Woraus bestehen Magnetfelder?

5 Antworten

Je nachdem, wie tiefgründig du die Frage meinst, sind wir hier womöglich bei den grundlegendsten Fragen der Physik ...

Das Phänomen, dass manche Gegenstände über eine Entfernung aufeinander wirken ("Fernwirkung"), erklärt man mit etwas, das man "Felder" nennt. D. h. man stellt sich vor, dass einer der Gegenstände dem Raum eine zusätzliche Struktur gibt, die auf den anderen Gegenstand wirkt. Und natürlich auch umgekehrt (Die bekanntesten Beispiele dürften Schwerkraft, Magnetkraft und elektrostatische Kraft sein.)

Wissenschaftsgeschichtlich ist es also eher umgekehrt als man es sich meistens vorstellt: Wir sehen, dass es Fernwirkung gibt, und denken uns eine Erklärung dazu aus, die wir in diesem Fall "Felder" nennen. Dann versuchen wir herauszufinden, ob diese Feldvorstellung auch in anderen ähnlichen Fällen funktioniert, und wie diese Felder aussehen müssen, damit diese Vorstellung auf möglichst viele Fälle passt.

Jahrzehntelange Forschung in der Quantenphysik hat diese Vorstellungen so weit verfeinert, dass wir sagen, dass Felder aus sogenannten "Feldquanten" bestehen. Im Fall von Magnetfeldern und elektrischen Feldern sind das Lichtteilchen ("Photonen" genannt, weil sich das griechisch besser anhört). Allerdings ist das Besondere and Feldquanten, dass sie nicht nur das Feld erzeugen, sondern dieses auch nicht (ohne zusätzliche Energiezufuhr) verlassen können, sodass sie nach außen nicht als Teilchen in Erscheinung treten. Aber das dürfte schon zu tief in die Feldtheorie hineinführen für diese Frage.

Du hast offensichtlich das Wesen eines Feldes nicht verstanden.

aus Magnetfeldern, das sind Anziehungaskräfte

Magnetfelder entstehen zum einen bei jeder Bewegung von elektrischen Ladungen. Das ist Grundlage von Elektromagneten und wegen des Induktionsgesetzes auch der induktiven elektronischen Bauelemente. Zum anderen existiert das magnetische Moment von Elementarteilchen als Folge ihres Spins, was zu Dauermagneten und anderen magnetischen Eigenschaften von Festkörpern, aber auch Flüssigkeiten und Gasen führt.

Magnetismus ist ein physikalisches Phänomen, das sich unter anderem als Kraftwirkung zwischen Magneten, magnetisierten bzw. magnetisierbaren Gegenständen und bewegten elektrischen Ladungen wie z. B. in stromdurchflossenen Leitern äußert

Magnetismus ist ein physikalisches Phänomen, das sich unter anderem als Kraftwirkung zwischen Magneten, magnetisierten bzw. magnetisierbaren Gegenständen

Das stimmt so nicht.

und bewegten elektrischen Ladungen

Kennst Du irgend etwas ohne bewegte elektrische Ladungen?

0

Was möchtest Du wissen?