Worin besteht der Sinn des Lebens für jemanden der nicht a das Jenseits glaubt?

21 Antworten

Ich glaube ans Jenseits. Den Sinn des Lebens sehe ich aber im jetzigen Leben. Dies in der Unterstützung der Menschen, die in Not und Armut leben. Die nicht zur Schule gehen können, keine Hospital in der Nähe haben...

Um die 10 % meines Einkommens - es ist keine Pflichtleistung an Gott - gebe ich Hilfsorganisationen wie die folgenden:

Tobias Merkle - Gründer der Hilfsorganisation "Hoffnungsträger".

Viele tolle Projekte in Deutschland und weltweit.

https://hoffnungstraeger.de/

Lea Ackermann - Gründerin der Hilfsorganisation SOLWODI

Für Frauen in Not.

https://www.solwodi.de/

Don & Deyon Stephens Gründerehepaar von Mercy Ships

Schiffe bringen medizinische Hilfe in die ärmsten Staaten Afrikas. 150.000 grössere OPs bisher.

https://www.youtube.com/watch?v=LVQ5zeLovuQ

Rosi Gollmann Gründerin von andheri hilfe

Unter anderem waren sie und ihr Team für 1.000.000 Augenoperationen in Bangladesch verantwortlich.

https://www.youtube.com/watch?v=mCXvGBGUnZc

Joni Eareckson Tada - Gründerin von joni and friends

Joni war eine junge sportliche Studentin. Seit einem Badeunfall ist sie Querschnittgelähmt. Oft hat sie kaum erträgliche Schmerzen. Bekam Brustkrebs und eine Covid-Erkrankung. Trotzdem hilft sie unzähligen anderen Menschen mit einer Behinderung.

https://www.youtube.com/watch?v=VVXJ8GyLgt0

 https://www.joniandfriends.org/

Klaus-Dieter und Martina John Gründerehepaar von „Diospi Suyana

Sie bauten ein modernes Hospital im Wert von 15 Millionen für die Quechua-Indianer in den Anden Perus. Geplant wurde ohne Startkapital, gebaut ohne staatliche Hilfe, allein mit Spenden und dem Vertrauen auf Gottes Unterstützung. Über 400.000 Patienten wurden bis heute dort behandelt.

https://www.youtube.com/watch?v=RQA0fPaiBMg

Michael Stahl Gründer von protactics

Er hat eine Organisation aufgebaut, welche sich für Kinder und Jugendliche einsetzt, die Mobbing erfahren.

https://www.protactics.de/

Nathalie Schaller Gründerin der Modefirma [eyd]

Sie beschäftigt für ihre Label ehemalige Prostituierte in Indien.

Maggie Gobran, Maria Luise Praen-Bruni, Tabea Oppliger, Tobias Merckle, Burghard Schunkert, Kathy Izard, Denis Mukwege, Jen Bricker, Bethany Hamilton, Andrea Wegener, Ron Hall, Riley Banks-Snyder, Mandy Harvey, David Togni, Christine Caine, Stephan Maag.. . (alle auf youtube zu finden)

Hallo Werbistdouuu,

wusstest Du, dass die Bibel gar nicht von einem Jenseits spricht? Aber sie zeigt uns, worin der Sinn unseres Lebens besteht.

Die Frage danach, welcher Sinn unser Leben hat, wird bis heute von vielen Menschen gestellt und es wird viel darüber philosophiert und spekuliert. Doch welche Antwort gibt uns Gott selbst?

Dazu ist es wichtig, einmal ganz vorn, das heißt beim Bericht über die Erschaffung des Menschen, anzufangen. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet:

"Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies.

Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der gesamten Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben.

Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen! Ist das nicht großartig? Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13).

Es geht hier jedoch nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet:

"Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot. Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39).Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft mit Gott finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt.

Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen.

Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum und Besitz streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben garantieren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt:

"Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9,10).

Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu kennen und ihn zu lieben und sein Leben danach auszurichten ist das Geheimnis echter Zufriedenheit!

Dieses Lebensziel wirkt sich auf sämtliche Bereiche des Lebens aus und lässt den Menschen dauerhaft glücklich und innerlich ausgeglichen sein. Darüber hinaus erhält der Mensch auch eine langfristige Zukunftsperspektive, die weit über das jetzige kurze Leben hinausreicht. DAS ist der wirkliche Sinn des Lebens!

