Worauf muss ich achten: ALG + 450€-Nebenjob?

1 Antwort

Das wird hier nicht klappen, da es kein Nebenjob war, Wie der Name schon sagt - neben einer anderen Tätigkeit parallel.

Da diese Arbeit deine Haupterwerbstätigkeit war, kannst du das jetzt nicht rückwirkend in eine Nebentätigkeit uminterpretieren.

Also werden dir in deinem beschriebenen Fall von den 450 € nur 165 € anrechnungsfrei bleiben, der Rest geht durch die Anrechnung verloren.

Wie berechnet sich die Zuverdienstgrenze bei ALGI + Selbstständigkeit?

Ich lese immer wieder über die Zuverdienstberechnung bei Arbeitslosengeld I und einem Nebenjob, ich würde aber gerne die Berechnung der Zuverdienstgrenze bei ALGI + einer Selbstständigkeit.

Hier heißt es in einem Text: Bei Arbeitslosen, die während der letzten 18 Monate vor der Arbeitslosigkeit mindestens zwölf Monate eine geringfügige Beschäftigung ausgeübt haben, bleibt der gesamte durchschnittliche Monatsverdienst anrechnungsfrei (§ 155 Abs. 2 SGB III).

Oder hier im Text: Wenn Sie mehr Geld hinzuverdienen möchten, können Sie aber auch einen weiteren Freibetrag beziehen. Diesen bekommen Sie gewährt, wenn Sie laut Bundesagentur für Arbeit "in den letzten 18 Monaten vor Beginn des Arbeitslosengeldes neben einem Versicherungspflichtverhältnis mindestens 12 Monate eine Nebenbeschäftigung ausgeübt haben." Die Höhe dieses Betrages richtet sich hierbei nach dem Durchschnittseinkommen der letzten 12 Monate, beläuft sich aber mindestens auf 165 Euro.

Verstehe ich es richtig, dass nach der G/V bei der Selbstständigkeit 165.- übrige bleiben, ich diese anrechnungsfrei behalten darf. Besteht die Selbstständigkeit oder freiberufliche Tätigkeit länger als 12 Monate wird zusätzlich zu dem Freibetrag von 165.- ein weiterer Freibetrag möglich, der sich aus dem Durchschnitt der letzten 12 Monate ergibt, aber mindestens nochmals 165.- ist. Würde dann einen Gesamtfreibetrag von 330.- ergeben.

Was meint Ihr?

...zur Frage

Krankengeld oder ALG I?

Hallo ihr Lieben,

ich habe nach längerer Krankheit vor einer Woche einen neuen Job angefangen. Leider auch gegen den Rat meiner Ärzte, aber ich wollte es mir selbst beweisen, das ich es kann. Leider merke ich nun bereits seit einer Woche, das ich mich damit komplett überfordert fühle.

Nehmen wir mal an, ich würde mich nun, eine Woche nach Arbeitsbeginn krank melden, hätte ich in diesem Fall Anspruch auf Krankengeld, weil die Krankenkasse im ersten Monat einer Beschäftigung das Krankengeld zahlt. Was passiert aber, wenn ich gekündigt werde, habe ich dann weiterhin Anspruch auf das Krankengeld, oder besteht dann Anspruch auf ALG I (die Zeiten für ALG I sind durch vorherige Tätigkeiten erfüllt)?

...zur Frage

Wie viel wird mir beim Hartz 4 gekürzt?

Hallo, bekomme Hartz 4 was 409 Euro entspricht, ich habe aber diesen Monat vom 18-23.6. Flyer verteilt bei einer Werbeaktion wo ich 540 euro verdient habe. Das Geld bekomme ich etwa in 10 Tagen überwiesen vom Job. Aber man kann ja nur 100 Euro dazuverdienen bei alg 2. Wie viel wird bei mir abgezogen wenn ich die Rechnung vorlege und wie viel ich verdiene? Ich hab 540 euro gemacht in einer Woche . Wie viel alg 2 Krieg ich noch? Ich brauche eigentlich dringend geld und denke ich sage es lieber nicht beim Amt , damit ich dann 900 euro habe.oder zeige nur eine Tagesrechnung oder so damit sie mir nichts groß abziehen. Euer Tipp?

...zur Frage

Beziehe ALG I und möchte in einem halben Jahr ins Ausland gehen. Was machen?

Servus, ich beziehe derzeit verhältnismäßig hohes ALG I und möchte in einem halben Jahr ins Ausland gehen. Um weiterhin das ALG I zu beziehen, muss ich mich bewerben. Mit dem Hintergrund, dass ich nur noch einen kurzen Zeitraum in Deutschland bin, wird mich mit Sicherheit niemand einstellen. Einen Job für so einen kurzen Zeitraum mit dem gleichen Geld wie mein ALG I ist ziemlich ausgeschlossen. Meine Frage ist: Sollte ich dem Berater des Arbeitsamtes ehrlich meine Absichten mitteilen? Besteht die Gefahr dass ich dann gesperrt werde? Ich möchte ungern lügen aber wenn es das Gesetz vorsieht, muss ich mich natürlich beugen und meine "Arbeit" in Form von Bewerbungen ableisten.

...zur Frage

Anspruch auf ALG, aber nach welcher Berechnung?

Hallo zusammen,

ich bin seit Juli 2017 ausgelernt. Habe nicht sofort eine Stelle gefunden und hab bis November 2017 (also 4 Monate) ALG bezogen. Seither bin ich in einem befristeten Arbeitsverhältnis. Da es Probleme mit meinem Arbeitgeber gibt und ich befürchte bald gekündigt zu werden, nun meine Frage:

Sollte ich (innerhalb der nächsten 1-2 Monaten) gekündigt werden, wird das ALG dann nach meinem aktuellen Gehalt (also neu berechnet) ausgezahlt, oder wird weiterhin der alte Betrag (4 Monate 2017) übernommen?

Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

ALG 1, Nebenverdienst 165 € überschritten

Hallo,

ein Freund macht seit dem 03.09.2013 einen Nebenjob und bezieht seit dem 01.09.2013 ALG1. Wir wissen, dass er 165€ anrechnungsfrei dazuverdienen darf. Sein Chef hat auch abgegeben, dass sein Einkommen unterschiedlich hoch ist aber dennoch die 165 € nicht überschreitet. Leider hat er seit dem 03.09.2013 die 165 Euro 7 mal überschritten. immer zwischen 8 und 65 Euro mehr. Dies hat er dem Arbeitsamt nicht gemeldet. Was kann jetzt auf ihn zukommen? Das Amt hat sich doch nicht bei ihm gemeldet. Ist er verpflichtet sich bei denen zu melden? Wird das ganze überprüft was er verdient hat? Er hat auch nie eine Lohnabrechnung bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?