Worauf achten beim Messer schleifen per Schleifstein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man mit dem Schleifen auf Schleifsteinen anfängt, macht man oftmals 3 typische Fehler:

1. Man schleift nicht solange auf einer Seite, bis sich ein Grat aufgewölbt hat

2. Man fängt mit zu feinen Steinen an und müsste mit diesen extrem lange schleifen, bis man die Schneide zum ersten mal auf einen sinnvollen Schnittwinkel heruntergeschliffen hat.

3. Man benutzt nach dem Schleifen keinen Lederriemen mit vernünftiger Polierpaste, um den entstandenen Grat zu entfernen.

Schau Dir am besten mal das Video hier an [Link entfernt]

Da wird ein stumpfes Messer mit einem Schleifset bestehend aus Schleifstein, Lederriemen und Polierpaste so scharf gemacht, dass Du Dir damit die Armhaare rasieren kannst.

Der Schleifstein aus dem Anfängerset bringt eine vernünftige Grundschärfe. Mit teureren Schleifsteinen kannst Du noch schärfer schleifen, aber Du solltest nie auf den Lederriemen mit der guten Polierpaste am Ende verzichten, unter dem Video siehst Du ein paar Bilder, auf denen die Wirksamkeit des Lederriemens dargestellt ist.

Ich würde in einem ersten Schritt Deinen alten Schleifstein probieren, zusammen mit der Methode mit dem Filzstift (auf der Seite unter FAQ ganz oben auf der Navileiste, unter dem Punkt Schleifen und dort Punkt 4) in dem alten Winkel des Messers solange schleifen, bis ein Grat sich aufgewölbt hat. Wenn der Stein nicht zu fein ist (alles zwischen um 200'er Körnung als Startkörnung ist ok), sollte das klappen. Wenn Du das in akzeptabler Zeit (wenn Du ein Messer zum ersten mal schleifst, dann sollte es maximal 10 Minuten dauern) schaffst, dann ist Dein Schleifstein geeignet, um erstmal damit zu beginnen. Dann noch einen Lederriemen mit Polierpaste für ca. 10 Euro bestellen und erst wenn Du mit Deinem alten Schleifstein und dem Lederriemen mit der guten Polierpaste keine für Dich befriedigenden Ergebnisse bekommst, Dir einen besseren Schleifstein holen.Oder halt direkt mit dem Anfängerset für ca. 20 Euro starten, damit klappt es bei mir ganz gut.

Sorry, das Video von Verbrugghe geht gar nicht. Als Koch hab ich noch nie so meine Messer geschliffen. Das sieht ja gefährlich aus. Klar schleifen mit dem Stein oder das Messer über den Stahl abziehen braucht schon etwas Übung. Eigentlich braucht man so 1 bis 2 Steine - kleine Körnung für den Grobschliff und hohe Körnung für den Feinschliff. Meine Messer schleife ich mit einem 3000/8000 Stein. Wenn der Schliff total runter ist dauerts am Anfang, dafür lohnt das Nachschleifen. Mit der Körnung franzt die Klinge nicht aus und beim schneiden braucht man keine übermäßigen Kraftaufwand, weil das Messer einfach nur so durch gleitet. ...einfach nur schneiden. :) das Video von bernd ist echt klasse, da lernt man auch das Schleifen mit dem Stein.

Das wichtigste beim Schleifen mit einem Schleifstein ist der richtige Winkel. Je nachdem wie fein oder grob das Messer ist kann der zwischen 10° und 30° liegen. Etwa 15°-20° sind ein guter Mittelwert, wenn du nicht sicher bist.

Zusätzlich solltest du darauf achten immer die gesamte Schneide zu bearbeiten und auf jeder Seite gleich viele Züge zu machen, bei gleichbleibendem Druck.

Aufpassen musst du bei japanischen Messern, die sind oft nur einseitig geschliffen.

Als ergänzung habe ich hier diese Anleitung gefunden http://www.messer-tester.de/messer-schaerfen-und-schleifen/

In dem Video bekommst du gute Tipps, worauf man beim Schleifen von Messern mit einem Wetzstahl achten muss. Es kommt besonders auf den Winkel des Messern zum Wetzstahl an, aber das erklärt dir Gonzo im Video genau. Ich verspreche Dir, dass deine Messer richtig scharf werden :-)

Ein stahl schleift nicht, sondern entgratet nur!

0

Echt super video! Hat mir sehr geholfen. Ich arbeite nür mit Naniwa Super stone und Chosera wassersteine.

Was möchtest Du wissen?