LG Philipp

Da unterscheide ich den biologischen, evolutionsmäßigen Sinn: durch Weitergabe seiner Gene und Erfahrungen an nachfolgende Generationen das Erfüllen, was die Natur vorgesehen hat, und den individuellen Sinn, den jeder Mensch seinem Leben selbst gibt. Bei mir persönlich wäre das: soviel von der Welt zu sehen, soviele Eindrücke zu sammeln und Emotionen zu erleben, dass ich am Ende das Gefühl habe, ein erlebnisreiches und abwechslungsreiches Leben gelebt zu haben und Freundschaften sowie Liebe gefunden zu haben.

Für andere mag der Sinn sein, etwas aufzubauen, das größer ist, als sie selbst, oder etwas Gutes für die Allgemeinheit oder ihre Ideale vollbracht zu haben.

Man lebt nur einmal, und man sollte sein Leben nicht verplempern, um sich nicht sagen zu müssen am Ende: es war alles umsonst.

0

Jemand, der an das Jenseits glaubt, der ist eher gewillt dahinzugehen, wodurch es meine Meinung nach umgekehrt wäre, da der, der nicht dran glaubt, eher leben will.

Beide leben doch, nur hat der eine ein Ziel vor Augen und der andere irgendwie nicht

0
@Werbistdouuu

Der eine hat das Ziel ins Jenseits zu kommen. Was nicht gerade ein Ziel ist, was einen am Leben erhält

1
@Werbistdouuu

Um den Sinn des Lebens zu erkennen, darf man nichts haben, was das Ziel danach ist. Weil das bedeutet, dass man vom Leben weg will

0
@FaTech

Will ich auch am liebsten, nur mein Glaube hält mich hier :)

0
@Werbistdouuu

Somit ist das bestätigt, was ich sagte. Es ist eher das Gegenteil ...

0
@FaTech

nein, du verstehst mich falsch: ohne meinen Glauben hätte ich keinen Sinn am Leben und würde dementsprechend gar nicht wissen, was der Grund meiner Existenz wäre. Nichts auf dieser verdorbenen Welt würde mich festhalten.
Da ich aber wie erwähnt gläubig bin, habe ich mein Ziel gefunden weißte

0
@Werbistdouuu

Nicht der Glauben bestimmt deine Zukunft, sondern du selbst. Du selbst schaffst dir etwas, ein Ziel, an dem du festhältst. Glauben hat damit nichts zu tun. Und warum man existiert, also wie all das funktioniert, das ist wissenschaftlich bewiesen.

0
@FaTech

aber um meine Zukunft bestimmen zu können, muss ich doch an etwas glauben oder auf etwas vertrauen?

Der Unterschied liegt nur darin, ob ich an mich selbst glaube oder an eine höhere Macht, an etwas Größeres

außerdem : ”Warum man existiert”≠ “Wie all das funktioniert” :)

Mag sein, dass die Wissenschaft beweisen konnte, wie alles aufgebaut ist in ihrer kleinsten Materie, aber auf die erste Frage muss jeder für sich eine Antwort finden. Da hat Wissenschaft nichts mit zu tun

0
@Werbistdouuu
aber um meine Zukunft bestimmen zu können, muss ich doch an etwas glauben oder auf etwas vertrauen?

Um die Zukunft zu bestimmen, muss sie fest geschrieben sein und das ist sie nicht. Du machst dir deine Zukunft selbst.

aber auf die erste Frage muss jeder für sich eine Antwort finden. Da hat Wissenschaft nichts mit zu tun

Na klar! Leben entsteht nicht auf jeden Planeten. Hierbei kommt es auf bestimmte Bedingungen an, die gegeben sein müssen usw. Das sind alles Dinge, die mit in die Frage der existenz rein spielen

0

für mich besteht der Sinn darin, mein Leben so zu leben, wie es mir gefällt, dinge zu manche, die mir Freude Bereiten, mich mit Menschen zu umgeben, die ich mag und die Welt für die Zukunft vielleicht ein wenig besser zu hinterlassen, als sie es heute ist. ich glaube nicht an ein jenseits, en Paradies oder sonst was. ich glaube an die Wissenschaft und daran, dass Energie nicht zerstört, sondern nur umgewandelt wird. ich bin, wie jeder andere auch, nur ein Teil des Universums, daraus geboren und dahin zurück kehrend. so gesehen unsterblich :)