Im Wesentlichen auf die Instandhaltungsrücklage und auf die Protokolle der Eigentümerversammlungen, aus diesen geht alles hervor.

Bei größeren Eigentümergemeinschaften ist die Rücklage naturgemäß höher, aber eben auch die daraus zu finanzierenden Intstandhaltungen.
Ist die Rücklage gering, stehen die Gründe in den Protokollen.
Die Verwaltungsgesellschaft ist gesetzlich dazu verpflichtet das Eigentum instand zu halten.
Von daher ist das bauseitige Risiko bei Eigentumswohnungen überschaubar.

Auf jeden Fall die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen lesen. Schauen, was Sondereigentum ist und was Gemeinschaftseigentum. Nach Schulden des Vorbesitzers fragen. Bad, Fenster und Heizungen sind sehr wichtig. Im Zweifelsfall gibt es genau für dieses Thema eine Broschüre von der Verbraucherzentrale, die ich nur empfehlen kann.

Bzgl Schulden stehen sie im Grundbuch. Kaufvertrag: lastenfrei. 

0
@brido

Ich meinte eher Schulden gegenüber der Eigentümergemeinschaft, sprich "Nebenkosten"

1

Wie sieht es mit der Instandaltung aus? Wurde die Immobilie regelmäßig renoviert? Fenster, Dach, Heizung, Außenanstrich etc. Ansonsten stehen evtl. hohe Kosten an.

Was möchtest Du wissen?