Worin seht ihr den Sinn des Lebens?

25 Antworten

Hallo jaycher,

Ich habe mich bereits vor Jahren sehr intensiv mit dieser Frage beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Das wäre ungefähr so, also würde ich versuchen, eine komplizierte Maschine bedienen wollen, ohne zuvor die Bedienungsanleitung gelesen zu haben. Mir nur auszudenken, wie gewisse Funktionen der Maschine zu bedienen sind, würde mich garantiert nicht viel weiterbringen. Außerdem bestünde die Gefahr von Bedienungsfehlern und Hervorrufen von Defekten.

Da ich an Gott glaube, ist es meine feste Überzeugung, dass er sich uns Menschen durch sein geschriebenes Wort, die Bibel, mitgeteilt hat. In ihr findet man Antworten auf all die vielen Lebensfragen, die wir Menschen uns stellen, auch die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Wenn Gott uns geschaffen hat, dann ist es logisch, dass er uns auch einen Daseinszweck gegeben hat. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Vor allem aber erhält er die beste Zukunftsperspektive, die man sich nur denken kann. Allein zu wissen, dass Gott etwas Wundervolles mit uns Menschen und der Erde vorhat, macht einen glücklich und zufrieden.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13). Es geht hierbei nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39) Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden und dadurch, dass man anderen Gutes tut. Zu wissen, was sich Gott von uns wünscht und das Tun seines Willens zum Mittelpunkt unseres Lebens zu machen, das ist es, was den wirklichen Sinn unseres Lebens ausmacht!

Viele können sich mit dem Gedanken, dass ihr Leben von Gott bestimmt wird, nicht anfreunden. Sie möchten lieber eigene Entscheidungen treffen. Es ist ja auch nicht so, dass Gott uns von früh bis spät bevormundet und uns keinen Spielraum für eigene Vorstellungen, Wünsche und Entscheidungen lässt. Wenn Gott uns bestimmte Grenzen setzt, dann tut er dies nicht deshalb, weil er unsere Lebensfreude einschränken möchte, ganz im Gegenteil! Das Beachten gewisser Gebote dient letztendlich zu unserem eigenen Schutz und schränkt unser Glück in keiner Weise ein. Jesus brachte es einmal auf den Punkt, als er sagte: "Glücklich sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es bewahren!" (Lukas 11:28). Wenn man sich also die große Erfahrung und Weisheit unseres Schöpfers zunutze macht, kann man davon nur profitieren. Außerdem bekommt unser Leben dadurch Richtung und Zweck!

LG Philipp

ist mir zuviel zu lesen....kürzer und efizienter...dann käme diese Antwort auch an und würde gelesen...

0

Ich glaube, nicht nur unser Drehbuch ist bei der Geburt bereits geschrieben, sondern auch dass es einen Grund zu erfüllen gibt um gelebt haben zu dürfen. Jeder Mernsch hat die Möglichkeit etwas zu hinterlassen, was für die Nachwelt unvergesslich ist. Daher mein Credo: teile mit deinen Mitmenschen alles Wissen das du zu geben hast, denn wenn du es hütest wie ein Geheimnis, stirbt es mit dir. Das betrifft Kuchenrezepte genauso wie Ausgrabungen, statische Berechnungen, Verbrechen, usw.

Ich glaube, nicht nur unser Drehbuch ist bei der Geburt bereits
geschrieben, sondern auch dass es einen Grund zu erfüllen gibt um gelebt haben zu dürfen.

Wer ist denn der Drehbuchautor? Und warum endet bei so vielen Menschen das Drehbuch auf Seite 1?

0
@Meatwad

Der Autor ist unser Schöpfer, den Namen erfahren wir vielleicht im Jenseits.

Evtl haben die Menschen die nicht zum Umblättern kommen bereits vor der Geburt einen Sinn erfüllt, oder erfüllen ihn mit dem vorzeitigen Ableben.

Was uns ungerecht erscheint mag für etwas anderes, im Zusammenhang eine höhere Bedeutung haben.

