLAHs, des Barmherzigen, des Gnädigen) bereits als Vers mitzählen, aber die Buchstaben sind wortwörtlich weltweit in jedem einzelnen arabischen Qur'anexemplar identisch (auch Kapitelanordnung etc.)und die Übersetzung so jederzeit nachvollziehbar.

"Oh Prophet, Wir haben dich als einen Zeugen, als Bringer froher Botschaft und als Warner entsandt" [Sura 33:45]

Frieden ist möglich: im gegenseitigen Respekt aller Propheten, ohne gegenseitige Nötigung;

und indem man endlich die versteckten alten Bücher offenlegt.

STELLUNGNAHME UND DANKSAGUNG

1.) Hiermit möchte ich mich herzlich bei unseren Freunden vom Islam bedanken, dass sie uns einmal klar ihre Lehre erklärt haben, ihre Befürchtungen aufzeigen und ihre Hoffnungen preisgeben.

Besonders erfreut hat mich das folgende Zitat:

"O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von ALLAH nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte ALLAHs und Sein Wort, das Er Maria entboten hat, und von Seinem Geist."

Da es deutlich aufzeigt, das Jesus der Messias ist und Mohammed nur der Helfer Jesu, der uns noch einmal an den Messias hätte erinnern sollen.

Denn das was Jesus zum Messias macht, ist sein Tod am Kreuz zur Vergebung der Sünden und das ihm Jehova/Gott/Allah das Leben schenkte.

2.) Insofern stimmt es: Er ist nicht gestorben. Es wurde aber auch kein Anderer gekreuzigt, sondern Gott schenkte ihm das Leben. (Ansonsten wäre Jesus nicht der Messias, sondern ausschliesslich ein jüdischer Rabbi mit einer Friedenslehre)

Übrigens bestätigt dies auch der Koran:

Wir haben den al-Masih ("Messias"), Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet'

3.) Übereinstimmen kann ich auch in den Punkten, dass erst das Konzil von Nizzae Jesus zu Gott erhob (375 n.Chr.) und möchte als Beweis hierfür das "Vater unser" anbieten.

Dieses Gebet zeigt zwei Dinge deutlich auf:

3.1.) Jesus kann nicht Gott sein, weil er sonst zu sich selbst gebetet hätte 3.2.) Auch wir sind Gottes Kinder, wie Jesus, sonst hätte er mein Vater, nicht aber Vater unser beten können.

Insofern sind folglicherweise wir alle die Kinder Gottes.

Ich freue mich folglich, dass wir mit vereinten Kräften es geschafft haben, die Wahrheit wieder her zu stellen und frage mich nur, wie wir es schaffen könnten, diese Wahrheit auch allen Gläubigen mit zu teilen um letztendlich ein "Vater unser" in Frieden beten zu können.

Cum nobis

GM Hans-Georg Peitl Graf Behaghel von Flammerdinghe www.chefpartie.net

0

STELLUNGNAHME UND DANKSAGUNG 1.) Vorerst möchte ich mich herzlich beim Islam bedanken, dass sie uns einmal klar ihre Lehre erklärt haben, ihre Befürchtungen und ihre Hoffnungen.

Erfreut hat mich das folgende Zitat: "O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von ALLAH nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte ALLAHs und Sein Wort, das Er Maria entboten hat, und von Seinem Geist."

Darinnen steht die ganze Wahrheit: Jesus ist der Messias, wurde von Gott gesandt und Mohammed hätte sein Helfer sein sollen, der durch den Heiligen Geist sprach.

Das aber was Jesus zum Messias macht, ist der Tod am Kreuz zur Vergebung der Sünden und die Auferstehung.

2.) Insofern stimmt es: Er ist nicht gestorben.

