Woraus besteht Hefe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hefe ist ein einzelliger(!) Organismus, der weiter entwickelt ist, als Bakterien, denn sie haben wie der Mensch einen echten Zellkern mit Chromosomen. Eine einzige Hefezelle ist mit bloßem Auge nicht sichtbar (Durchmesser ca. 10 Mikrometer, das ist ein hundertstel Millimeter). Ein Hefewürfel, wie man ihn im Kühlregal findet, besteht aus Milliarden einzelner, lebender(!) Zellen. Diese in der menschlichen Kultur am meisten verwendete Hefeart (Saccharomyces cerevisiae) kann sowohl zum Backen (deswegen wird diese Art auch Bäckerhefe genannt) als auch Bierbrauen (deswegen wird die selbe Art auch Bierhefe genannt) verwendet. Beim Backen nutzt man die Fähigkeit der Hefezellen, aus Zucker Kohlenstoffdioxid (CO2) zu bilden, wodurch der Teig durch die kleinen Gasblasen aufgeht (Backpulver macht dies ohne Lebewesen durch chem. Reaktion). Beim Herstellen von alkoholischen Getränken wie Bier oder Wein nutzt man den zusätzlich zum CO2 entstehenden Alkohol (Fachbegriff: Ethanol). Lässt man hierbei das CO2 nicht entweichen, so erzeugt man z.B. Sekt oder Champagner. Hefen fühlen sich bei +30 Grad am wohlsten und vermehren sich am besten (beim Teig beachten), ab ca. 40 Grad sterben sie (also spätestens im Ofen). Ich hoffe, das klärt Eure Fragen. Martin

Unter dem Begriff Hefe werden verschiedene pilzliche Organismen verstanden:

* Backhefe (auch Bäckerhefe, Bierhefe, Saccharomyces cerevisiae): ein Schlauchpilz, verwendet in Brot- und Bierprodukten;
* andere Zuckerhefen (Saccharomyces, einschließlich untergäriger Arten)
* im erweiterten Sinne alle einzelligen Pilze einschließlich der Bierhefe, die sich asexuell durch Knospung oder Spaltung vermehren können, siehe Hefen.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hefe

Die Hefe die zum Backen benutzt wird ist bei weitem nicht die gleiche Hefe wie die die zum Bier brauen verwendet wird. Hefe ist ein Pilz, verschiedene Industrieen züchten verschiedene Hefe-Arten für verschiedene Anwendungen. zB. Ist Hefe bei Bier sehr wichtig für den Gähr-Prozess und der Erzeugung von Methanol. Bei Brot ist der Methanol- /Ethanolgehalt egal, da er beim backen verbrennt. Du kannst in einem Experiment sogar Hefe beim wachsten zusehen. Nimm einfach ein Stück Hefe (am besten Trockenhefe für den Effekt) und vermisch es langsam mit feinem Zucker (oder auch Puderzucker).

Aus Hefepilzen.

(Bei Trockenhefe aus Sporen von Hefepilzen, bei Würfelhefe aus lebenden Pilzen im Ruhestadium auf einem Trägermedium...)

aus hefepilzen die man in der nahrungsmittelindustrie einsetzt. Oder DU beim pizza-oder hefezopfbacken:)

Wird übrigens auch in der pharmaindustrie verwendet .

Backhefe besteht hauptsächlich aus wurst dies ist ein sehr ungenaues exemplar den eigentlich besteht wurst ja aus Tieren... aber hefe auch!!! das dachte ich stimmt nichtaber nach dem so viel in büchern gelesen hab da wustte ich bescheid

Was möchtest Du wissen?