Woraus bestehen die Nebeltröpfchen, die die sich beim Ausströmen von Chlorwasserstoff bilden können?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du sagst das richtige Wort selbst: Nebel. Darunter versteht man frei schwe­ben­de Flüssigkeits­tröpfchen (Rauch wären frei schwebende Festkörper­partikel). Die Zusammensetzung dieser Tröpfchen ist natürlich HCl plus H₂O, also wäßrige Salzsäure.

Stellt sich die Frage: HCl-Nebel treten praktisch immer auf, wenn man eine Flasche mit conc. HCl öffnet. Auch wenn es an diesem Tag gar nicht nebelig ist.  Warum kann es HCl-Nebel geben, wenn unter den gleichen Bedingungen reines Wasser nicht nebelt?

Das liegt daran, daß Lösungen (Hcl+Wasser) immer stabiler sind als die reinen Lösungsmittel. Professionell würde man das mit dem chemischen Potential erklären, in diesem Fall kann man aber auch den Dampfdruck nehmen, was vielleicht einfacher ist.

Wasser hat einen Dampfdruck von ca. 30 mbar (bei angenehmen Tempera­turen). Im ganzen Gasgemisch der Atmosphäre herrscht ein Druck von ca. 1000 mbar, von denen maximal 30 mbar Wasser sein dürfen. Nebel­tröpfchen können nur dann existieren, wenn der Wassergehalt der Atmosphäre ganz knapp am 30-mbar-Maximum liegt. Wenn man keinen Nebel sieht, dann muß der Wasserdampfdruck in der Atmosphäre also deutlich unter 30 mbar liegen.

Aber Salzsäure (wäßrige Lösung von HCl) ist, wie alle Lösungen, stabiler als das reine Lösungsmittel. Das heißt es hat einen geringeren Dampfdruck von (schätzen wir mal für conc. HCl) nur 20 mbar. Deshalb kann Salzsäure Nebel bilden, wenn der Wasserdampfdruck in der Luft mehr als 20 mbar beträgt. 

HCl-Nebel bilden sich also leichter als reine Wassernebel. Und deshalb sieht man sie fast immer, wenn man eine HCl-Bottle (38%) öffnet.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Aus Wasser (von der Luft) und dem HCl. Es findet keine Reaktion statt wie bei HCl und NH3 (= bildet auch Nebel)

  • Aus Salzsäure? Aus was sonst?
  • Gasförmiges HCl löst sich in der Luftfeuchtigkeit und kondensiert dann. Salzsäure ist eben nicht so gut verdampfbar wie Wasser.

Was möchtest Du wissen?