Worauf sollte ich beim Welpenkauf achten, Was für fragen sollte ich stellen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

...in diesem Zusammenhang gibt es keine "dumme" Frage - allerdings solltest du dich vorher noch etwas in die Materie (z.B.: Rasseportrait und "ein Welpe zieht ein") einlesen um etwas theoretisches Wissen aufzubauen. Dann werden dir noch viele Fragen wie von selbst einfallen!

Ich würde den Züchter beispielsweise nach den Elterntieren fragen und warum er die Verpaarung gerade mit diesen zwei  Individuen vorgenommen hat. Zudem würde ich mir die Untersuchungen (rassetypische Krankheiten) zeigen lassen bzw. zumindest danach fragen. Reagiert der Züchter hier komisch, hätte ich ein ungutes Gefühl. Außerdem würde ich nach dem Charakter der einzelnen Welpen fragen und mich hier beraten lassen ("welcher Hund aus dem Wurf passt am besten zu mir und meinem Lebensumfeld").   

Ein seriöser Züchter achtet nämlich sehr genau auf euren Wissenstand (auch als blutiger Anfänger sollte man sich im Vorfeld etwas theoretisches Wissen aneignen), sowie eure Lebensumstände, Gewohnheiten und auch die Situation der zukünftigen Besitzer und wird euch hierzu vermutlich auch einige Fragen zu den Haltungsbedingungen bei euch vor Ort stellen. (Einem guten Züchter ist es nicht egal, wo seine Hunde hinkommen - insofern ist es schon eher bedenklich, wenn ihr den Welpen "einfach so" bekommen würdet.) 

Die Zuchtstätte selbst sollte grundsätzlich sauber und gepflegt sein - man sollte die Welpen auch bei der natürlichen Interaktion mit den Geschwistern und dem Muttertier beobachten können. Wenn ihr die Eltern der Kleinen bzw. den Ort wo sie tatsächlich aufwachsen nicht zu Gesicht bekommt, ist das meines Erachtens ein starker Hinweis darauf, das etwas faul sein könnte.

Unseriöse Züchter wollen einfach verkaufen - wird euch vor Ort ein Tier regelrecht aufgedrängt bzw. besteht der "Züchter" darauf, dass ihr eure Entscheidung sofort fällt, dann bitte auch wieder Misstrauen an den Tag legen. Natürlich wollen auch seriöse Züchter ihre Würfe in gute Hände abgeben, aber hier wird ein zukünftiger Hundebesitzer, der vlt. sogar noch etwas unsicher ist, niemals gedrängt. Am besten sieht man sich den Welpen auch öfter als einmal an, bevor man seine Entscheidung fällt. Ein guter Züchter hat dafür Verständnis. 

Die Welpen sollten neugierig und gesund wirken, das Umfeld sollte ihnen auch viele verschieden Eindrücke (z.B: unterschiedlicher Bodengrund, Spielzeuge Geräusche) bieten (Teil der Sozialisierung). 

Das Muttertier ist nicht älter als 8 Jahre und wurde nicht vor dem 2 Lebensjahr gedeckt (bei größeren Rassen noch älter!)  Zwischen 2 Würfen liegt mindestens ein Jahr (besser 2). Ein seriöser Züchter sollte auch nur wenige Zuchttiere haben und nicht parallel 5 Rassen bedienen. 

Bei Abgabe sind die Welpen nach der 8ten Lebenswoche und geimpft, mehrfach entwurmt und gechipt. Alles ist rechtlich mit Kaufvertrag udgl.. abgedeckt (kein Verkauf unter der Hand)... 

Ich habe unsere bisherigen Züchter auch immer gefragt, ob sie auch nach dem Kauf noch für weitere Fragen, Ratschläge, Tipps udgl... zur Verfügung stehen und hab mit den Leuten auch heute noch Kontakt... 

Viel Glück beim Kauf und Freude mit eurem neuen Familienmitglied!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob er wirklich seriös ist wirst du erst beim ersten Besuch feststellen können. Papiere und Zugehörigkeit zu einem Verein stehen nicht zwingend für Seriösität. Auch da gibt es viele schwarze Schafe.

