Worauf soll ich bei einem Kauf eines Plattenspielers achten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

GF-Einsteiger Tipp:

Woran man einen guten Plattenspieler erkennt

Wenn du einen guten Plattenspieler kaufen willst, hier die Kriterien die das Gerät erfüllen sollte:

•Plattenteller aus Metall (oder POM)

•Tonarm aus Metall (oder Kohlefaser)

•Magnetischer Tonabnehmer (MM-System)

•Tonarm mit einstellbarer Auflagekraft

•Tonarm mit einstellbarem Antiskating

Optional:

•gefedertes Subchassis (z.B. wie bei Thorens)

•hochwertige Standfüsse (Silikon-Shokabsorber)

•eingebauter Entzerr-Vorverstärker zum direkten Anschluss an "Aux"-Eingänge

Was der Plattenspieler keinesfalls haben sollte:

•Plattenteller aus Plastik

•Tonarm aus Plastik

•die Geschwindikkeit 78 Upm, wenn das Headshell nicht wechselbar ist

•Kristalltonabnehmer

•SD-Kartenleser

•CD Brenner

•Radio

•Eingebaute Lautsprecher

•Eingebaute Audio-Verstärker

•Plattenwechlser-Funktionen (Steinzeit-Technik!)

Je häufiger du deine Platten auf den Billig-Geräten marterst, desto schlechter werden sie klingen. Diese minderwertigen Plastikdinger beschädigen die Rillenflanken der Platten während des Abspielvorgangs.

Weitere Tipps:

Extra Chinchanschlüsse sind nicht unbedingt notwendig. Das installierte Kabel wurde meist vom Hersteller in Sachen Impedanz und Kapazität auf den Tonabnehmer angepasst. Kabeltauscher werden hier bestenfalls eher etwas "verschlimmbessern"

Gegen eine Halb oder Vollautomatik ist nichts einzuwenden. Lediglich alte und schlechte 70er und 80er Jahre Geräte hatten eine mechanische Endabschaltung welche die

Skatingkraft im letzten drittel der Platte beeinträchtigen konnten. Die optische Endabschaltung von Thorens oder Denon z.B. kann überhaupt gar nicht stören.

In erster Linie ist der Klang des Spielers der entscheidende Faktor! Und bevor du dir irgendetwas zulegst, würde ich an deiner Stelle erst einmal ein Basiswissen in Sachen HiFi anhäufen und dann gezielter losgehen.

Hallo!

Knarff hat schon fast alles gesagt. Wichtig ist auch das Gewicht des Plattentellers. Je schwerer er ist, desto besser ist der Gleichlauf.

Noch eine Anmerkung zum Antrieb:

  • Riemenantrieb leiert zwar aus, ja, aber dafür ist der Antrieb entkoppelt.
  • Beim Direktantrieb können Motoreinflüsse sich störend bemerkbar machen.

Thema ist auch der Tonarm: Er sollte

  • so leicht wie möglich sein und
  • ausbalanzierbar sein (Gewicht und Anti-Skating)

Eine Alternative dazu wären Tangentialtonarme (zB Technics), da sie keiner Skating-Kraft unterworfen sind auf Grund der tangentialen Konstruktion. Sie sind aber teuer und heute selten zu finden.

Das allerwichtigste ist aber mM nach das Abnahmesystem, da dies die Ton-Qualität und den Stereo-Effekt bestimmt. Hier auf gute Systeme achten, zB Shure oder Ortofon.

LG Bernd

Das stimmt. Ich habe ein Marantz Model 6300, da wiegt der Plattenteller alleine schon fast so viel wie mancher morderner Spieler und der gesamte Spieler ca. 12 kg.

Bei Tangentialtonarnsystemen gibt es auch interessante Modelle von Revox.

0

Hallo ezr1000,

vielen Dank für Deine Frage,

im Prinzip kann ich mich den Antworten von Colopia, Knarff und berndamsee nur anschließen, alle haben hervorragenden Rat gegeben. Hier findest Du bereits alle Punkte, auf die man achten muss. Wichtig ist tatsächlich nur noch, dass man sich eine Preisobergrenze setzt, gerade bei Plattenspielern kann man sehr viel Geld ausgeben und jeder Cent mehr bietet eine bessere Leistung.

Viele Grüße

Thomas Litschwager - www.comprano.de

Zuerst einmal solltest du dir einen Maximalbetrag setzen.

Dann ist die Frage, wo du dir den Plattenspieler kaufen willst. Die Dinger die normalerweise aktuell im Mediamarkt rumstehen, kannste du gleich wieder vergessen, denn das sind nur Plastikbomber ohne Gewicht noch sonst etwas.

Wirklich gute, neue Plattenspieler beginnen ab ca. 300 Euro und für den Betrag gibt es ebenfalls bereits bei Ebay&Co. sehr viele, sehr gute Gebrauchte Systeme.

Phonophono beispielsweise ist ein Händler für neuwertige Geräte.

Interessant ist auch die Art des Antriebs, ob Riemen- oder Direktantrieb. Riemen leiern aus und müssen mal ausgetauscht werden, bei Direktantrieb entfällt das natürlich.

Bei guten Plattenspielern kann man das Tonabnehmersystem austauschen und sie haben auch ein gewisses Eigengewicht.

Gute Marken, nach denen man bei Gebrauchten suchen kann (70er&80er) sind dual (die neuen Geräte sind Mist), Technics, Thorens oder beispielsweise Marantz.

Und nicht vergessen: die Nadeln sind Verschleißteile! Ab und an braucht man eben eine Neue.

Wenn dein Verstärker einen Phonoeingang hat, kannst du den Plattenspieler problemlos anschließen (das Erdungskabel nicht vergessen). Wenn nicht, brauchst du noch einen extra Phonovorverstärker (z.B. NAD PP 1).

dass die nadel nicht stumpf ist

Was möchtest Du wissen?