Worauf muss man vor dem Aquariumkauf achten bzw was sind Wichitge Informationen für Anfänger?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vor dem Kauf beachten? Na ja, also so ein Komplettset, insbesondere z.B. Eheim oder JBL ist ganz ok, aber ich würde an deiner Stelle überlegen (muss nicht sein!) eine Nummer größer zu gehen und gleich mit einem 80*35*40 Becken starten. Mehr Auswahl, noch größer noch mehr Auswahl.

Das Geld das du ausgibst kannst du reduzieren, indem du gewisse Sachen nicht im Zoohandel/Aquaristikgeschäft kaufst sondern im Baumarkt, dabei denke ich an Sand (Flusssand/Quarzsand/Poolfiltersand aus dem Baumarkt) und Beleuchtung (da bin ich nicht auf dem neusten Stand).

Steine selber sammlen (Kieselsteine) wenn du welche willst, keinerlei Wasseraufbereiter und sonstige Mittelchen wie Bakterienstarter aufschwatzen lassen.

Kostenlose Pflanzen kriegt man wenn man sucht von anderen Aquarianern. Eine Grundausstattung an Pflanzen ist auch nicht so teuer wenn man sie im Zoohandel kauft.

Fische ist die Auswahl sehr groß, da solltest du dich selber auch mal informieren und umgucken. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten auch für Anfänger.

Auf alle Fälle solltest du dir mal die Trinkwasseranalyse deines Wasseranbieters angucken, vielleicht gibt dir die schon einen Wink bezüglich der Fischarten, denn nicht alle Arten mögen jedes Wasser. Such z.B. "Trinkwasser Ort XYZ" und verlink es auch mal hier, von Interesse ist der Härtebereich deines Wassers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Assassin2505
21.08.2016, 09:30

Zuerst einmal vielen Dank für deine Ausführliche Antwort.

Mein Trinkwasser weißt eine Härte von rund 20,9°dH auf. Der Kalziumwert beträgt ungefähr 3,7 mmol/l. 

0

Hallo,

ein Aquarium kann ein wunderschöner Hingucker werden und ein faszinierendes Hobby.

Aber ganz am Anfang solltest du dir dringend ein gutes Buch über die
Grundlagen der Aquaristik kaufen, denn so ein AQ ist ein
hochkompliziertes biologisches System, in dem viele verschiedene
Faktoren miteinander im Einklang sein müssen und einander bedingen.

Nur "kaufen, aufbauen, dekorieren, Wasser rein - Fische rein"
funktioniert leider nicht. Dann hast du in kurzer Zeit eine grüne übel
riechende Brühe mit gammelnden Pflanzen und kranken und sterbenden
Fischen - und nicht so einen schönen Hingucker, wie man es gerne möchte.

Auch vom Kauf eines "Komplettsetss" sollte abgeraten werden - so

praktisch das auch erscheint. Aber in den meisten dieser Sets (zumal,
wenn man sehr preiswerte wählt) sind die verbauten Komponenten einfach
nur "billig" und bereiten dann im laufenden Betrieb nur Probleme. Das
betrifft vor allen Dingen die Beleuchtung, die fast immer viel zu
schwach für einen ordnungsgemäßen Pflanzenwuchs ist, vor allen aber die
verbauten Filter. Die sind meist vom Filtervolumen her viel zu klein,
machen viel zu viel Strömung und saugen kleinere Fische gerne ein, so
dass diese oft "zerhäckselt" werden. Der Besitzer ist schnell gefrustet,
weil das AQ so gar nicht wirklich funktionieren will - dabei liegt es
einfach auch an der nicht stimmigen passenden Technik.

Und man muss unbedingt daran denken: ein neues AQ muss mindesten 3 - 4 Wochen ohne Fische laufen, damit sich die nützlichen und wichtigen
Bakterien in deinem Filter bilden können. Sonst sterben dir deine neuen
Fische ganz schnell weg - und das wäre traurig.

Und Hände weg von Starterbakterien oder so etwas: das bringt nicht wirklich viel!

Ein wenig Geduld - und du wirst viel Freude an deinem neuen Hobby haben.

Du siehst, es gibt unendlich viele Dinge zu lernen und zu beachten - keine wirklich einfache Sache am Anfang.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Night123321
21.08.2016, 15:00

Hallo dsupper du sagst ja immer das Starterbakterien nichts bringen aber ich hab vor ein paar Monaten mal welche benutzt da das Aquarium nicht ganz wollte nach und das nach mehreren wochen kaum 4 tage nach dem test hatte ich dauerhaft nitritfreies Wasser.

Kann es sein das es doch welche gibt die von Vorteil sind?