Wichtig ist das ihr euch die zuchtstätte ganz genau anguckt, das euch die Hündin gezeigt wird (und falls er auch da lebt der Rüde), das ihr euch anschauen könnt wie die Welpen leben.

Dann wird ein seriöser Züchter euch viele Fragen stellen und euch ordentlich auf den Zahn fühlen, solltet ihr den Anschein haben er versucht euch die Welpen regelrecht anzudrücken und aufzuschwatzen und gut zu reden dann lasst die Finger davon. Ein seriöser Züchter hat es nicht nötig seine Welpen so zu verscherbeln.

Dann wird ein seriöser Züchter auch meist noch gerne ohne das ihr Fragen stellt viel von seinen Hunden erzählen.

Dann solltet ihr auch viele Fragen stellen, alles was euch interessiert und wissen möchtet. Habt keine Angst das ihr nervt, ein seriöser Züchter will seine Kinder in gute Hände geben und ist froh wenn die Interessenten ehrliches Interesse zeigen.

Wann ihr übrigens auch die Finger von dem Züchter lassen solltet ist wenn:

-er euch dazu rät ein Katzenklo zu verwenden oder so eine Pinkelmatte

-er sagt ihr sollt den Welpen über Nacht weg sperren.

-er euch sagt es ist ok schon nach ein paar Wochen den Hund alleine zu lassen (ich hoffe ihr habt euch informiert das ihr über Monate hinweg 24/7 da sein müsst)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumme Fragen gibts nicht. Du kannst ruhig alles fragen, was dich interessiert und was du gerne wissen würdest. Viele Fragen kommen beim Züchter eig. immer gut an. Es zeigt, dass du dich wirklich für den Hund und seine Bedürfnisse interessierst.

Beschreibe dem Züchter genau, was du von dem Hund erwartest und wie er von Wesen her sein sollte, um gut zu eurer Familie zu passen.

Lass dir Mutter und Welpen zeigen. Wenn vorhande, auch den Vater. Fragt nach dem Charakter der Elterntiere, denn der wird zu einem gewissen Anteil weitervererbt.

Sag ganz offen, dass ihr noch hundeunerfahren seid und frag, was ihr vor allem in der ersten Zeit mit dem Welpen beachten müsst.

Frag, an was die Welpen schon beim Züchter gewöhnt werden und an was ihr ihn selber noch gewöhnen müsst.

Dazu sollte ein seriöser Züchter euch ebenso viele Fragen stellen, wie ihr ihm. Wie sind eure Lebensumstände? Warum möchtet ihr euch einen Hund anschaffen? Warum gerade diese Rasse? Er sollte euch über den Kosten- und Zeitfaktor aufklären und auch nach der "Adoption" noch für euch da sein, falls Fragen auftauchen oder es Probleme gibt. Auch sollte er bereit sein, den Welpen im Notfall zurück zu nehmen.

Alles andere sollte sich im Gespräch ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Züchter wird sich überzeugen wollen, dass du Grundkenntnisse besitzt, auch wenn es dein erster Hund sein wird, das ist auch sinnvoll. also lies dir was an. Die Wohnurständ und Haltung spielen eine grosse Rolle, wer ist Hauptbezugsperson,w ei lange muss Hund alleine Sein, wieviel Auslauf ist täglich garantiert....

Du solltest dir den Wurf genau anschauen und überlege ob du eher einen forschen Kameraden möchtest oder ein stilleres Gemüt bevorzugst. Wenn es noch keine Reservierungen gibt, hast freie Auswahl, oft geht das dann nach "Gefühl". Zumindest solltest du aber wissen ob du ein Weibchen möchtest oder einen Rüden.

Welches Futter wirst du verwenden, Barf(das ist am besten) oder ?

Stell Fragen, einmal ist immer das 1. Mal, also sei nicht verkrampft sondern frag,w as dir wichtig ist.

Alles Gute für dich und den Vierbeiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?