Woran merkt man, dass man eine Essstörung hat?

4 Antworten

Hallo

Aus eigener Erfahrung kann ich nur immer wieder darauf hinweisen das eine ES (ob Bulimie oder Anorexie ) immer erst richtig zum Vorschein kommt wen man schon Knöchel tief drinsteckt .

Man findet immer wieder Ausreden ( Notlügen) und versucht den Drang den Umgang mit dem Essen zu verstecken.
Angefangen hat es das ich nur einmal 2-3kg abnehmen wollte . Man macht sich plötzlich Gedanken , das Essen oder eben nicht Essen ( in meinem Fall ) ist omnipräsent.
Nach den ersten Kilos und auch Komplimenten wird es aber schnell zur Sucht :( man denkt eigentlich könnte ich nochmal 3-5kg vertragen .
Die kurz Version davon ist drin ist man schnell , der Weg raus ist dafür steinig und schwer .
Wen du gerne noch genauer über dieses Thema wissen möchtest kannst du gern Fragen.

Man hat sehr viel Gewichtsabnahme. Man sieht sehr auffällig die Knochen und einem wird sehr schnell kalt. Außerdem liegst man unter dem BMI hat bei einer sehr schlimmen Magersucht kaum noch seine Periode. Man prüft ständig Kalorien Zucker usw. in der Nahrung und man kann sich nicht mehr gut konzentrieren alao hat man einen Leistungsabfall.

essstörung heißt nicht gleich anorexie. es gibt ja auch noch bulimie und binge eating. und selbst wenn die person anorexie meint ist untergewicht nicht die voraussetzung

0

es sind ja nur symptome. und bei einer Krankheit kommen nicht immer alle vor. bei mir sind viele Symptome die schon mehr der Magersucht zugehören aber vielleicht auch für Essstörungen

0

Essstörungen sind nicht nur mit Magersucht verbunden! Wenn man Übergewicht ist bzw nicht aufhören kann zu essen oder sonstiges ist das auch ne Essstörung!

0

Daran, dass Essen bzw nicht essen das Wichtigste Thema in deinen Gedanken ist.

Was möchtest Du wissen?