Woran merkt ein Mensch, dass er nach 5 Jahren noch süchtig ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn der Suchtdruck noch vorhanden ist, ist immer die Gefahr eines Rückfalls für Suchtkranke gegeben.

Und wie man damit umgeht? Mit (s)einen Arzt oder Therapeuten reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt's ne kleine Weisheit die lautet "einmal Kiffer immer Kiffer". Kenne Menschen die haben von Heute auf Morgen aufgehört und nach Jahren ohne sichtbaren Grund wieder angefangen. Viele haben es einfach Lebenslang in sich drin egal welche Droge, schaffen es aber durch Disziplin und Selbstachtung die Pfoten davon zu lassen. Andere versuchen ihre Sucht mit umlagerung auf andere Substanzen zu befriedigen ( Sport Exzesse gehören auch dazu ). Man sollte den Leuten ab und an gut zusprechen und was positives in die Richtung sagen wie " Hast mein vollsten Respekt das du es geschafft hast 5 Jahre nicht mehr zu Kiffen ".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er immer noch Gelüste nach dem Zeug hat, dann ist er noch immer süchtig danach. Aber die meisten sagen doch, auf Gras wird man nicht süchtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
09.07.2017, 11:07

Die das sagen,machen sich was vor.

0
Kommentar von NlGdP7
09.07.2017, 11:58

Beim Gras ist vorallem die psychische Abhängigkeit gegeben, die körperliche evt. Durch das Nikotin. Überlege mal, wer behauptet Gras würde nicht abhängig machen... Das sind meistens die Menschen, die selbst konsumieren.

1

was du denkst mit oder ohne suchtgeist ist nicht wichtig?

wichtig ist zu wissen der mensch ist ein gewohnheitstier?

eine gewohnheit kann man nie mehr löschen sonder die ist immer latent vorhanden?

so wird jeder süchtige laten ein süchtiger mensch bleiben und eine suchtverlagerung ist das kleinste problem für den sucht-geist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halte Dir immer vor Augen was es aus Dir macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Suchtdruck, und dem unwiderlichen Verlangen nach der Drogenwirkung.

Dieses Verlangen konntest Du wohl jetzt über 5 Jahre überwinden.

Dann überleg mal, was JETZT der Trigger für Deine Frage ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Suchtdruck und am Suchtverlangen.

"Wie geht man am Besten damit um?"

Kläre mal Deine Suchtgründe auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einfach aufgehört, zu rauchen.

Es wurde mir zu langweilig und zu anstrengend.

Das beantwortet Deine Frage nicht, aber könnte Dir helfen.

Der Scheixx macht doch nur müde und schwindelig, und hinterher hast Du eine retrograde Amnesie.

Also lass es einfach, falls Du gesund werden willst.

Und einen Rückfall nach 5 Jahren kannst Du Dir sparen.

Das ist ein Wiedereinstieg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, wenn Du 5 Jahre abstinent warst, dann bist Du nicht mehr süchtig.

Sonst hättest Du keine 5 Jahre ausgehalten 😉

Wenn Du allerdings wieder anfängst, kann daraus wieder eine Sucht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
09.07.2017, 10:59

Suchtkranke sind immer suchtkrank, auch mit längeren "trockenen" Phasen. Es hängt nur an ihrem Willen, weiter standhaft zu bleiben.

2

Was möchtest Du wissen?