Worauf sollte man beim Kauf eines Hauses Baujahr 1972 besonders achten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, der Bausachverständige ist ein guter Plan. Das Haus ist mein Baujahr, da gibt es gute Häuser und totalen Schrott. Das kann ein Laie so nicht erkennen.

Wenn das seit über 40 Jahren nur das nötigste gemacht wurde, ist das fast schon abriss reif.

Da gibt es einige Punkte zu berücksichtigen.
Wenn ein Keller vorhanden, wie steht es mit der Drainage? Liegt sie im Sand- oder Kiesbett. Bei Sand kannst du das vergessen. Das ist so gut wie keine Drainage. enn der Keller nicht trocken ist, hast du keine oder eine schlechte Drainage.
Ist die Kellerdecke isoliert?
Steht das Haus ebenerdig auf einer Betonplatte, solltest du vom Kauf absehen.
Sind die Hauswände nachträglich mit Polystyrol (styropor) isoliert. Dann lass die Finger davon. Ebenso, wenn die Außenwände mit Latex oder Plastikfarben angestrichen sind. Sind Bad und Küche ausreichend entlüftet?
Wie sehen die Wasserleitungen, wie ihre Isolierung aus?
Wie brüchig sind die Elektrokabel?
Wie sieht das Dach aus und wie ist es isoliert?
Das sind so die wichtigsten Fragen. Wenn du davon Nichts verstehst, ist es besser einen richtigen Experten zuzuziehen.

Auf jeden jeden jeden Fall Bausachverständigen hinzuziehen!!! Immer bei Immobilienkauf!

Und ich wär da rücksichtlos, auch mal Löcher in die Folie vor der Dachdämmung oder Putz abschlagen, sonst sieht nämlich evtl. auch der Sachverständige nichts.

So ein Sachverständiger hat vielleicht auch Meßinstrumente, die du gar nicth kennst, bzw. der weiß, wo man hinschauen muss. Wichtig ist halt, einen guten zu erwischen.

Nimm einen öffentlich vereidigten. Es gibt auch spezialisierte, z.B. auf Feuchtigkeit und Schimmel.

Asbest(?)platten entsorgt

Hallo zusammen,

als kleiner Bub... also als ich ca 18 Jahre alt war, heißt vor ca 20 Jahren, habe ich in einem Altbau (Baujahr 1920-1940) so ca. 30m² Deckenplatten entfernt mit der Holzhammermethode. Dabei hat es natürlich gestaubt, zumal in der Decke noch diverse Stroh/Kiselsteinfüllungen waren Diese Deckenplatten waren sehr hart und ca 1cm dick. Ja wie Stein quasi

Waren es asbesthaltige Faserzementplatten oder gab es zur der ZEit auch andere Konstrukte?

Wurde asbesthaltige Platten zur der Zeit an der Decke verbaut?

Wäre die Belastung mit Asbest (die platten gingen ja bei der Arbeit auch kaputt) kritisch?

Danke und grüße

Asbestoseberti

...zur Frage

Lohnt es sich, alte Häuser zu kaufen?

Guten Tag,

ich habe gestern ein Haus zwecks eines Kaufes besichtigt. Dieses wurde vor einem Jahr renoviert und saniert. Es verfügt über 2 Pelletsöfen (frührer war eine Elektroheizung im Haus). Die Räumlichkeit, die Küche, der Boden und der allgemeine Zustand haben mir gut gefallen. Der Preis war auch in Ordnung. Der einzige Punkt, der mir ein bisschen ärgert ist das Baujahr, und zwar ist das Haus vom Jahre 1800.

Ich habe gehört, dass die alten Häuser von der Bauweise stabiler als die Neuen sind.

stimmt das ?

Wer von euch ist Experte oder hat Erfahrungen damit und kann mir ein paar Tipps geben ? würdet ihr so ein Haus kaufen, oder ihr würdet den Finger davon weg lassen ?

Danke im Voraus

...zur Frage

feuchte Innenwände durch fehlende Dampfsperre im Kellerboden, wie noch zu retten?

Hallo Leute,

in einem Baujahr 1998 Haus von uns mit Keller sind im Keller die Wände ab Boden 20cm hoch feucht. Das Außenmauerwerk ist super isoliert mit Dämmung und diesem schwarzen Lack und einem Kiesbett.

Ich tippe das bei uns die Dampfsperre auf der Bodenplatte nicht angebracht wurde. Wie kann ich das jetzt noch retten ohne erhebliche Kosten auszugeben?? einfach Sanierputz rüber also Kalkzementputz damit das die Feuchtigkeit aufsaugt und an die Raumuft abgibt??

Ich komme ja nicht unter die Wände sonst würde mir ja das Haus einstürzen. Wie behebt man so ein Problem wo die Feuchtigkeit von der Bodenplatte im Keller kommt? Ps welcher Handwerker ist hier der richtige Ansprechpartner?

Ich danke jedem für hilfreiche Tipps. Vielen Dank und einen schönen Abend wünsche ich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?