Worauf achten bei einer privaten Krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ist nicht persönlich gemeint, aber mir wird gerade schlecht beim Lesen Deiner Frage.

Vorher möchte ich aber noch den Makler und dessen Versicherung auf Schwachstellen abklopfen.

Es gibt nicht die Versicherung des Maklers oder der Makler ist kein solcher. Willst Du damit sagen dass die Wahl des Versicherers bzw. des Tarifes schon erfolgt ist. Dann erübrigen sich jegliche Fragen, mehr oder weniger.

"Auf was muss ich achten? Das einzige was mir momentan einfällt sind
Vertragsbindungsdauer, Kündigungsfrist."

Das ist das Unwichtigste überhaupt. Wenn wir von einer Vollversicherung sprechen, spielt die keine Rolle. Wenn wir von einer Zusatzversicherung sprechen sind die Unterschiede marginal.

Habt ihr ein paar Tipps für mich was ich fragen könnte?

Das ist doch jetzt nicht Dein Ernst oder ?

Wenn Du eine Voll-PKV meinst: ja, ca. 50 verschiedene Kriterien und vorher, sämtliche Unterschiede zwischen der GKV und der PKV die jetzt und in Zukunft Dich möglicherwiese betreffen könnten. Wenn Du "nur" eine Zusatzversicherung meinst, dann der passende Ausschnitt dieser Punkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
netbus 07.03.2016, 16:35

Ist nicht persönlich gemeint, aber wenn dir schlecht wird geh aufs klo und laber hier nicht herum

0
DolphinPB 07.03.2016, 16:37
@netbus

Immer schön langsam, Du willst doch was von uns und kannst noch nicht einmal den Sachverhalt vernünftig beschreiben, geschweige denn vernünftige Fragen stellen.

Wieso willst du denn den Makler auf Schwachstellen abklopfen ?

P.S.: labern schreibt man nicht mit Doppel-b

1

 Das einzige was mir momentan einfällt sind Vertragsbindungsdauer, Kündigungsfrist.

Wenn ich diesen Satz lese, frage ich mich, ob du dich mit der privaten Krankenversicherung überhaupt schon ausreichend beschäftigt hast.

Bei den meisten privaten PKV´s besteht eine Mindest-Dauer von 2 Jahren.

Bedeutet aber gleichzeitig, dass du danach zwar zu einer anderen PKV wechseln kannst, aber ein Wechsel in eine GKV ist erst dann wieder möglich, wenn eine GKV pflichtige Tätigkeit eintritt. Also erst wenn dein mtl. Brutto-einkommen über 450 € und unter 4.687,50 € (in 2016) liegt.

 Habt ihr ein paar Tipps für mich was ich fragen könnte?

Da könnte ich dir viele Seiten voll schreiben.

Nur es würde dir nichts bringen, da du dich damit noch nicht beschäftigt hast.

Außerdem kann ich nach deinen vielen Informationen auch noch nicht erkennen, ob eine PKV bei dir überhaupt passt: Angestellter - Beamter - oder Selbständig.  Wenn Selbständig wie hoch ist das mtl. Durchschnittseinkommen nach Steuern.

Müssen noch weitere Familienangehörige mitversichert werden ?

Informiere dich zuerst einmal über die Möglichkeiten der privaten Krankenversicherungen in Fachzeitschriften, im Internet.

Auch kann man sich ja mal verschiedene Versicherungsangebote machen lassen.

Ich will dir nicht die PKV ausreden - ich bin selbst PKV-Versichert - aber nicht für jeden passt es.

Wenn Interesse besteht kann ich dir auch ein Angebot per Mail zukommen lassen.  - völlig unverbindlich - ich benötige keinen Namen - nur Geburtsdaten.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du dir überhaupt mal Gedanken gemacht ob eine private Krankenversicherung für dich sinnvoll ist?

Dein Beitrag gibt keinerlei Daten zu deiner Person preis, also kann ich dir deine Frage auch nicht grundlegend beantworten.

Kündigungsfrist ist übrigens relativ belanglos, da eine Krankenversicherung nicht kündbar ist, so lange keine Weiterversicherung nachgewiesen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
netbus 07.03.2016, 16:33

Ich bin staatlich Versichert. Das wäre nur eine Zusatzversicherung. Und Ja, ich habe mir Gedanken gemacht ob ich eine private KV brauche.

0
kevin1905 07.03.2016, 16:36
@netbus

Das wäre nur eine Zusatzversicherung.

Für welchen Bereich denn?

  • ambulant
  • stationär
  • Zahn
  • Hilfsmittel
  • Einkommensersatz
  • Pflege

Welche Anbieter wurden die genannt? Welche Tarife? Wie teuer ist die Leistung? Welchen Leistungsumfang gibt es?

1

Hallo netbus,

das wichtigste bei einer privaten Krankenzusatzversicherung sind die Leistungen. Die Kündigungsfristen sind sekundär zu betrachten und unterscheiden sich in der Regel nicht.

Du machst leider keine Angabe zur Art der Zusatzleistungen, die du versichern möchtest. Immerhin musst du bei einer Zahnzusatzversicherung auf andere Details achten als bei einer stationören Zusatzversorgung im Krankenhaus.

