Woraus soll man Kraft schöpfen, aufzustehen, wenn man immer wieder hinfällt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Vielleicht hilft es dir, deinen Blick auf die Dinge zu richten, die gut funktionieren. Und dir ab und zu die Zeit zu nehmen, etwas zu tun, was dir gut tut. Dabei musst du dich auch nicht schuldig fühlen – du brauchst ab und zu Pausen, um dich zu erholen. Und wenn du dann wieder mit 100 Prozent durchstartest, und das nicht ausreicht, musst du dir nichts vorwerfen. Mehr kann niemand von dir verlangen – das wäre vermessen. Vielleicht gibt es einen Freund oder Verwandten, dem du dich anvertrauen kannst, um über deine Probleme zu sprechen und eine Lösung zu finden. Wenn du Ideen hast, was du verändern könntest und wieder Hoffnung hast, wirst du leichter neue Kraft schöpfen. Alles Gute!

Wenn du deine Ziele hast musst du daran festhalten. Glaube immer daran das du es schaffen wirst, auch wenns grad nicht gut aussieht. Positives denken, schafft auch positives. Man fällt vielleicht 10 mal aber beim 11. mal schafft man es ;)

warum fallen wir hin ? damit wir lernen, uns wieder aufzurappeln ! wenn man keine zeit hat, wie kann mann sich dann zeit für etwas nehmen ?

man soll sich keine sorgen um situationen machen, sondern versuchen damit auszzukommen ! fast für alles gibte es das wissen darüber, etwas positives aus einer situation herauszuholen.

es macht den anschein das man unter bestimmten vorraussetzungen unter druck gerät, aber einen eindruck über hintergründe sollte man haben und inteligent bewerten !

es ist immer gut mehr über zusammenhänge zu wissen. sie könnten dazu führen das gute ratschläge für einen selbst und andere schnell gefunden oder berücksichtigungen gefunden werden könnnen und zu einer positiven beurteilung von sachverhältnissen dienen!

daführ lohnt es sich aufzustehen...

SchweSandra 22.01.2014, 23:15

bla bla bla....wer in der sch... liegt, dem wird dadurch garantiert nicht geholfen!

0
onchange 22.01.2014, 23:42
@SchweSandra

wenn man es schon so sagt, dann glaubst man die eigenen wenigen inhalte zur bewertung der sachverhältnisse warscheinlich auch. daran ist man letztlich selber schult.

ich hoffe es kommen bessere zeiten in der näheren zukumpft!

0
Terezza 23.01.2014, 14:13

nö, wir fallen nicht hin, damit wir lernen, uns aufzurappeln, das ist ein Nebneffekt, der beim Laufenlernen auftritt.

0

Wer sagt denn diese Sätze, die du hier schreibst? Sind es deine Sätze?

Wenn du dich selbst so hart beurteilst und dich selbst des Versagen bezichtigst, dann raubst du dir selbst die Kraft. Wenn andere über dich so urteilen, dann ziehe dir den Schuh nicht an.

Wenn andere dir ihre Probleme aufbürden wollen, dann grenze dich ab.

Sonst ist dein Leben nicht deins, und es fühlt sich in der Tat wie eine Zwickmühle und ein Käfig an.

Solange ich ein Ziel habe, werde ich jeden Hindernis überwinden und nicht aufgeben, bis ich mein Ziel erreicht habe, um glücklich sein zu können ;)

Solange ich daran glaube, werde ich es auch schon schaffen.

Ich habe in den letzten 3 Jahren wirklich schwere Schicksalsschläge erlitten und war oft am Ende meiner Kraft, vor allem meiner physischen. Trotzdem bin ich nicht in Selbstmitleid versunken, sondern regelmäßig morgens aufgestanden und habe mich bemüht, alles zu schaffen. Man kann, wenn man will. Ein starker Wille gehört dazu und den mußt du dir eben aneignen.

Hallo Galanthus000, das hört sich heftig an. Ich möchte dich ermutigen, einmal darüber nachzudenken, ob es helfen würde, mit Vertrauenspersonen zu sprechen. Oder auch mit einer Hotline wie der www.telefonseelsorge.de, hoffnungswiese.de (für Jugendliche auch youth-life-line.de bzw. u25-deutschland.de - oder auch nummergegenkummer.de). Die bieten auch alle Internetberatung an, wenn du nicht gerne telefonierst.

Wenn der Verdacht auf eine Depression besteht, wäre es gut, das einmal vom Hausarzt abklären zu lassen. Generell denke ich, dass eine Psychotherapie gut tun kann.

Informationen zum Thema Depressionen findest du z. B. hier: depressionen-depression.net, therapie.de/psyche/info/diagnose/depression/einleitung-und-haeufigkeit/ etc. Dort stehen auch allgemeine Infos zur Psychotherapie.

In jedem Fall wünsche ich dir alles Gute!

  • Dadurch, das man sich klar macht, das kein Weg daran vorbei führt als immer wieder neu aufzustehen, das alles nur noch schlimmer wird, wenn man es nicht tut.

  • Dadurch, das man sich klar macht, das es andere Leute gibt, die noch viel mehr leiden mussten als man selbst, und die es auf bewundernswerte Weise geschafft haben wieder aufzustehen.

SchweSandra 22.01.2014, 23:12

das hilftdoch nur bedingt, aber nicht wirklich. es ist doch wie bei einer krankheit: man muss die ursache wissen und da die hebel ansetzen

1
Spielkamerad 22.01.2014, 23:20
@SchweSandra

Ja, aber nicht immer kann man die Ursachen auch beseitigen, dann muss man aber trotzdem weitermachen. Ein Beispiel dafür wären Krankheiten.

0
Terezza 23.01.2014, 14:11

schlauer, als immer wieder aufzustehen, wäre, endlich laufen zu lernen, so daß man nicht dauernd hinfällt.

0

Hast du denn eine Alternative zum Aufstehen?

damit bist du nicht alleine bleib einfach liegen und mach erst mal was du willst und dann wenn du wieder kannst fang langsam wider an

ja wir müssen durch dieses schwere leben durch aber denk an eins: hast du alles hier bestanden erwartet dich das ewige PARADIES !! ohne Probleme ;)

Konzentrier dich aufs Laufenlernen. Nicht aufs Hinfallen und Aufstehen.

Deine Lage ist offentsichtlich. Dein Gewissen macht es dir schwer zu schaffen. Nimm Christus Jesus an und deine Ängste werden Vergangenheit sein.

Yuna17 23.01.2014, 14:56

Genau. Gott ist die einzigste zuverlässige Hoffnung und Kraft. Menschen können rumprobieren soviel sie wollen, und sich einreden, sie nähmen Kraft von überall... aber Gott allein ist deren Quelle ;)

1

Was möchtest Du wissen?