Worauf achtet ihr bei der fohlenfütterung?

2 Antworten

Also meine Fohlen bekommen Heu, Gras, Stroh und ein gutes Mifu. Hin und wieder mal eine Karotte oder anderes Saftfutter. Und hin und wieder mal eine Monatskur mit BT Bierhefe.

Das geht so, bis die nach dem Ausbilden mehr arbeiten, dann kommt Hafer mit dazu, wenn sie viel geleistet haben.

Je langsamer ein Fohlen wächst desto besser, besonders im Winter sollte ein nahezu Wachstumsstop sein, damit die Knochen nachwachsen können. Im Führjahr (Zeitgleich zum Graswachstum) kommt ein Wachstumschub - über den Sommer dann langsameres wachsen, und dann kommt kurz vor Ende der Grassaison nochmal ein größerer Wachstumsschub, um dann nach dem Herbst fast in stillstand zu gehen.

Bei einem solchen Wachstumsverlauf erhält man sich die Fohlen schlank und aktiv. Die Pferde werden ihre normale genetische Größe erreichen, evtl. 3 bis 4 Monate später als ihre gepuschten Altersgenossen, aber weitaus gesünder.

Meine Fohlen fressen lediglich ein bisschen Stutenfutter mit, während die noch klein sind, ab dem 6 ten Monat bekommen die nichts mehr extra, außer ab und an Bierhefe und fast täglich ein gutes Mifu.

Fohlen sollen sehr langsam wachsen - sie brauchen nichts anderes als was ich oben geschrieben habe. Genauso wie bei Welpenfutter ist Fohlenfutter nur geldmacherei für die Hersteller.

Wenn Pferde irgend ein Kraftfutter brauchen brauchen sie eh nur Hafer und den im ganzen Korn und auf gar keinen Fall gequetscht. Viele denken Fohlen brauchen irgendwas anderes, als erwachsene Pferde, dem ist aber nicht so, die Natur hat dafür keine spezielle Ernährung vorgesehen. Neben der Muttermilch,  fangen kleine Fohlen schon ab dem ersten Zahn damit an die gleiche Nahrung wie die Mutter zu fressen. Auch ist der Zustand der Nahrung der gleiche wie bei der Mutter, es muß also nichts gepoppt, gequetscht, aufgeschlossen oder thermisch bearbeitet werden, damit es das Fohlen fressen kann. Das alles ist Marketing. Billiger und gesünder fürs Pferd ist das was sowieso schon auf der Wiese wächst.

Danke für die antwort !

Ich bin mir immer sehr unsicher. Sie ist wie gesagt 2 1/2 Monate alt , die mutterstute kriegt nix zusätzliches zu fressen (die ist kurz vorm platzen ..) ... Die beiden stehen 24/7 auf der Wiese.. die sind hier glaube ich auch recht zuckerhaltig .. (ist nur mal so ne Vermutung)

Ich hatte mal Reformin plus was ich ihr ab und zu mal gegeben habe (also der mutter!) aber davon halte ich nix.

Was gutes MiFu ist wüsste ich schon - aber die kleine zB frisst nichts .. also sie mümmelt mal etwas gras und sie hat schon 1, 2 mal n mini stück apfel gefressen - aber sie nimmt eigl noch nichts an.

Jetzt bin ich mir auch einfach unsicher , ob ich was zufüttern soll.. habe schon überlegt sie jetzt erstmal nicht zuzufüttern, sie hat ja 24/7 wiese (heu gibt's leider nur im winter ) und ab und zu mal wenn ich mit ihr arbeite halt mal ne kleine Hand müsli oder so anbieten .. Mineralfutter werde ich auf jeden fall auch kaufen - aber wenn sie es nicht frisst.. hmm.. Das Mineral plus von NHC werde ich nicht nehmen, fand das recht gut allerdings kenne ich Kein Pferd was das freiwillig frisst xD

mir wurde jetzt auch Cava... Dingsbums xD empfohlen - und ich soll auf Aminosäuren und vor allem auf Phosphor säure achten für den Wachstum

(wie auch beim Hund möchte ich aber nix was den Wachstum anregt. Mir sind Mineralien wichtig.. auf mehr habe ich jetzt nicht mehr geachtet.. eben weil man erstmal genau gucken muss da ja alles gutgeredet wird von den firmen)

1
@LunaLisa345

Was gutes MiFu ist wüsste ich schon - aber die kleine zB frisst nichts .. also sie mümmelt mal etwas gras und sie hat schon 1, 2 mal n mini stück apfel gefressen - aber sie nimmt eigl noch nichts an.

Die braucht auch noch nichts anzunehmen, da im Moment alles in der Mutter für sie vorgefertigt direkt ins Maul geht. Vom Menschen brauchen die gar nichts und die ersten Hälmchen frisst sie schon lange mit. Bitte keine Apfelstückchen oder Karottenstückchen verfüttern, die können sich ganz böse daran verschlucken.

3
@LunaLisa345

Ich züchte jetzt seit 24 Jahren Friesen und ich habe gelernt, das weniger wirklich immer mehr ist.

Je mehr Kraftfutter (vor allem Fohlenstarter und Fohlenmüslis) die Fohlen und Jungpferde bekommen, desto schneller wachsen die, umso fertiger sehen sie aus wenn sie noch gar nicht fertig sein sollen.

Ein Einjähriges, das wie ein Dreijähriges aussieht kann m.M.n. nicht gesund aufgewachsen sein.

