Worauf beim ersten eigenen Auto achten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Grundsätzlich sollte das Auto technisch in einem guten Zustand sein. Am besten, mit neuem TÜV. Wer sich nicht auskennt, sollte zum ansehen jemanden mitnehmen, der Ahnung hat. Eine Checkliste ausarbeiten, mit den nötigsten Dingen, die zu kontrollieren sind. Z.B. Bremsen, Reifen, Auspuff, Motor, Rost....... Diese Checkliste systematisch abarbeiten.

Auch auf die Km achten. Aufpassen: wenn das Lenkrad fazzi glatt ist, aber der Tacho steht noch unter 100.000 ist gerne was faul. Lenkräder greifen sich beim Fahren ab. nicht im stehen!

Auch Teppiche im Kofferraum mal hoch heben. Da kann man ggf gerissenen Lack sehen, der auf einen Unfallschaden schließen läßt. 

Sind Teppiche, Kofferraum naß oder Trocken? Wasserflecken am Dach (innen) oder an den Türverkleidungen verraten da viel

wikinger66 meint bei einem Händler kaufen... dem kann ich so nicht zustimmen. Bei einem Kauf z.B. von Privat bekommt man meist mehr für das gleiche Geld. Und welcher Händler ist schon seriös? Ein altes Sprichwort sagt: "alle Gebrauchtwagen-Händler kommen in die Hölle!"

Rein setzen, Motor laufen lassen, Kupplung testen, mal alle Gänge durchschalten..... 

Wenn man, wie gesagt jemanden dabei hat, der bissel Ahnung hat, kann man schon was Gutes für 2500€ bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derbleifuss 25.06.2016, 15:06

Fragen ob du Probe fahren und die Werkstattbücher sehen darfst. Wenn du das darfst gucken ob alles OK ist und wenn nicht ist eh was faul mit dem Wagen.

1

bei Autos in der Preisklasse ist "frischer TÜV" u.ä. sehr wichtig - so manches "vermeintliche Schnäppchen" mit fälligem oder nur noch wenigen Monaten ist nämlich aus genau diesem Grund so "billig". Der Vorbesitzer hat einfach nicht die Lust und/oder nicht die finanziellen Mittel, diese Hürde zu nehmen. "Mit frischem TÜV" verkauft sich ein Gebrauchtauto viel leichter und zu deutlich höheren Preisen - wenn ein Verkäufer hierauf verzichtet, hat das fast immer einen handfesten finanziellen Hintergrund.

Ein fälliger Zahnriemen ist auch so ein beliebter (und weit verbreiteter) Grund für einen Fahrzeugverkauf in der Billigkategorie.

Je nach Wohnort und geplantem Einsatz lohnt sich eine Erkundigung nach der Umweltplakette - "ohne" oder mit der falschen ist die Nutzbarkeit des  Autos möglicherweise ganz arg eingeschränkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzahl Vorbesitzer.

Jeder von denen will weniger Geld für das Auto ausgeben und hat einen geringeren Anreiz, seinen Wert zu erhalten.

Alter. Irgendwann wird der Kunststoff bröselig => poröse Kabel und Schläuche führen zu immer kryptischeren Defekten.

Grundsätzlich als erstes auf der ADAC Webseite die Gebrauchtwagen-Broschüre runterladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf das Gleiche wie bei zweiten, dritten, vierten,...Auto:

Dass das Auto vom Zustand her den Erwartungen entspricht und sich dieser Zustand im Preis widerspiegelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Diesel, in deinem Preisrahmen gibt es sowieso nichts anständiges.

Keine französischen, italienischen oder amerikanischen Autos.

Keine Exoten, für die es kaum bzw. nur teure Ersatzteile gibt.

Suche nach einem Auto, welches hunderttausendfach in Deutschland rumfährt. Corsa, Polo, Fiesta.

Japaner sind für ihre Zuverlässigkeit bekannt, da kannst du auch mal schauen.

Die ADAC Pannenstatistik studieren, welche Autos die zuverlässigsten 10 - 11 jährigen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für zweifünf kriegst du schon was anständiges. Ich würde zu einem Markenhändler gehen, also einem Autohaus. Die nehmen immer gute Sachen in Zahlung und -ganz wichtig- geben Garantie. Suche dir einen aus so bei drei bis dreifünf und handle ihn dann runter und mache bar auf die Kralle. Probefahrt nicht vergessen und alles gut durchgucken. Wenn du was siehst zeige es laut und deutlich (das hilft später beim Preis).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf das Baujahr natürlich und auf den technischen Zustand, wenn du dich da nicht auskennst, dann nimm dir jemanden mit der sich auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst vorm Kauf zum Tüv fahren und das Auto checken lassen. Einen mitnehmen der sich auskennt. Und kein Spritfresser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gleiche Frage stellt man hier gefühlt täglich. Nimm einen mit der Ahnung hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?