Worauf achten beim Kauf eines gebrauchten Macbooks?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Empfehlung von OscarWalt würde ich nicht beachten. "Das billigste WIndows-Notebook" mit einem Apple Gerät zu vergleichen, ist einfach nur lachhaft.

Ja, die Akku's sind bei jedem Notebook immer ein Knackpunkt. Mein MacBook ist jetzt 5 Jahre alt und ich habe noch KEINE Probleme mit dem Akku, mit der Laufzeit und Leistung. Klar gibt es jetzt leichtere, kleinere, und und und ... But so what?!

Zunächst würde ich Dir raten, in einen Apple Shop zu gehen und Dir dort die verschiedenen Modelle anzuschauen. Und zwar, welche Grösse Dir zusagt. Auch ob Du Dich schnell mit der Bedienung zurecht findest.

Bei einem gebrauchten würde ich dann auf den Allgemeinzustand schauen. Checken, ob man die Harddisk hören oder spüren (vibrieren) kann (was ein schlechtes Zeichen für den Vorbenutzer wäre). Dann prüfen, welches OS und welche Software drauf sind (um Deine Käufe - da Du ja z.B. von Office sprichst - im Rahmen zu halten). Und wichtig sind die Zusatzteile (je mehr, je besser): Adapter (für Beamer etc.), Stromkabel, ev. auch Time Capsule für Backup usw. da diese schnell auch ins Geld gehen ...

Also er sollte nicht älter sein als die "Late 2008" Generation (Erste Generation mit Aluminum Unibody), damit wäre er schnell genug für deine Anforderungen & kann auch mit dem aktuellsten OSX betrieben werden.

Preislich dürfte der sich wohl um die 200 € bewegen.

Allerdings andere Vorschläge als eBay hätte ich da jetzt auch nicht...

weitere Ideen, wo Du fündig werden "könntest":

Apple-Shops selbst (Vorführgeräte, Garantiefälle, Sonderaktionen für Schüler & Studenten etc.), eBay, Zoll/Polizei-Auktionen, sonstige Foren & Kleinanzeiger, Schwarze Bretter von Bildungseinrichtungen die typischerweise mit Mac arbeiten (Grafiker, etc.)

... oder der Wunschzettel an die Oma :-)

Was möchtest Du wissen?