Woran merkt man, dass meine Katze vergiftet wurde?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf das Gift an. Sie können speicheln, apathisch sein, erbrechen, Krämpfe bekommen oder sogar kaum Auffälligkeiten haben. Wenn du den Verdacht hast, geh sofort zum Tierarzt. Bei Vergiftungen zählt jede Minute.

Katzen haben eine sogenante " Nickhaut " an den Augen. Schließt sich diese Nickhaut, erkennbar an einer Trübung ihres Auges, ist eine Vergiftung durchaus möglich.

***Auszug von Katzenkrankheitserkennungen aus dem Internet:

Nickhaut Nennt man das dritte Augenlid der Katze, das bei drohender Gefahr, Verletzung, Ermüdung, Erschlaffung oder Austrocknung des Organismus im Krankheitsfall den Augapfel vom inneren Augenwinkel her ganz oder teilweise überdeckt.***

Apathie bei Katzen ist ein sehr ernstes Alarmsignal. Mehrere Ursachen kommen in Betracht: Vergiftung (ist aber meist von Erbrechen begleitet), Tumore in Hirn und Leber, Stoffwechselentgleisungen wie z.B. Diabetes. Deine Katze braucht umgehend einen Tierarzt. Alles herumdoktern durch Laien kann den Tod der Katze zur Folge haben.

Was möchtest Du wissen?