Wenn ich Pferde sehe die mit 3 Jahren schon so aussehen wie ein 6 jähriger Hochleistungsportler, dann rate ich den Interessenten von diesem Pferd immer ab. Sie sollen immer noch etwas schlacksig aussehen.

Bei mir um die Ecke ist ein großes Isländergestüt, die hat ihre Aufwuchspferde überall bei uns auf Weiden verteilt. Diese Aufzuchtpferde sind allesamt in reiner Weidehaltung. 4 jährig kommen die dann in die erste Grundausbildung (ohne Reiter) und 5 jährig werden die eingeritten. Die werden echt karg aufgezogen.

Da mußt du dir mal die 3 jährigen ansehen - super schlank und schlacksig. Dann mußt du dir das gleiche Pferd mal mit 5 Jahren ansehen, und dir stockt der Atem, die sind so super gut gebaut und bemuskelt, da könnten sich viele eine Scheibe von abschneiden.

Meine Freundin hat sich dort vor 22 Jahren einen 5 jährigen Isi gekauft, der lebt noch und arbeitet täglich.

3
@friesennarr

danke :)

ja da denk ich sowieso auch so also das weniger mehr ist , den großen füttere ich nur MiFu und das auch nicht täglich eigentlich.. alle andern an meinem stall (wenn ich da die Pferde füttern soll)... puh.. 2 große kellen müsli, dann noch eine von dem anderen drüber, n bisschen gerste , 2 löffel Teufelskralle, 1 apfel und das energi futter bitte auch noch . und dann 24/7 zuckerwiese satt ...

also ich bin halt bei dem fohlen sehr unentschlossen - mit der arbeit mit fohlen hab ich 0 Probleme aber mit der Fütterung.. wann fange ich am besten an .. was wäre am besten für sie.. auf welche dinge achte ich beim MiFu für die kleine .. all sowas :D

1
@LunaLisa345

Das beste für sie wäre, wenn du das Fohlen ABC mit ihr machst, bevor sie 7 Monate alt ist und dann lässt du sie in ruhe bis sie 4 Jahre alt ist. Mit in Ruhe lassen, meine ich Aufwachsen in einer Herde mit möglichst einem anderen jungen Stütchen, ab und an mal rausholen, wenn der TA oder der Hufmensch kommt, mal Putzen und das war es. Wenn dein Pferd dann 4 Jahre alt werden durfte ohne viel Ärger vom Menschen, dann hast du ein junges Pferd, das sehr interessiert und selbstbewust an die Arbeit geht.

Meine ist jetzt 1 Jahr und 5 Monate - ich mach ausser mal Hufmensch, TA und ein mal pro Monat putzen absolut und gar nichts. Die bekommt mal eine Handvoll Mifu und einen Streichler über die Stirn und dann darf sie wieder spielen gehen.

3
@friesennarr

ja das hatte ich auch so vor. Am Fohlen ABC sind wir dran... putzen klappt top, anfassen überall.. auch mit strick oder ähnlichen dingen .. allerdings sind wir mit dem halftern immernoch nicht weitergekommen und da sie jetzt schon anfängt eigene wege zu gehen wenn ich sie mit ihrer Mama hochhole müsste ich dranbleiben dass man irgendwann mal ans führen üben kommt..

Sie ist ein ganz schöner dickschädl haha..

das halftern klappte mal eine kleine weile recht gut, ich weiß nicht was passiert ist oder ob es einfach ein Rückschritt ist und sie das auf einmal wieder doof findet..

0

Frag lieber deinen TA . ist glaub ich beser als leute im internet zu fragen

Warum solle ein TA wissen, wie man ein Fohlen füttert? Wenn der TA nicht gerade selbst Fohlen aufzieht oder Züchter ist, dann hat er genauso viel Ahnung wie alle anderen Pferdemenschen.

Warum sollte es hier keine Leute im internet geben, die man Fragen kann?

2

weil ein TA ausgebildet ist. sie kann auch bei züchtern anrufen. und warum man hier im internet nicht fragen sollte? einfach aus dem grund da hier ziemlich viele Möchtegern profis unterwegs sind

0
@tabietoast

Wenn ich aber die Gemeinheit im Internet frage wie die das machen dann ist da nichts verwerfliches dran. Abgesehen davon kann man wenn man halbwegs pferdeverstand hat gut unterscheiden wer Möchtegern ist und wer nicht - abgesehen davon steht hier nirgends dass ich meine Entscheidungen von euch allen abhängig mache und mich nicht noch zus. erkundige ! Und bei solchen fragen werde ich mich nicht an einen TA wenden , da gibt es sogar bessere anlauf stellen ;-)

Ich habe eine frage gestellt mit Interesse wie ihr das macht und mit der Möglichkeit mir das auch zu erklären wieso (weil ja viele auch immer rumstänkern dass man es nicht versteht nur weil man es anders macht - bitte , dann erklärt es mir und ich kann dann entscheiden ob es für mich sinnvoll ist, ob ich mich darüber weiter informiere oder nicht!

Danke :-) 

2
@tabietoast

O.k. - du kannst es mir jetzt glauben oder nicht, aber ich züchte Friesenpferde seit 22 Jahren - ich schätze ich habe bissl Ahnung.

Es gibt hier überraschenderweise tatsächlich ein paar Leute die richtig gut über Pferde bescheid wissen.

Man gibt ja von hieraus eigendlich nur Empfehlungen und Erfahrungswerte aus.

Wenn man hier den Leuten gar nicht glaubt, dann darf man hier auch nix fragen.

0

Was möchtest Du wissen?