0

Ein Guter Tipp ist
Wenn du das Aquarium kaufst und dann Fische dazu
Dann frag am besten nach Aquarium Wasser was du dann in deins einfüllen kannst
Dann brauchst du keine Einlaufphasen ☺️
Und am besten mit vielen Pflanzen
Das macht es schöner und ist besser für die Pflanzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

ich hab als Anfänger damals mit einem 180L Becken angefangen, da passt einfach mehr rein, aus eigener Erfahrung würd ich sagen mit einem größeren Becken als 60L anzufangen ist kein Fehler, wenn es finanziell möglich ist. z.B. das Eheim Vivaline 180, da hast du ein ordentliches Aquarium und ordentliche Technik mit dabei

Um dich zu informieren würde ich dir dringend raten ein gutes Buch oder gleich mehrere Bücher und Lektüren über die Grundlagen und Anfängerfragen der Aquaristik zu erwerben. Wenn du das vertiefen möchtest kannst du dir Bücher über die einzelnen Fischarten kaufen

Wie viel ausgeben sollte oder wie viel man ausgeben will kann man da pauschal nicht sagen. Da spielen mehrere Faktoren zusammen. Wie viel kostet das Aquarium? Wie viel der Besatz? Wie viel die Deko? Wie viel Strom verbrauchen die Geräte? Anschaffungskosten sind das eine, laufende Kosten das andere. Du siehst es ist schwierig eine genaue Aussage über die Kosten treffen zu können 

Was ich dir noch mit auf den Weg geben möchte: Lass dich von den Händlern nicht bequatschen was Fische angeht, und lass dich nicht zu (voreiligen) Fischkäufen überreden. Man erlebt leider sehr oft dass einem Fische angedreht werden welche für das Becken oder für Anfänger gar nicht geeignet sind. Informier dich daher bitte vorher genau über die Bedürfnise der Tiere und deren Ansprüche ans Aquarium um sie artgerecht halten zu können

Viel Erfolg

Dennis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir empfehlen ein Set zu kaufen da ist Pumpe, Heizstab und Licht dabei. Zusätzlich brauchst du noch Sand oder Kiesel als Boden und ein Paar Pflanzen. Ich würde dir empfehlen Welse in dein Aqarium zu tun da die auch die Scheibe Putzen und den Boden sauber halten.(Kaufe am besten noch eine Wurzel worin sie sich verstecken können)
Zu den Fischen: Nimm welche die nicht so extrem anspruchsvoll sind wie zum Beispiel Guppies, Salmler, vor allem Mollys und natürlich Welse.
Bedenke auch, dass du, jenachdem wie groß dein Apuarium ist, öfters im Monat einen Wasserwechsel durchführen musst. Dabei tauscht du 30% deines Apuariumwassers durch destilliertes Wasser aus.
Ich habe für ein Set mit einem 54 lieter Apuarium mit Heizstab und co. 150 Euro bezahlt. Mit den Pflanzen, dem Sand und den Dingen die du sonst noch rein tun solltest bist du bei 200 Euro. Das ist verhältnismäßig billig! Und dann noch die Fische... die auch nicht billig werden, jenachdem wie viele du nimmst.(Dabei gilt ein Lieter Wasser pro 1cm Fisch!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
21.08.2016, 01:52

Totaler Käse. Diese Regel ist völliger Blödsinn und sollte nicht angewendet werden. Und nein, Welse putzen überhaupt nichts. Sie sind wie die andern Fische auch und machen mehr Dreck als sie auch nur im Ansatz das Becken reinigen würden. 

Welse halten den Boden sauber? Dann hattest du wohl noch nie größere Ancistren oder gar Wabenschilderwelse gesehen. Die verdrecken den Boden innerhalb einer Woche dass dir schlecht wird...ach ja, und mit Putzerfischen meinst du bestimmt Ancistren. Die sind in 50-60L völlig ungeeignet.

30% des Wassers durch destilliertes Wasser austauschen, wieso und weshalb? Man wecheselt je nach Bedarf einfach mit Leitungswasser, das können 50% alle zwei Wochen, oder 30% jede Woche sein. Jedes Biotop veträgt es anders

Wenn du Ahnung von Aquaristik hättest wüsstest du das, aber leider hast du keine Ahnung...

4

ich hab jetzt nicht sooo viel Ahnung von dem Thema, aber ich kann dir den Tipp geben, erstmal vielleicht mit Kaltwasserfischen anzufangen. Soviel ich weiss, sind die nicht so teuer und vor allem nicht so empfindlich wie die WW-Fische und  du musst nicht gleich zu Anfang ne Heizungsanlage anschaffen.

Wenn du dann merkst, dass dieses Hobby wirklich dein Fall ist, kannst du immer noch umsteigen oder zusätzlich ein WW-Becken aufbauen. Wenn es doch nicht sooo toll ist, hast du zumindest nicht so viel Geld reingesteckt,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
21.08.2016, 02:05

"ich hab jetzt nicht sooo viel Ahnung von dem Thema" das sieht man allerdings...

Heizunganlage für ein 60L Aquarium? Da reicht ein 50 Watt Heizstab...eine Anlage braucht man nicht

Am Geld sollte es im Übrigen nicht scheitern...wer sich von vornherein schon nicht mal die Heizkosten für ein solch kleines Aquarium aufwenden kann sollte das Hobby am besten gleich bleiben lassen

5
Kommentar von Debby1
21.08.2016, 13:57

Und bei Kaltwasserfischen muss man im Sommer zusehen das das Wasser nicht zu warm wird, was nicht so einfach ist.

0

Was möchtest Du wissen?