Woran liegt es? Was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es könnte daran liegen das er sich überfordert fühlt...
Wenn er schimpft und tobt zeigt das nur, dass er angst hat.
Vllt will er das auch nicht und kommt mit der situation selber nicht klar.
Ich würde dir raten, das du ihn mal fragst was er sich vorstellt wie es weiter geht und vllt wovor er angst hat.
Versuche mal, falls du das noch nicht gemacht hast, dich in seine lage mal zu versetzen.

Mfg Chili

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, offensichtlich wollte und will er nicht Vater werden. Und/oder ist damit vollkommen überfordert. Habt ihr darüber mal intensiv gesprochen? War das Baby Wunschkind oder "Unfall"?

So ein Verhalten geht einfach gar nicht, das ist abolut nicht tolerierbar! Wird er auch handgreiflich oder bleibt es bei verbalen Beschimpfungen?

Hast du Familie oder Freunde, an die du dich wenden kannst und zu denen du gehen kannst? Eventuell kann auch ein Außenstehender, der deinen Freund gut kennt, einmal ein Machtwort sprechen und ihn dazu bringen, zu sagen, was sein Problem ist. Vielleicht ein anderer Mann, der auch schon Vater ist.

Unter Umständen könnte man sich dafür auch mal an die Beratungsstelle pro familia wenden. Die ist kostenlos und die Leute dort beschäftigen sich mit genau diesen Dingen. So kann es nicht weitergehen, würde ich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessi09
21.05.2016, 12:21

Das Kind war nicht geplant. Und nein. Handgreiflich wird er nicht

0
Kommentar von jessi09
21.05.2016, 12:28

Danke

0

den herren würde ich den kopf so hörig waschen, das er hinterher nicht weiss, wo vorne oder hinten ist. Trennung ist die 2. Option.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du seit September 2015 permanent nach Jungen-Namen fragst, nehme ich mal an, dass du es darauf angelegt hast, schwanger zu werden. Es sieht ganz so aus, als wenn der werdende Vater mit der Schwangerschaft nicht einverstanden ist und sich überfordert fühlt.

Überlege einmal, ob es nicht für alle Beteiligten, besonders für das Baby, von Vorteil wäre, diese Beziehung zu beenden. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wollte er es? Oder ist es gegen seinen Willen? Natürlich ist das Vaterwerden auch für den Mann eine Umstellung (wenn auch nicht im biologischen Sinne, so doch im psychischen Sinne). Aber was Du da schreibst, kommtmir doch etwas hart vor. Vielleicht soltet Ihr euch einmal gründlich aussprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessi09
21.05.2016, 12:29

Nein war nicht geplant

0

In deinem Kommentar schreibst Du, das diese Schwangerschaft zumindest zu dem jetzigen Zeitpunkt nicht geplant gewesen ist und das ist dann eigentlich auch schon bereits Erklärung genug, für das doch schon arg veränderte Verhalten von deinem Freund. Ich mache es mir in diesem Fall auch keineswegs so einfach, um deinem Freund eine gewisse vorhandene Überforderung zugestehen zu wollen. Das ist bei deinem Freund schon schlichtweg eine ganz klare Abneigung und die Möglichkeit das diese Beziehung an dieser nicht geplanten Schwangerschaft scheitern wird, ist keineswegs von der Hand zu weisen. Ihr könnt sicherlich das Thema auf die Tagesordnung bringen, ob es hingegen etwas an der Situation zum positiven hin verändern wird, das möchte ich an dieser Stelle schon mal bezweifeln.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten redest du einfach mal mit ihm. Vielleicht ist er auch einfach unsicher und fühlt sich der Rolle des Vaters noch nicht gewachsen und kann das nicht so gut ausdrücken.

Alles Gute zum Baby und viel Glück<3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessi09
21.05.2016, 12:28

Danke

1

Was möchtest Du wissen?