Es wurde auch kein Anderer gekreuzigt, sondern Gott schenkte Jesus das Leben. (Das macht aus Rabbi Jesus den Messias)

Übrigens bestätigt dies auch der Koran:

Wir haben den al-Masih ("Messias"), Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet'

3.) Übereinstimmen kann ich auch in den Punkten, dass erst das Konzil von Nizzae Jesus zu Gott erhob (375 n.Chr.) und möchte als Beweis hierfür das "Vater unser" anbieten.

Dieses Gebet zeigt zwei Dinge deutlich auf:

3.1.) Jesus kann nicht Gott sein, weil er sonst zu sich selbst gebetet hätte 3.2.) Auch wir sind Gottes Kinder, wie Jesus, sonst hätte er mein Vater, nicht aber Vater unser beten können.

Insofern sind folglicherweise wir alle die Kinder Gottes.

Ich freue mich folglich, dass wir mit vereinten Kräften es geschafft haben, die Wahrheit wieder her zu stellen und frage mich nur, wie wir es schaffen könnten, diese Wahrheit auch allen Gläubigen mit zu teilen um letztendlich ein "Vater unser" in Frieden beten zu können.

Cum nobis

GM Hans-Georg Peitl Graf Behaghel von Flammerdinghe www.chefpartie.net

0

Weiter stimme auch ich überein damit,dass ich Bezug auf das Vorleben Jesu in Form des Erzengels Michaels keinerlei Anhaltspunkte erkennen kann, ausser dem Versprechen in 1.Mose,dass "einer kommen wird, der der Schlange den Kopf zertreten wird, und sie ihn in die Ferse beissen wird".

Wenn man der Geschichte Adam und Evas folgt, so handelt es sich bei der Schlange um den Teufel, so dass auch die jüdische Religion im Beharren auf das Warten auf den Messias durchaus richtig gehandelt hat.

Sollten es folglicherweise die Religionen befolgen wollen, dass die Botschaft "Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst", welches sowohl im Talmut, als auch in der Bibel als auch im Koran gelehrt wird, erhalten bleibt, so ist dies der für mich einzig mögliche und wahrscheinliche Weg.

Alle Propheten des alten Testaments sprachen in Bezug auf das Kommen des Messias in der Zukunftsform und da Gott in einem jeden von ihnen war, so ist es logisch, dass der Messias erst später, nämlich mit den Tagen Jesu auftreten sollte.

0

Letztendlich möchte ich noch darauf verweisen, dass ich in keinerlei Form vorhabe oder jemals vorhatte, etwas Neues zu bringen, sondern nur versuche, die Bruchstücke, die an all den abrahamischen Religionen erhalten lehren zu sortieren und eine für alle begreifliche Fassung auf zu zeigen.

Mohammed war folglich mit Sicherheit der letzte grosse Prophet. Amen.

0
@chefpartie

Netter Versuch...ergibt sich eigentlich aus solchen Bekehrungsversuchen irgendein Vorteil fuer einen Moslem? Braucht der Islam solche erbaermlichen Kabinettstueckchen? Wir lehnen dankbar ab, die Lehre Jesus ist staerker als diese Belehrungen und Gott sei dank brauchen wir weder die Unterdrueckung unser Frauen, Muetter und Toechter noch ein archaisches Gesetz (Scharia) um uns als ganze Maenner zu fuehlen, ganz im Sinne unseres Herren Jesus Christus: (Gal 3, 28) "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christ"

0
@riara

wer viel schreibt, weiß wenig, deshalb schreibt er ja auch so viel (ist zwar zirkuäre logig, seint mir aber zu passen).

0
@Nowka

Diese ewigen Belehrungen unserer moslemischen Bruedern und Schwestern gehen mir furchtbar auf den Keks. Es ist muessig zu versuchen, eine Religion ueber die andere zu stellen. Anstatt unsere 'Fehler' oder 'Auslegungen' zu bewerten, sollte man sich innerhalb der moslemischen Gemeinschaft darum bemuehen, Extremisten auszugrenzen, Gleichberechtigung der Geschlechter zu erreichen, oder sich mal um die Verfolgung von Christen in unzaehligen islamischen Laendern zu kuemmern...