Selbst Qualen zu Lebzeiten mögen einen Sinn haben, auch wenn er uns verschlossen bleibt. Nicht alles was wir nicht verstehen ist nicht real oder  nicht existent.

1
@tupper4ever

Der Autor ist unser Schöpfer

Es finden sich keinerlei Anzeichen, die auf einen Schöpfer hindeuten könnten. Im Gegenteil.

Evtl haben die Menschen die nicht zum Umblättern kommen bereits vor der Geburt einen Sinn erfüllt, oder erfüllen ihn mit dem vorzeitigen Ableben.

Welcher Sinn soll das sein? Welchen SInn hat ein Kind erfüllt, welches bereits im Mutterleib stirbt? Welchen Sinn hat ein Kind erfüllt, welches von seiner eigenen Nabelschnur erwürgt wird? Welchen Sinn hat ein Kind erfüllt, daß vor der Vollendung seines ersten Lebensjahres an Krebs erkrankt und stirbt?

Was uns ungerecht erscheint mag für etwas anderes, im Zusammenhang eine höhere Bedeutung haben.

Dieses "andere" tötet Kinder, mit dem Wissen, daß es die Eltern damit in unendliches Leid stürzt? Warum? Dieses "andere" sieht also FÜR SICH einen Sinn im Tod eines neugeborenen Kindes? Dieses "andere" tut es aus Eigennutz?

Selbst Qualen zu Lebzeiten mögen einen Sinn haben, auch wenn er uns verschlossen bleibt.

Wenn Qualen einen Sinn hätten, na dann können wir uns ja alle zurücklehnen, und nichts dagegen tun, daß gequält wird, oder? Hat doch alles seine Richtigkeit!

Welch abstruse Gedankenwelt. Man verrennt sich immer mehr in den Erklärungen, Hauptsache, der Schöpfer bleibt im Spiel. Egal, wie wenig Sinn das alles macht. Sobald man in der Sackgasse sitzt, bleibt uns der Sinn einfach verschlossen. Wie überaus praktisch.

0
@Meatwad

Dies Plattform ist zu klein um unser Beider Ansichten zu diskutieren. Mit Sicherheit hast Du auf Deine Weise Recht, aber Du alleine kannst es nicht ändern. Du kannst nur daran zerbrechen. Alle die versuchen etwas zu ändern machen es nur noch schlimmer dazu tragen die Überbevölkerung, die Forschung, die Technik, die Politik und negative menschliche Eigenschaften erheblich bei.

Meine Ansichten zu Geburt, Leben und Tod sind viel umfassender als ich hier angerissen habe.

Du nimmst den Tod zu persönlich. Er ist keine Strafe, sondern Erlösung. Der Mensch bestraft sich selbst ein Leben lang mit negativen Einflüssen wie Gier, Neid, Selbstverherrlichung, Eifersucht, Egoismus, Haß und vielem mehr. Das wird uns zum Verhängnis, manchmal indem uns jemand sehr wertvolles genommen wird. Schade ist nur, dass der Mensch zu blind ist die wahre Bedeutung zuzulassen und zu erkennen.

Schade, dass ich Dir meine Sichtweisen hier nicht im Detail erläutern kann. Nur so viel, versuch mal positiv auf alles zuzugehen und nicht nur das Negative an Dich heran zu lassen. Beleuchte alles was passiert auch aus einer anderen Perspektive als Deiner eigenen. Vielleicht hilft Dir dabei "Secret" von Linda Byrne. Das Buch hat mein Leben mit verändert und seither sehr positiv beeinflusst.

1

Ich glaube auch, dass jeder seinem Leben selber einen Sinn geben muss....

Für mich ist ein Leben sinnvoll wenn man viele glückliche und schöne Momente haben kann... Das Gefühl dass man dabei hat ist einfach prima - es macht ein Leben lebenswert - während ein Leben, dass mehr Qual als Freude ist nicht sehr toll erscheint.

Was möchtest Du wissen?