Worauf achten bei geringfügiger Beschäftigung / Minijob?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bloss nicht von der Rentenversicherung befreien lassen!

Ein Jahr lang 450€ auf Minijob gearbeitet bringt einen Altersrentenanspruch von 5€/mtl....grob gerechnet.

Und was kann man schon groß mit den knapp 20€ machen, die einen das kostet? Einmal ausgehen?

Im Vertrag sollte unbedingt drinstehen:

- Stundenlohn brutto

- Stundenzahl im Monat

- Arbeitsort (wichtig bei filialen)

Nur so ist sichergestellt, dass man da nicht betuppt wird und tatsächlich mehr arbeitet als man bezahlt wird!

Urlaubsanspruch und Lohnfortzahlung sind gesetzlich vorgegeben, die müssen nicht zwingend extra erwähnt sein. Aber es ist zumindest beim Urlaub üblich, dass zB drin steht: gesetzlicher Urlaubsanspruch.

Wichtig ist, dass man VOR dem ersten Arbeitstag, also spätestens am ersten tag beim Eintreffen ind er Firma, einen SCHRIFTLICHEN Arbeitsvertrag in der Hand hat, selbstredend einen vom Arbeitgeber unterschriebenen Vertrag!

OrangeTree 30.06.2017, 21:55

Danke für deinen ausführlichen Rat, die Beitragszahlungen zur Rentenversicherung werde ich definitiv beibehalten, habe mich da gerade auch nochmal schlau gemacht.

Zur Stundenzahl: Als ich mit dem Arbeitgeber telefonisch sprach, meinte er, dass ich im Monat bis zu 49 Stunden arbeiten könnte, aber nicht muss, wenn ich nicht will. Was erstmal gut klingt, aber hätte das nicht Auswirkungen auf den Lohn theoretisch wenn ich weniger arbeiten würde ...? Naja, werde das dann am Montag persönlich noch abklären, was genau er meinte.

Wichtig ist, dass man VOR dem ersten Arbeitstag, also spätestens am
ersten tag beim Eintreffen ind er Firma, einen SCHRIFTLICHEN
Arbeitsvertrag in der Hand hat, selbstredend einen vom Arbeitgeber
unterschriebenen Vertrag!

Also meinst du damit, dass bevor ich da überhaupt einen Finger rühre, alles schon schriftlich bestätigt haben sollte? Werde ich dann drauf achten.

Nochmals vielen Dank!

0
trollo2014 01.07.2017, 10:08
@OrangeTree

Zur Stundenzahl: Als ich mit dem Arbeitgeber telefonisch sprach, meinte er, dass ich im Monat bis zu 49 Stunden arbeiten könnte, aber nicht muss, wenn ich nicht will. Was erstmal gut klingt, aber hätte das nicht Auswirkungen auf den Lohn theoretisch wenn ich weniger arbeiten würde 

Rechne doch einfach mal nach:

Mindestlohn 8,84 €/Std bedeutet, maximal 50 Std im Monat arbeiten, wenn man die 450€ nicht überschreiten will.

Sprich, dein ev. neuer Chef will wissen, wie viel du im Monat arbeiten willst und nennt dir dabei eben die maximal mögliche Stundenzahl für den Minijob.

Würdest du jetzt weniger arbeiten, zb nur 30 Stunden, würdest du bei diesem Lohn auch weniger verdienen.

Ich wollte dich darauf hinweisen, dass manche Firmen einen als Minijobber bezahlen, aber eben klammheimlich durch Änderungen der Schichtpläne etc mal eben 62 Stunden arbeiten lassen....bei 450€ Entlohnung. Darauf sollst du achten, sprich immer im Kopf die im Monat geleisteten Stunden mitzählen. Bei 50 ist dann eben Schluss.

0
OrangeTree 01.07.2017, 22:57
@trollo2014

Alles klar, vielen Dank. Werde die Stunden am besten dann auch schriftlich festhalten für alle Fälle.

0

Jeder Minijobber hat Anspruch auf bezahlten Urlaub und auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle!!!!!

Kläre das vorab!

 Leider Gottes werden die meisten Minijobber genau in diesen beiden Punkten satt übers Ohr gehauen. Es ist aber dein gutes Recht ...es steht dir zu.

GESETZ!

OrangeTree 30.06.2017, 21:42

Danke für deinen Rat, werde mir die zwei Punkte im Hinterkopf behalten :)

0
Gimpelchen 30.06.2017, 21:42
@OrangeTree

Mach dir keine Hoffnung, denn du hast ja geschrieben, dass sowieso leider nur der Mindestlohn gezahlt wird.

0

Hi OrangeTree,

ganz wichtig - dass der Arbeitnehmer die 2% Pauschalsteuer für dich entrichtet!  Siehe hierzu in der minjob-zentrale.de unter Steuerrecht:
www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/08_steuerrecht/node.html


Gibt es beim Thema der Einzahlung für die Rentenversicherung etwas zu beachten?

www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/05_rentenversicherungspflicht/node.html

Gruß siola55

OrangeTree 01.07.2017, 23:14

Danke, werde ich mir merken. Müsste das mit der Pauschalsteuer auch im Arbeitsvertrag stehen bzw. sollte ich darauf bestehen, dass es da drin steht? Ansonsten wird der Chef mir es vermutlich mündlich versichern, woran ich auch erstmal keine Zweifel dann hätte, aber man weiß halt nie :/

1
siola55 02.07.2017, 01:47
@OrangeTree

Dann eben in der ersten Lohnabrechnung kontrollieren, ob "pauschalversteuert" drinsteht...

1

Was möchtest Du wissen?