0
@riara

Aktion und Reaktion. Muslime bieten allen Friedensverträge und gemeinsame Lösungen an. Aber da die westlichen Länder die größten Rüstungsexporteure sind haben dort viele garkein Interesse an Frieden auf der Welt. Da sich die meisten Rohstofflager der Welt in den muslimischen und südlichen Ländern befinden leiden diese Menschen unter den permanenten Angriffen auf sie, von den angeblichen Nachfolgern von Musa und `Isa (Mose und Jesus, Friede sei auf ihnen beiden). Druck und Unruhe werden durch geheimdienstlich eingesetzte "Agents provocateurs" erzeugt, um diese Länder zu destablisieren und sie so leichter beeinflussen zu können. Das kann man hier im Westen verdrängen, aber die Betroffenen können es nicht verdrängen, es ist ihr Lebensalltag. Die Propheten sind untereinander Brüder, wenn einer ging kam später ein anderer. Nun sind wir fast am Ende der Geschichte angelangt. Frieden ist möglich, doch muss er auch zugelassen werden. Es ist höchste Zeit, dass alle sich wieder um mehr Moral bemühen, sonst versinkt unsere Welt im Chaos.

0

Nach über 610 Jahren und einer Beistand des Heiligen Buches Kuran wird man natürlich klüger, die Berührung der Wunden des Gekreuzigten durch dem Jünger Thomas ist dir und deinem Barabas wohl entkommen, es gibt sehr wohl einen Gekreuzigten Gottes Lamm, einen Vater im Himmel und den erstgeborenen Sohn. Ruhul-Quddus ist nicht Ruhul Emin so nebenbei bemerkt. Respektiert die Geheimnisse Gottes.

0
@TheHolySpirit

Es gibt viele Bibeln und viele Evangelien, denn das Original, beheflsmäßig "Logienquelle Q" genannt, sei verschollen.

Daher sind sich Christen untereinander bis heute nicht einig wer das echte Christentum vertritt, welche Schriftfunde als kanonisch anerkannt werden sollen, welche Übersetzung von welchen Codices gelten solle.

So legten die Kopten in Ägypten für das Evangelium (also Neue Testament) 38 Bücher als kanonisch fest, die Nestorianer in Syrien nur 22, im Westen grenzten Synoden und Bischöfe im Jahr 367 die Schriften auf 27 nun kanonisch genannte ein und erstellten erst 1442 im Konzil von Florenz erstmals eine Kanonliste des Alten und Neuen Testaments. Die katholische Kirche schrieb erst 1546 auf dem Konzil von Trient ihren Bibelkanon verbindlich vor, in Abgrenzung zur evangelischen Bibel Juden bestehen auf ihrer "hebräischen Bibel", die kein Neues Testament enthält und auch wieder in Schriftenauswahl und -Anordnung im Detail abweicht vom Alten Testaments der Christen.

Juden und Protestanten erkennen im Gegensatz zur katholischen Bibelversion im Alten Testament nicht die Bücher Judit, Tobit, Baruch, Jesus Sirach, Weisheit Salomos, 1. Makkabäer, 2. Makkabäer, sogenannte Zusätze zum Buch Daniel, Zusätze zum Buch Ester als kanonisch an. In der Septaguinta waren sie aber enthalten; ebenso das 3. Buch Esra, 3. und 4. Buch der Makkabäer, das Gebet des Manasse, Psalmen Salomos, die auch von der katholischen Kirche nicht aufgenommen wurden (siehe Wikipedia unter "deuterokanonisch").

Auch das Original des Thomasevangeliums ist verschollen; es ist nur eine koptische Variante erhalten; darin ebenfalls Jesus (`Isa Friede sei mit ihm) zugeschriebene Aussprüche, kurze Dialoge, Szenen; doch gibt es darin keine Passions- und Auferstehungsgeschichte, und es wird betont, Jesus habe "Jakobus den Gerechten" zum Anführer der Urgemeinde bestimmt, für den Zeitpunkt wenn er selbst sie verlasse, was sich mit den Schriftrollen von Qumran deckt.