Hierzu musst du zwangsläufig mehr Angaben machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst solltest du dir Gedanken machen, wie du ggf. in die gesetzliche Versicherung zurück kommst.

Ansonsten lass dir die Leistungsunterschiede zur gesetzlichen KV erklären und ein Angebot machen, ob es nicht sinnvoller ist, in der gesetzlichen Versicherung zu bleiben und zusätzliche Leistungen über Zusatzversicherungen abzudecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es fällt mir schwer dir eine Antwort zu geben. Ganz offen gesagt bin ich, unabhängig von dem Thema, auch gar nicht bereit hier eine ausführliche Antwort einzugeben wenn ich deine pubertäre Antwort bei dem Kollegen DolphinB lese. Da wir so ein Experte bist und derart unverschämt sein kannst wirst du auch in jedem Fall die Versicherung finden du verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
netbus 07.03.2016, 21:30

Danke damit kann ich leben.

0

Lass es. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Du bist den zukünftigen Beitragerhöhungen ohne Chance auf Gegenwehr ausgeliefert. Du kommst nicht wieder zurück in die GKV. Ich habe schon Jahre erlebt, in denen der Beitrag skupellos um 25% angehoben wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DolphinPB 07.03.2016, 16:34

"Du bist den zukünftigen Beitragerhöhungen ohne Chance auf Gegenwehr ausgeliefert"

Nein, schon mal was von Tarifwechsel gem. § 204 VVG gehört ?

1
archibaldesel 07.03.2016, 16:40
@DolphinPB

Ja, durchaus. Aber dann tausche ich Leistungen gegen Beitrag und habe anschließend die Beitragerhöhungen im neuen Tarif.

0
DolphinPB 07.03.2016, 16:45
@archibaldesel

Du hast die Struktur einer PKV (Stichwort: Versicherungskollektive) sowie den Sinn und das Vorgehen bei so einem Tarifwechsel nicht verstanden, weisst aber genau dass eine PKV Mist ist, Respekt.

Na ja, wie wir ja jetzt wissen, geht es nur um eine Zusatzversicherung.

0
archibaldesel 07.03.2016, 16:48
@DolphinPB

Zudem habe ich bei genau so einem Wechsel feststellen müssen, dass seltsamerweise irgendeine Leistung im neuen Tarif besser als, als im alten Tarif. Auch wenn alle anderen Leistungen eingedampft werden. Und schwups ist man in einer neuen Gesundheitsprüfung, zumindest für diese Leistung.

0
Apolon 07.03.2016, 16:48
@archibaldesel

Dies kann so sein, muss aber nicht.

Bei vielen Versicherungsunternehmen, werden Alt-Tarife sehr teuer, da die Anzahl dieser Versicherungstarife rapide abnimmt.

0
DolphinPB 07.03.2016, 17:04
@archibaldesel

Trotz Deiner obigen Beleidigungen, ich wiederhole, Du weißt wesentlich weniger von so einem Wechsel als Du meinst.

Man ist bei einem solchen Wechsel nämlich auch bei Mehrleistungen nicht in eine Gesundheitsprüfung gezwungen.

0
DolphinPB 07.03.2016, 17:05
@Apolon

? Was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun ?

0
archibaldesel 07.03.2016, 17:37
@DolphinPB

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen. Ich habe nicht behauptet, Versicherungexperte zu sein, ich habe auch nicht gesagt, dass die PKV Mist ist, ich habe lediglich meine eigenen Erfahrungen mit der PKV geschildert! Und diese Tatsachenerfahrungen ändern sich auch nicht dadurch, dass du immer wieder neue Baustellen eröffnest.

0

möchtest du eine private KrankenZUSATZversicherung abschließen wie z.B. Zahnersatz, Krankenhaustagegeld, spezielle Behandlungsmethoden oder eine KrankenVOLLversicherung - also Austritt aus der gesetzlichen Krankenkasse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
netbus 07.03.2016, 17:39

Es war schlecht formuliert. Es ist eine Zusatzversicherung.

0
eulig 07.03.2016, 18:39
@netbus

ah, okay. ich würde dir von einem Abschluss über einen Makler abraten. aber das ist nur meine persönliche Meinung. hast du schonmal bei deiner Krankenkasse nachgefragt? die meisten Kassen arbeiten mit privaten Versicherern zusammen. oftmals kann man dann vergünstigt Zusatzversicherungen abschließen.

0
DolphinPB 08.03.2016, 09:23
@eulig

"ich würde dir von einem Abschluss über einen Makler abraten."

Und warum bitte das ? Damit man dann nur eine Versicherung mit 1-2 Tarifen "zur Auswahl" hat. Die angebotenen Tarife der privaten Partner der KK sind häufig (nicht immer) zweitklassig.

0
eulig 08.03.2016, 17:09
@DolphinPB

wie ich schon schrieb, ist das meine persönliche Meinung. reine Erfahrungswerte. Makler reden dir vieles schön, vor allem das, für das sie die meiste Provision bekommen. wie gut der Versicherungsnehmer zum Schluss wirklich abgesichert ist, ist dem Makler eher zweit- oder drittrangig wichtig.

0

Was möchtest Du wissen?