Worin besteht der Unterschied zwischen Sperrfeuer und Trommelfeuer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sperrfeuer dient zum Sperren.

Statt Straßensperren aufzustellen belegt man den Bereich wo der Feind durch will mit dem Sperrfeuer. Will der Feind da durch, kriegt er heftige Verluste.

Trommelfeuer dient zum demoralisieren bzw. kaputt machen. Hier wird eine Fläche mit maximaler Feuerkraft belegt um alles in dieser Fläche möglichst gründlich tot tu kriegen. Die detonationen sind also wie ein Trommelwirbel, mit dem Begriff beschreibt man also wie heftig Granaten auf das Zielgebiet einschlagen, also eintrommeln.

Das Sperrfeuer verhindert, dass sich der Feind in Bewegung setzen kann bzw. man kann bestimmen in welche Richtungen sich der Feind bewegen kann und in welche nicht. Das Trommelfeuer dient gegen eingegrabene Soldaten. In Schützengräben und Schützenlöchern ist der Soldat vor Artillerie geschützt sofern die nicht nahezu direkt trifft. Mit dem Trommelfeuer sollen also möglichst viele verschiedene Punkte und damit also möglichst viele geschützte Soldaten getroffen werden. Der rest ist durch den Krach und Dreck bzw. Körperteile die herunter regnen so verängstigt, dass die sich theoretisch kaum weren können wenn der eigentliche ANgriff kommt.

Es gibt auch Unterdrückungsfeuer, das sorgt dafür, dass der Feind in Deckung bleibt. Diese Art ist auch besser bekannt als "Feuerschutz". Einer der gut geschützt ist bllert wild umher damit der Feind nicht gut zielen kann weil er in Deckung bleiben muß. In der Zeit können dann andere Soldaten vorrücken und Deckung suchen. Bei der Bundeswehr wird dafür gerne die Uzi genommen. Damit kann man nicht zielen, aber gut herumstreuen und "Musik machen". Der Feind muß befürchten getroffen zu werden wenn er aus der Deckung heraus geht zum zielen.

Warum man unterscheidet:

Sperrfeuer wird eher Linienförmig angelegt und ist sehr sparsamm, kann Stundenlang dauern. Ein Soldat der da versucht durchzurennen ist garantiert tot wenn eine Granate in 150m Umkreis explodiert. Da Soldaten ja nicht sehr schnell sind und laufend ein gutes Ziel abgeben, reichen wenige Granaten pro Zeit.

Ein eingegrabener Soldat ist vor Granaten geschützt die weiter als ca. 5m weg sind. Das Trommelfeuer muß also eine Fläche schön gleichmäßig belegen. Damit auch keiner flüchten kann oder besseren Schutz finden kann muß alles schnell gehen. Trommelfeuer wird mit maximaler Feuerrate geschossen und dauert wegen dem hohen Munitionsverbrauch auch nicht sehr lange.

1
@Commodore64

probiers mit Geschichte; Verdun, russische Angriffstaktik usw.

0

Beim Sperrfeuer geht es darum ein Gebiet durch Beschuss für den Feind unbegehbar zu machen. Trommelfeuer bedeutet das die Artillerie ein Gebiet sehr stark beschießt, dieser Beschuss kann als Sperrfeuer dienen oder direkt auf den Feind gerichtet sein.

trommelfeuer ist meiner meinung nach dafür gedacht, gebiete unter feuer zu nehmen (wie waldstücke, grabenabschnitte, ortschaften) um die sich darin befindlichen truppen zu dezimieren und infrastruktur / ausrüstung usw zu zerstören oder zu beschädigen. sperrfeuer wird genutzt um den gegner in seiner deckung zu halten und somit seine bewegung zu unterbinden bzw das eigene bewegen abzusichern / erleichtern, da man den gegner daran hindert, sich "in ruhe" ans zielen / spähen zu machen.

Was möchtest Du wissen?