Das alte Testament der westlichen Versionen nennen als erstgeborenen Sohn des HERRn auch Israel (2. Mose 4, 22) und Ephraim (Jeremia 31, 9), die Neuen Testamentversionen schreiben “Adams, der war der Sohn Gottes.” (Lukas 3:38).

Abgesehen davon dass "ebed" (arab. `abd) im Alten Testament und "pais" oder "huios" im Neuen Testament nach jüdischen und christlichen Lexikas und Belegen selbst als "Diener", nicht als "Sohn" zu übersetzen sind "Während pais als 'Diener' übersetzt wurde, wenn es sich auf David (Apg 4:25 und Lukas 1:69) und Israel (Lukas 1:54) bezieht, wurde es als 'Sohn' oder 'heiliges Kind' übersetzt, wenn es sich um Jesus handelte (Apg 3:13; 3:26; 4:27; 4:30)", detaillierte Belege hier http://www.islamreligion.com/de/articles/558/

"Und sie sagen: "Allah hat Sich einen Sohn genommen." Gepriesen sei ER! Wahrlich, IHM gehört, was in den Himmeln und auf der Erde ist - alles ist IHM untertan" (Koransure 2:116).

Allah hat alles klargemacht, deshalb sandte er die Propheten, sie wurden allesamt verfolgt von Geheimniskrämern.

Am Tage des Gerichts wird jeder den Original-Worten der Propheten gegenübergestellt und wird anerkennen dass Allah und seine Propheten gewonnen haben.

0

Islam ist das Religion des Herrn, unseren Gottes der Einzig ist. Thora, Das Buch Davids und auch das Evangelium ist Islam doch leider sind Sie vor mehreren Jahrhunderten verfälscht worden. Die Erfindungen von Söhnen und Dreieinigkeiten sind bei einer Monotheistischen Religion einfach nicht zu akzeptieren, Islam besagt du muss alle gesandten eins halten und nicht unterscheiden, an den Jüngsten Tag glauben, dem Schicksal sowohl das Gute als auch das Böse und das sie von dem Herrn unserem Gott der Einzig ist kommt, natürlich auch an seine Engel und Bücher, unter Islamischen glauben kannst du einen Weg von der auserwählten gesendeten Propheten nach deiner Wahl und Wille suchen. Was die Zeugen Gottes, geheiligt werde seine Namen betrifft die sollten erstmal einig werden wer der Gekreuzigte ist.

Stimmt. Nur auch die Zeugen Jehovas kennen keine Dreieinigkeit. Und wer der Gekreuzigte ist: Steht das nicht in Sure 3,55?

Die Sure Imram, 3 Vers 55 "(Damals) als Allah sagte: ""Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken, daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind. Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret."

0

Ja, den Frieden kann man durchaus finden, aber sicher nicht in Wortklauberei, Suchen nach Unterschieden (anstatt dem Verbindenden) und dogmatischer Rechthaberei und Besserwisserei...

Wer alle Glaubensfragen und deren Kommentare durchliest fragt sich:wie sollen alle Religionen friedlich nebeneinander wohnen?Das geht bis heute nicht!Jedes Wort wird verklaubt und zeredet.Vieles macht mehr Angst als es befreiung ist.Da denke ich an Atheisten die das ablehnen.Und ich kann sie manchmal verstehen.es fehlt der Friede und die Liebe zueinander.Der Hass siegt mehr mehr.So funktioniert auch niemals Multi Kulti.Zwischen allen Religionen hängt eine unsichtbare Wand.Ich habe mir angwöhnt die anderen zu respektieren trotz der Unterschiede.Man gewinnt von allen Religionen etwas dazu.

Meiner Meinung nach sind die grundlegend anders

Wie anders? Begründe mal.

0

Was möchtest Du wissen?