Worin unterscheiden sich anhänger und gegner der lyrik?

5 Antworten

Das geht so nicht, weil hier ein Gegensatz erzeugt wird, den es so kaum gibt. (Anhänger - Gegner) Viele Literaturfreunde lieben Lyrik, andere sind eher nicht an ihr interessiert, aber damit sind sie keine Gegner der Lyrik.

Die einen mögen sie, die anderen nicht. Die einen mögen Bier, die anderen lieber Wein. Allessäufer wie ich nehmen beides.

Lyrik ist die subjektivste Form der Literatur und kann Menschen sehr verschieden ansprechen - oder auch nicht. Zur Lyrik gehören Balladen, Sonette und andere Gedichte, auch Lieder. Meistens mag jemand einen bestimmten Dichter, andere weniger oder gar nicht. Zwischen Goethe, Rilke, Brecht oder Gottfried Benn (zum Beispiel) liegen Welten.

Wenn jemand Lyrik allgemein ablehnt, möchte er sich wahrscheinlich nicht mit sich selbst, mit persönlichen Gefühlen oder Stimmungen beschäftigen (und hat noch keine Lyrik kennengelernt, die ihn anspricht). Er sucht Anderen eher auf einer sachlichen Ebene zu begegnen.

Wenn jemand Lyrik tendenziell liebt, kann man annehmen, dass er eigene Gefühlsmomente gern bei Anderen ausgedrückt wiederfindet.

Was möchtest Du wissen?