Woraus bestehen die üblichen Milchverpackungen? Kann man die ohne Bedenken im Festbrennofen verheizn

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die "frischmilchverpackungen" bestehen aus gewachster pappe, verbrennen ist unproblematisch.ANDERS ist das bei den h-milchverpackungen: das sind üblicherweise tetrapaks, die alufolie UND KUNSTSTOFFE enthalten. die sind besser im gelben sack oder der gelben tonne aufgehoben: dsd hat ein ziemlich kompliziertes verfahren entwickelt, um diese stoffe wieder zu trennen und erneut verwendbar zu machen. das verbrennen DIESER verpackungen, macht eine ziemliche umweltsauerei.

Endlich mal ne klare Antwort.

0

in Österreich bestehen die Milchpackungen aus Recyclingpappe, beidseitig kaschiert mit weißem oder braunem Papier, innen und außen nochmals kaschiert/beschichtet mit Polyethylen - um die Pappe/Papier vor Feuchtigkeit von innen (Milch) und außen zu schützen.
Diese Stoffe können problemlos - und schadstofffrei mit einem normalen Ofen verbrannt werden - PE brennt wie Wachs völlig rein, ohne zu rußen.

vor über 30 Jahren gab es mal Beschichtungen mit PVC - damals war das Verbrennen von Milchkartons extrem umweltschädlich.

Achtung: UHT-Milch und Saftpackungen sind innen mit Alu kaschiert (als Sauerstoff-Sperre),  diese Aluschicht verhindert eine Verbrennung - und es bleiben große Teile unverbrannt übrig. Also diese Packungen nicht verbrennen.

0

"kann" oder "darf" ist ein ganz gewaltiger unterschied. sicher verbrennt dein ofen diese verpackungen und auch ansonsten alles, was brennbar ist, aber es ist aus gründen des umweltschutzes verboten, da diese verpackungen auch kunststoffe enthalten, die beim verbrennen giftige gase erzeugen. das sollte nur im ofen einer müllverbrennungsanlage erfolgen, die entsprechende abgasfilter besitzen.

Ich habe nicht vor - wie es im Ausland oft noch geschehen mag - alles brennbare (Autoreifen u. ä. ) zu verbrennen. Lies mal meine Frage zweimal durch.

1

Schau mal in deine Bedienungsanleitung, dort steht bestimmt, dass der Ofen keine Müllverbrenungsanlage ist. Wenn sich Nachbarn beschweren, kann´s Bussgeld kosten. Rückstände sind auf jeden Fall in der Asche und kann problemlos analysiert werden.

Da steht drauf: 'zertifizierter Karton aus verantwortungsvollen Quellen'. Und es ist noch nicht einmal ein Symbol drauf, wie er entsorgt (Wertmüll) werden soll.

1
@Dunja1

auch nicht eins dieser beiden

https://www.google.de/search?tbm=isch&tbs=simg:CAQSWgmfXUp3_1Rv4kBpGCxCwjKcIGjQKMggBEgzdBt8G3gbiB98H7QcaIJ2Ja4j3dksn5F-IlGeFZZqop4V6GfuUWqaVMyXTdwMnDAsQjq7-CBoADCEm5LXGn61y1g&sa=X&ei=TwiBUoPTGovJ4wSB8oGYAw&ved=0CCgQwg4oAA&biw=1280&bih=624

? Grüner Punk/duales System?

0

Nein, denn Abfälle jeglicher Art, sind in einer Abfallverbrennungsanlage zu verbrennen. Solche Anlagen verfügen über die notwendigen Filteranlagen.

Der private Schornstein hat keinerlei Filter!

Deshalb sollte schon der Gesunde Menschenverstand, von solchen Verbrennungsaktionen abstand halten.

Bei der Verbrennung von Abfall, besonders bei Kunststoff-Abfällen (zB. Baby-Windeln, Plastiksäcke, Tragtaschen, Tetrapack usw.) entstehen hochgiftige Dioxine und Furane. Sie zählen zu den gefährlichsten Umweltchemikalien überhaupt, sind extrem langlebig und wirken krebserregend und erbgutschädigend.Quelle:www.waldneukirchen.at/system/.../sonderseite.aspx?.. LG gadus

Ich sprach nicht davon Plastiktüten etc., was du erwähnst zu verbrennen. Lies einfach mal meine Frage.

1

Was möchtest Du wissen?