Worauf muss man bei Galoppstrecken achten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo 

Am besten gehst du mal einen Ausritt im Schritt lang und schaust dir mögliche Galoppstrecken an.

Meine Bedingungen für einen schönen, sicheren Galopp:

- Sein Pferd kennen

- Der Boden darf nicht zu hart sein. In diesem Sommer mussten wir leider oft auf einen Galopp verzichten deswegen. Teerstrassen kommen nicht in Frage, wir galoppieren auf Kies/Sand/Wiese

- Die Strecke sollte nicht Bergab gehen. Hier handelt jeder anders, ich denke, dass Bergauf das Beste ist

- Das Pferd sollte die Strecke kennen (Was du beim Schrittausritt "erledigen" wirst). Wohlmöglich ist dort etwas "Gefährliches". Auf so eine Gefahr gehst du besser im Schritt zu, als im Galopp ;)

- Die Strecke sollte möglichst kein Weg sein, bei dem Spaziergänger unterwegs sind. Da jedoch fast jeder öffentliche Weg irgendwann mal von einem Fussgänger beschritten wird, sollte die Galoppstrecke so sein, dass du Spaziergänger frühzeitig bemerkst und durchparieren oder ausweichen kannst. Manche haben Angst vor Pferde, das sollte man immer bedenken.

- Keine Stolperfallen. Dies ist offensichtlich eine Sorge von dir. Da du die Strecke aber vorher abreitest, solltest du sehen ob grosse Löcher oder Steine dort sind. Ein kleines Löchlein kann immer mal auftauchen. Das Bein wird es sich deswegen nicht brechen. Aber wegen diesen Löchlein, galoppiere ich lieber bergauf, damit so etwas nicht passieren kann: 

(Keine Sorge, dass Video ist auch schaubar für sensible Gemüter. Ob das Mädchen auf dem Video reiten konnte oder nicht sei dahingestellt, es geht nur um die Situation. Es ist natürlich worst case, aber es kann geschehen.). Ein Pferd kann immer mal stolpern, wenn du jedoch beim runtergaloppieren stolperst kann das Böse enden.

- Der Weg sollte sich nicht mit befahrenen Strassen kreuzen oder an jenen enden.

- Bei Wiesengaloppaden muss man die Einverständnis des Besitzers haben. Ebenfalls sollte der Boden eben sein und das Pferd ruhig (Was natürlich auch sonst eine Voraussetzung für einen Ausritt ist)

Ich hoffe das hilft dir weiter

Liebe Grüsse

PS: Du sagst ihr galoppiert 60 Meter? Ich denke ihr galoppiert schon länger, 60 Meter ist fast gar nichts. Ob man es glaubt oder nicht, man kommt schnell mal auf 300 Meter oder mehr. Aber dies nur so am Rande. Viel Spass!

Hallöchen :) 

also erst mal solltest du alle Strecken im Schritt abreiten und die Augen offen halten ob evetuell gefahren bestehen 

für mich ist wichtig: 

- Die strecke sollte eben oder etwas bergauf gehen

-an keiner Stra?e sein, weil wir oft einen Hund dabei haben und es sicherer ist falls ein Motorrad vorbei fährt

-die Strecke sollte übersichtlich sein! also keine Kurven oder Bögen haben, sodass deine Sicht auf die Ferne behindert wird

-der Boden sollte ein Kies- oder Wiesenboden sein.... Teer ist zu hart und matschige Wege sind nach dem Regen immer NIX

ich denke das reicht mal :) 

ACHTUNG: reite diese Wege nicht immer im Galopp! Sonst kann es sein dass dein Pferd die Strecke als Rennstrecke sich merkt und dann jedes mal ohne Anweisung wild daruf los rennt 

Man reitet eine Galoppstrecke erstmal im Schritt ab, um Löcher, Unebenheiten usw zu sehen.  

Generell sucht man sich eine übersichtliche Strecke, bei der auch nicht viel passieren kann, wenn das Pferd vor lauter Freude nicht stehen bremsen möchte - zb ein Weg, der dann mal bergauf geht, oder wo eine "Waldwand" kommt.  

Ich persönlich mag keine Strecken, bei denen links und rechts Gebüsch ist, weil ich da nicht sehen kann, ob ein Hase oder Reh raushüpft. 

Auch darauf achten, dass man da nicht immer galoppiert, weil das Pferd das sonst immer machen wird, auch wenn dus nicht willst.  

Außerdem empfiehlt es sich, nicht in Richtung Stall zu galoppieren.

Naja, als erstes reitet man potentielle galoppstrecken im schritt ab. Dabei sieht man ja eventuelle löcher. Dann sollten es wege sein, wo reiten erlaubt ist, nicht zu harter aber auch nicht zu weicher boden, möglichst übersichtlich bzw. wenig ( keine) kurven, hohes gebüsch am rand.und gut wär auch, wenn sie nicht das letzte stück zum stall zurück ist.;) Wenn der weg dann tatsächlich auch für andere leute "galoppstrecke" ist, findet man selten löcher, weil das hufgetrommel den meisten löcher bauenden wesen zu laut ist...man sollte aber auch galoppstrecken immer mal im trab oder schritt abreiten;) viel spaß

Vielen Dank für die gute Antwort!

0

Den Fuß brechen wird es sich auf jeden Fall nicht. Achte bei Galoppstrecken auf einen guten Untergrund: Es darf kein zu harter sein, außerdem sollte er nicht feucht bzw. rutschig (z.B. durch nasses Laub) sein. Wenn es viele Kurven gibt, ist die Strecke auch nicht gut zum galoppieren.

Naja, wenn es mit dem Fuß in ein Mauslich tappt?

0

Du meinst Huf, und der bricht nicht so leicht. Das Pferd kann sich vertreten, oder einen Sehnenschaden und ähnliches bekommen. Im aller schlimmsten Fall bricht es sich ein Bein.

2

Oh? Danke! Das mit Fuß & Bein & Huf ist bei uns umgangssprachlicher! :)

1

naja so wirkliche tricks gibt es da leider nicht. wieviel galoppiert ihr denn?

Solang die Galoppstrecke ist :D nein scherz so max. 60m. :)

0

Am besten sie endet mit keiner Straßen

Was möchtest Du wissen?